Kommentar vom 07.05.11
AktieApple
InvestorGrafenstein
Bewertung:
Mehr als 170 Bewertungen
hervorragend42%
sehr interessant37%
interessant14%
mittelmäßig3%
uninteressant4%
Bisher 4.839 mal gelesen
Apple - Der Kurs stieg und stieg und stieg - und jetzt?
Zum Unternehmen:

Die Apple Inc. wurde am 1. April 1976 von Steve Jobs, Steve Wozniak und Ronald Wayne unter dem Namen Apple Computer Inc. gegründet. Das Startkapital zur Gründung der Firma betrug nur 1.750 $ und kam durch den Verkauf des VW-Bus von Steve Jobs und dem Hewlett-Packard-Taschenrechner von Steve Wozniak zustande.

Der Unternehmenssitz der Apple Inc. sitzt in Cupertino (USA), der Haupsitz in Europa in Cork (Irland), das Unternehmen beschäftigt 46.600 Mitarbeiter (Stand: 28. Oktober 2010).

Steve Jobs ist bis heute der CEO von Apple, auch Steve Wozniak ist heutzutage noch sehr bekannt. Er ist immer noch ein einfacher Teil-Angestellter bei Apple und Leiter der von ihm gegründeten Firma CL 9.
Dass er heute nicht wie Steve Jobs die Firma leitet wird zum Einen auf seine vielen Meinungsverschiedenheiten mit Jobs zurückgeführt, zum Anderen stürzte er im Februar 1981 mit seinem Privatflugzeug ab und erlitt dadurch zeitweise einen Verlust seines Kurzzeitgedächtnisses; wurde also aus der Bahn geworfen.
Der bis heute sehr unbekannt gewordene Mitgründer Ronald Wayne verlor gleich nach der Gründung das Vertrauen in die Firma und verkauft wenige Monate nach der Gründung seinen Anteil an Apple (10%) für 800 $ (2009 wäre sein Anteil 15,6 Milliarden € wert gewesen).

In den 1970er und 1980er war Apple einer der ersten Hersteller von Computern und nahm auch eine Vorreiterrolle bei der Einführung des grafischen Benutzeroberfläche ein (die Idee des Papierkorbs stammt zum Beispiel ursprünglich von Apple und wurde von Microsoft übernommen).

Nach der Jahrtausendwende führte Apple neue Produkte ein und steigerte den Umsatz dadurch deutlich. Auch zur größeren Bekanntheit der Firma trugen die Erscheinungen des ersten iPods 2001, des ersten iPhones 2007 und letztes Jahr (2010) des iPads bei.

Wichtigste Daten der Unternehmensgeschichte:

1976: Gründung als Apple Computer Inc.
1977: Vermarktung des "Apple I" -PCs
1977: Markteinführung des "Apple II", der sich fast zwei Millionen mal verkaufte
1984: Einführung der Macintosh-Reihe auf den Markt
1997: Microsoft-Apple-Deal: Microsoft kaufte stimmrechtlose Apple-Aktien im Wert von 150 Mio. $ und rettete Apple dadurch von einer bevorstehenden Pleite, Apple installierte im Gegenzug den Internet-Explorer als Standardwebbrowser auf allen Apple-Computern.
2001: Der erste iPod kommt auf den Markt
2007: Das iPhone und der Apple-TV kommen auf den Markt
2010: Apple startet den Verkauf des iPads

Die PC- und Notebooksparte von Apple:

In dem PC- und Notebookbereich ist Apple, im Gegensatz zu den anderen Bereichen, nicht der Marktführer, sondern im Gegensatz zu großen Computerproduzenten, nur ein kleinerer (aber groß beachteter und nicht ungefährlicher) Konkurrent. Trotzdem steigen die Zahlen der verkauften Macs kontinuierlich weiter an, allein im letzten Geschäftsquartal wurden 3,76 Millionen Macs verkauft (im Q2/2010 waren es 2,94 Millionen Macs). Die PC- und Notebooksparte verliert für das Unternehmen aber aufgrund des boomenden Verkaufs von Apple Unterhaltungselektronik leicht an Bedeutung.

