Analyse zur Aktie Deutsche Bank

Als interessant bewertet
40 Bewertungen ∙ 1180 mal gelesen
Am 21.03.11
von erik97
zu Deutsche Bank

Der perfekte Moment zum Einstieg

Unternehmen:
Die Deutsche Bank ist weltweit ein wichtiges Finanzunternehmen. Der Konzern beschäftigt weltweit ca. 100.000 Vollzeitmitarbeiter und hat in ganz Deutschland Filialen. Die Aktie ist im Dax, dem Euro Stoxx und an der Nyse in New York gelistet. Im Jahr 2009 machte die Deutsche Bank einen Gewinn von ca. fünf Milliarden Euro nach Steuern. Die Deutsche Bank ist seit Jahrzehnten im Markt etabliert. Das Unternehmen sitzt in Frankfurt am Main und betreibt außerdem auch bedeutende Standorte in London, New York City, Singapur und Sydney (Quelle: wikipedia.org, db.com).

Kennzahlen (Quelle: informunity.de):
Sowohl KGV als auch KBV und KUV sind recht gering. Umsatz, Gewinn und Buchwert sind im Verhältnis zum Kurs hoch. Auch die Gewinn-Marge ist recht positiv. Alle Kennzahlen können überzeugen.
Gewinn-Marge: 8,2%
KGV: 13,8
KUV: 1,1
KBV: 0,7

Warum meine ich, dass nun der perfekte Moment zum Einstieg gekommen ist?
Ich glaube an einen guten Einstiegspunkt, da ich meine, dass auch die Deutsche Bank AG durch die Japan-Krise zu schnell und zu stark abgestürzt ist. Außerdem gab es auch ohne die Krise oft Empfehlungen von Analysten, die zum Einstieg rieten. Schon vor der Krise begann der Kurs abzusinken und ist seit dem Höchststand Mitte Februar von beinahe 49,00 € auf nur noch ca. 41,50 € heruntergegangen. Da die Voraussetzungen der Deutschen Bank eigentlich gut sind, glaube ich, dass die Aktie in absehbarer Zeit stark steigen wird. Für langfristige Anleger könnte der Kurs dieses Jahr auf bis zu 60,00 € steigen. Allerdings sehe ich auch kurzfristig hohe Gewinnmöglichkeiten. Heikel könnte es bloß werden, wenn morgen (22.03.2011) der Bundesgerichtshof in einem Verfahren (siehe http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-03/19688867-deutscher-bank-droht-bgh-schlappe-bei-zinswetten-016.htm) über Zinswetten gegen die Deutsche Bank entscheidet. Der mittelständische Hygienebedarfs-Hersteller Ille hatte geklagt, weil er durch Papiere der Deutschen Bank etwa eine halbe Millionen Euro Verlust gemacht hat.

Fazit:
Sollte das Verfahren am 22.03.2011 gut für die Deutsche Bank ausgehen sehe ich sowohl lang- als auch kurzfristig ein klares ´Buy´ für die Aktie. Andernfalls sollte man nächste Ereignisse abwarten oder einen erneuten leichten Kurseinbruch zum Einstieg nutzen.
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.