Analyse zur Aktie Deutsche Telekom

Als interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 900 mal gelesen
Am 21.03.11
von Tatzi
zu Deutsche Telekom

Übernahme mit oder ohne Zukunft?

Justament als ich die Gewinne nach dem kurzfristigen Anstieg der T-Aktie mitgenommen habe, kommt die Nachricht vom Verkauf der US Sparte.

Dennoch bin ich nach meinem Kommentar vom 11.3.2010 zu den Chancen eines Verkaufs vom Ergebnis etwas enttäuscht. +10% Kursanstieg (relativ zum Dax gar nur +7) - da hätte ich mir mehr erwartet.

Kurz zum Hintergrund: Die Telekom hat heute bekanntgegeben, die US Sparte an AT&T zu verkaufen (http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,752316,00.html). Dafür erhält man 25Mrd $ in bar und nochmal für 14 Mrd. $ Aktien an AT&T, was die Telekom zu einem der bedeutendsten Einzelaktionäre von AT&T macht. Ob die Kartellbehörden dem Deal zustimmen, ist aber noch ungewiss.

Das Geld soll in erster Linie zum Abbau der Schulden eingesetzt werden (http://www.download-telekom.de/dt/StaticPage/10/05/65/dtag_praesentation_110321.pdf_1005656.ppt). Verbunden ist damit aber auch ein Umsatzverlust von über 25% und ein Rückgang des EBITDA von 19,5 auf 15,3 - basierend auf den 2010 pro forma Zahlen. Der Cashflow würde um 0.9 Mrd auf 5,6 Mrd € zurückgehen.

Sicher, man entledigt sich eines Sorgenkinds. Aber ist man deshalb strategisch gut aufgestellt? Die Umsätze in Europa stagnieren mehr oder weniger und große Innovation ist auch nicht in Sicht. Das das 30% Wachstum beim Mobilen Internet im Jahresbericht (http://www.download-telekom.de/dt/StaticPage/99/59/02/DT_Results_Q4_2010.pdf_995902.pdf) so herausgestellt wird, ist ein Witz. Es kompensiert bestenfalls den schärferen Wettbewerb in anderen Bereichen des Mobilfunks - beim iPhone hat man ja bekanntermaßen die Exklusivität verloren.

Insgesamt bin ich jetzt skeptisch, ob Geld in Telekom-Aktien noch gut investiert ist. Von dem Verkauf hätte ich mir auf jeden Fall mehr versprochen. Aber wahrscheinlich blicken ein paar Cleverle schon wieder über den Tellerrand und was man da sieht, stimmt einen nicht gerade hoffnungsvoll.
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.