Die iPhone-Sparte:

Allein im letzten Quartal konnte Apple 18,65 Millionen iPhones verkaufen (im Vorjahresquartal Q2/2010 waren es "nur" 8,75 Millionen). Da das neue iPhone voraussichtlich am 6. Juni vorgestellt wird, also wahrscheinlich noch dieses Jahr auf den Markt kommt, kann die Zahl der verkauften iPhones dieses Jahr weiter ansteigen.
Außerdem wird auch mit einem leichten Anstieg der Verkaufszahlen im nächsten Quartal gerechnet, da das iPhone 4 nun auch in weiß auf den Markt gekommen ist.
Die Verkaufszahl kann aber auch durch immer besser werdende Konkurrenz sinken (Android hat mittlerweile als Smartphone-Betriebssystem mehr Anteil als Apples iOS).
Die iPhone-Sparte von Apple spielt eine sehr große Bedeutung für das Unternehmen; es wird auch vermutet, dass Apple das iPhone mit einer sehr großen Gewinnmarge verkauft.

Die iPod-Sparte:

Die Zahl der verkauften iPods ist die einzige Verkaufszahl von Apple die im Gegensatz zu den Werten im Vorjahresquartal zurückgeht. Im letzten Quartal konnte Apple 9,02 Millionen iPods verkaufen, das entspricht einem Minus von über 10% im Vergleich zum Vorjahresquartal (10,89 Millionen verkaufte iPods).
Allerdings könnte dies auch daran liegen, dass sich immer mehr Leute anstatt eines (neuen) iPods lieber ein iPad oder ein iPhone kaufen.

Die iPad-Sparte:

Apple konnte im letzten Quartal 4,69 Millionen iPads verkaufen, da jetzt das iPad 2 auf den Markt gekommen ist und die Konkurrenz immer noch weit hinter Apple her hinkt (auch nach der Meinung mehrerer Experten) - Apple hat schon das 2. iPad auf den Markt gebracht während die meisten Konkurrenten noch nicht das Erste rausbrachten - kann man in dieser Sparte in den nächsten Quartalen mit einem großen Plus rechnen.
Auch von Nachrichten, laut denen Apple den Bedarf am neuen iPad nicht decken kann, sollte man sich nicht abschrecken lassen, dies ist wahrscheinlich von Apple beabsichtigt, da Apple anhand einer Gewinnfunktion vorher errechnet hat, bei wie vielen produzierten Exemplaren der Gewinn am höchsten ist.

Geschäftsverlauf (Geschäftsjahre 2000-2010):

(Die Geschäftsjahre von Apple gehen vom 1.Oktober des vorangegangenen Jahres bis zum 30.September des angegebenen Jahres)

2000:

Jahresumsatz(Mio US-Dollar): 7.983
Jahresüberschuss(Mio US-Dollar): 786

2001:

Jahresumsatz(Mio US-Dollar): 5.363
Jahresfehlbetrag(Mio US-Dollar): -25
Umsatzwachstum: -33%

2002:

Jahresumsatz(Mio US-Dollar): 5.247
Jahresüberschuss(Mio US-Dollar): 65
Umsatzwachstum: -2%

2003:

Jahresumsatz(Mio US-Dollar): 6.207
Jahresüberschuss(Mio US-Dollar): 57
Umsatzwachstum: 18%


2004:

Jahresumsatz(Mio US-Dollar): 8.279
Jahresüberschuss(Mio US-Dollar): 266
Umsatzwachstum: 33%

2005:

Jahresumsatz(Mio US-Dollar): 13.931
Jahresüberschuss(Mio US-Dollar): 1.328
Umsatzwachstum: 68 %

2006:

Jahresumsatz(Mio US-Dollar): 19.315
Jahresüberschuss(Mio US-Dollar): 1.989
Umsatzwachstum: 39 %

2007:

Jahresumsatz(Mio US-Dollar): 24.578
Jahresüberschuss(Mio US-Dollar): 3.495
Umsatzwachstum: 27 %

2008:

Jahresumsatz(Mio US-Dollar): 37.491
Jahresüberschuss(Mio US-Dollar): 6.119
Umsatzwachstum: 53 %

2009:

Jahresumsatz(Mio US-Dollar): 42.905
Jahresüberschuss(Mio US-Dollar): 8.235
Umsatzwachstum: 14 %

2010:

Jahresumsatz(Mio US-Dollar): 65.225
Jahresüberschuss(Mio US-Dollar): 14.013
Umsatzwachstum: 52 %

Quartal 1/2011 (Okt. 2010 – Dez. 2010):

Jahresumsatz(Mio US-Dollar): 26.741
Jahresüberschuss(Mio US-Dollar): 6.004
Umsatzwachstum: 71 %

Quartal 2/2011 (Jan. 2011 – Mär. 2011):

Jahresumsatz(Mio US-Dollar): 24.667
Jahresüberschuss(Mio US-Dollar): 5.987
Umsatzwachstum: 83 %
UPDATE:
Verkaufte iPhones: 18,6 Millionen = 12,3 Milliarden Dollar Umsatz
Verkaufte Mac(-Books): 3,76 Millionen (28%) = 5 Milliarden Dollar Umsatz
Verkaufte iPods: 9 Millionen, davon etwa die Hälfte iPod Touchs
Verkaufte iPads: 4,7 Millionen
iTunes-Store: 1,6 Milliarden Dollar Umsatz (letztes Jahr Q2: 300 Millionen)


Der Umsatz der Apple Inc. konnte sich von 2000 bis 2010 in 11 Jahren fast verneunfachen (!), der Gewinn hat sich sogar mehr fast verzwanzigfacht!
Auch während der Finanzkrise stiegen Umsatz und Gewinn kontinuierlich weiter an, im Nachkrisenjahr legte der Umsatz sogar um 52% zu, auch der Gewinn stieg 2010 fast um die Hälfte.

Vor allem die letzten beiden Quartalswerte sind sehr überzeugen, sie lassen ein Umsatz- und Gewinnwachstum von mehr als 50% vermuten!

Apple hat zum ersten mal in der Unternehmensgeschichte Microsoft in Gewinn und Umsatz in einem Quartal überholt!

Sonstiges zum Unternehmen:

Börsenwert: 225,8 Mrd €
Eigenkapital: 65,8 Milliarden Dollar (Wert aus 2010: 47,7 Milliarden)
EK-Quote: 65%

Die Apple Inc. ist mit einem Börsenwert von 225,8 Mrd das wertvollste IT-Unternehmen der Welt (zum Vergleich: Microsofts Börsenwert ist mit 149,4 notiert) und eine der wertvollsten Firmen der Welt.

UPDATE:

Besonders hervorzuheben ist das in den ersten beiden Quartalen enorm gewachsene Eigenkapital, das jetzt 65,8 Milliarden Dollar beträgt!
Das heißt, dass Apple, wenn das Unternhemen pötzlich keine Gewinne mehr erzielen würde, Forschung, Entwicklung und Vertriebskosten noch sieben Jahre weiter finanzieren könnte!
Oder Apple könnte, ohen ein Kredit aufzunehmen, den halben Konzern Google übernehmen!

Auch die Marke "Apple" ist die 3. wertvollste Marke der Welt, ihr Wert wird auch 83,15 Milliarden US-Dollar geschätzt!

UPDATE:

Bewertungskennzahlen:

Gewinn-Marge: 22,4%
KGV: 14,9
KUV: 3,3
KBV: 4,7

Vor allem die sehr hohe Gewinn-Marge fällt sofort ins Auge, im Vergleich zu anderen IT-Unternehmen ist sie überragend!
(Zum Vergleich die Gewinn-Marge von Apple-Konkurrenten: HP: 7,2%; Nokia: 4,3%; Dell: 4,2%; Samsung: 9,5% Nur Microsoft liegt mit 31,5% höher, allerdings stellt der Konkurrent großteils Software her, bei Software für den Massemarkt ist die Gewinnmarge immer sehr hoch, da kaum Produktionskosten anfallen).

Das KGV ist mit 14,9 nur unterer Branchendurchschnitt (HP: 9,6; Nokia: 11,9; Dell: 10,3; Samsung: 6,4; Microsoft: 8,8).

Das KUV (3,3) ist sogar ein sehr schlechter Wert für Elektronikhersteller (HP: 0,7; Nokia: 0,5; Dell: 0,4; Samsung: 0,6; Microsoft: 2,8;), ebenso wie das KBV(4,7) (HP: 2,1; Nokia: 1,5; Dell: 3,5; Samsung: 1,7; Microsoft: 3,6).

Fundamental ist der Aktienwert also schon überreizt, auch wenn sich die Umsatzsteigerung der ersten beides Quartale (+78% im Vergleich zum ersten halben Geschäftsvorjahr) dieses Jahr weiter fortsetzt, bleibt das Kurspotential weiterhin ausgeschöpft.

Aktienkurs:

Der Kurs konnte sich innerhalb von 4 1/2 Jahren Kurs von 40€ (Q3/2006) bis heute mehr als versechsfachen (Stand Kursschluss 6.5: 241,42€).
In den letzten 2 Monaten pendelt der Kurs zwischen 230€ und 256€ hin- und her.

Allgemeiner Aktienkurs:

Bear Market Faktor: 2
Ein Bear Market Faktor von 2 bedeutet, dass die Aktie Indexrückgänge in fast dem Gleichen Maß nachvollzieht.

Bad News Faktor: 206
Das heißt, dass der Aktientitel bei unternehmensspezifischen Problemen durchschnittlich um 2,06% zurückgeht. Dies ist ein vergleichsweise geringer Wert.

Beta 1 Jahr: 1,28
Die Apple-Aktie ist in dem letzten Jahr bei einem Indexanstieg von 1% um durchschnittlich 1,28% gestiegen.

Korrelation 1 Jahr: 75
In den letzten 365 Tagen wurden 75% (errechneter Wert) der Kursschwankungen durch Indexbewegungen verursacht.

Die Apple-Aktie ist, laut Risikoanalyse, ein fast "marketperform"-Wert, Indexrückgänge und -anstiege vollzieht die Aktie in ungefähr dem gleichen Maß nach.


Chartanalyse (bezogen auf die letzten 2 Monate):

Wie ich oben in dem Abschnitt "Aktienkurs" bereits erwähnt habe, liegt die Widerstandsmarke bei 256€; eine 2. Widerstandsmarke sehe ich bei 250€.

Die Unterstützungsmarken liegen bei 236€ (unsicher) und 230€ (sicher), wenn der Kurs unter 230€ fällt, sind kurzfristig mittlere bis starke Kursrückgänge nicht auszuschließen.


Analystenmeinungen:
(der momentane Dollarkurs liegt bei 346,66 US-$)

Analyst Ittai Kidron von der Oppenheimer & Co. Inc.: "Outperform"; Kursziel: 450 US-Dollar

"Apple repräsentiere in jedem Technologie- oder Wachstumsportfolio ein Kerninvestment. Das iPhone und das iPad hätten großartige Wachstumsperspektiven. Im Hinblick auf ein iPhone-Mini stelle sich nicht die Frage des "Obs" sondern lediglich des "Wanns".

Das iPad werde wahrscheinlich einen signifikanten Marktanteil verbuchen können und sich von der Welle der Tablet-Konkurrenten abheben. Apple habe hier den First Mover-Vorteil. In den Köpfen der Konsumenten habe sich dies festgesetzt. Es sei vorstellbar, dass Apple noch tiefer in den Bereich der Konsumelektronik eindringe." [1]

Ben A. Reitzes von Barclays Capital: "Overweight"; Kursziel: 465 US-Dollar

Analyst Toni Sacconaghi von Sanford C. Bernstein & Co: "Outperform"; Kursziel: 450 US-Dollar:

"Mit steigender Marktkapitalisierung würden sich Investoren zunehmend fragen, ob Apple noch eine Outperformance gegenüber dem Gesamtmarkt erzielen könne. Vergleichsbeispiele in der Vergangenheit hätten gezeigt, dass dies durchaus der Fall sein könne.

Angesichts des explosiven Gewinnwachstums überrasche die niedrigere Bewertung. Investoren sollten auch auf dem aktuellen Kursniveau in die Aktie einsteigen. Am Kursziel von 450,00 USD werde festgehalten." [2]

Kulbinder Garcha, Analyst der Credit Suisse: "Outperform"; Kursziel: 500 US-Dollar

"Trotz der Sorgen hinsichtlich etwaiger Konkurrenz im Tablet-Bereich habe eine detaillierte Analyse der "iPad"-Profitabilität ergeben, dass die derzeitige Bruttomarge von 26% bis 32% das langfristige Potenzial der Marge nicht wiedergebe. Während man derzeit einen Anstieg der Bruttomarge bis 2012 auf 36% prognostiziere, könne die Marge sogar bis auf 45% steigen. Daraus ergebe sich für die EPS-Konsensschätzung für 2011 und 2012 von 25,70 USD und 33,16 USD Aufwärtspotenzial.

Bei der Credit Suisse erwarte man derzeit einen langfristigen Rückgang des Marktanteils von Apple am Tablet-Markt auf 53%. Die Konkurrenz werde jedoch mindestens bis 2012 brauchen, um die Preise der eigenen Geräte unter die "iPad"-Preise bringen zu können. Ferner sei das Angebot von Apple aufgrund der Vielzahl der Apps derzeit überlegen. Man sei zuversichtlich, dass der "iPad"-Absatz in den Geschäftsjahren 2011 und 2012 auf 32 Mio. bzw. 55 Mio. steigen werde."[3]

Das sage ich:

Die Apple Aktie scheint zwar zur Zeit fundamental überreizt, da die Kennzahlen aber noch teilweise auf den Vorjahreswerten beruhen und Apple in den letzten beiden Quartalen Gewinn und Umsatz stark steigern konnte, kann ich aus rein fundamentaler Sicht weder von einer Inverstition ab-, noch zu einer raten.
Charttechnisch (langfristig gesehen) gehe ich von einem weiterhin kontinuierlichen Anstieg aus.
Kurzfristig rechne ich mit einem stärkeren Kursanstieg, bis die früheren Höchstwerte von fast 270€ erreicht wurden.

Alles in allem ist die Apple Aktie also ein sicheres Investment, aufgrund von Unsicherheiten (Wie gehts weiter mit Steve Jobs?, etc.) und einem sehr an die Marktbewegung angepassten Aktienwert rate ich aber davon ab, mehr als eine Portfolioposition durch das Wertpapier zu besetzen.
Besonders als "Anker" in einem Portfolio, in dem viele volatile Aktien vorhanden sind, ist der Titel sehr zu empfehlen. Da die Apple-Aktie, wie oben bereits erwähnt, an die Marktbewegung angepasst ist, würde sie bei einer solchen Strategie ein Abfallen des gesamten Portfolios bremsen.

Prinzipiell denke ich, dass der Zenit der Apple Aktie in den nächsten 5 Jahren überschritten werden wird (hierzu ist der Kommentar "Apple – ist der Zenit überschritten?" vom Investor "Musterschüler" sehr interessant), man sollte also den Aktienkurs beachten und bei negativen Analystenmeinungen den Gewinn mitnehmen.

Viel Spaß bei Informunity wünscht euch

Grafenstein

Quellen:

[1]http://www.finanzen.net/analyse/Apple_outperform-Oppenheimer__Co_Inc__401423
[2]http://www.finanzen.net/analyse/Apple_outperform-Sanford_C_Bernstein_and_Co__Inc__400800
[3]http://www.finanzen.net/analyse/Apple_outperform-Credit_Suisse_Group__400325
http://www.finanzen.net/analyse/Apple_kaufen-Nasd_q_Inside_400499
http://www.informunity.de/sd/STID-187/Aktie-Apple.htm
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-05/20118867-apple-aktie-laut-cramer-deutlich-zu-billig-009.htm
http://www.informunity.de/stock_overview.p?ST=B&SIID=8&NS=0&VT=B&SC=C5&SID=187
http://www.ariva.de/statistics/facunda.m?secu=472
http://www.finanzen.net/aktien/Apple-Aktie
http://www.finanzen.net/fundamentalanalyse/Apple
http://www.finanzen.net/risikoanalyse/Apple
http://de.wikipedia.org/wiki/Steve_Jobs
http://de.wikipedia.org/wiki/Ron_Wayne
http://de.wikipedia.org/wiki/Steve_Wozniak
http://de.wikipedia.org/wiki/Apple
http://www.macerkopf.de/20110420-apple-quartalszahlen-q2-2011-5-99-milliarden-us-gewinn-bei-24-67-milliarden-us-umsatz-18-65-millionen-verkaufte-iphones
http://www.itouch-magazine.eu/apple-macs-36-mio-verkaufte-exemplare-in-q2-2011/9502.html
http://www.pcgameshardware.de/aid,806079/Apple-mit-300-Milliarden-Dollar-Boersenwert-bald-die-wertvollste-Firma-der-Welt/Internet/News/
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_wertvollsten_Marken_der_Welt
http://de.wikipedia.org/wiki/Iphone
http://de.wikipedia.org/wiki/IPod
http://de.wikipedia.org/wiki/IPad
Zeitschrift: c't 11/2011, S.44
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.