Kommentar vom 12.05.11
InvestorGrafenstein
Bewertung:
Mehr als 110 Bewertungen
hervorragend42%
sehr interessant31%
interessant16%
mittelmäßig2%
uninteressant8%
Bisher 2.547 mal gelesen
Microsoft schluckt Skype --- Apple überholt MS in Gewinn und Umsatz --- Google bläst zum Großangriff auf Microsoft -- Quartalszahlen Q3/2011
ZUM UNTERNEHMEN:

Die Microsoft Corporation ist ein internationaler Softwarehersteller und beschäftigt weltweit 93.000 Mitarbeiter, der Umsatz liegt bei 58,44 Milliarden US-Dollar. Der Hauptsitz des Softwareriesen liegt in Redmond (Vorort von Seattle, US-Bundesstaat Washington), die bekanntesten Produkte Microsofts sind die Betriebssystemreihe "WIndows" (aktuell:"Windows 7") und die Büro-Software "Microsoft Office".

Das Unternehmen wurde am 4. April 1975 von Bill Gates und Paul Allen gegründet, allerdings brachte Microsoft das grafische Betriebssystem "Windows" erst in den 1990er Jahren auf den Markt. Zuvor hatte Microsoft einen BASIC-Interpreter und das DOS-basierte Betriebsystem MS-Dos entwickelt.
Der Name "Microsoft" ist eine Abkürzung für "Microcomputer-Software" (ursprünglich hieß das Unternehmen "Micro-Soft), steht also nicht für die wortwörtliche Bedeutung "superweich".

MICROSOFT SCHLUCKT SKYPE:

8,5 Milliarden Dollar - So hat Microsoft für Skype auf den Tisch gelegt. Das ist deutlich mehr als bisherige Käufer für Skype geboten haben und der größte Zukauf in Microsofts Firmengeschichte.

Warum zahlt Microsoft so viel?

Für Microsoft bedeutet Skype sehr viel - die Sicherung der Firmenzukunft. Denn für Microsoft ist Skype der Schlüssel mit der erfolgreichen Konkurrenz aus Cupertino (Apple) und dem boomenden Suchmaschinenriesen Google mithalten zu können.

Zudem hatten auch Google, Apple und Facebook mit dem Gedanken gespielt, Skype zu kaufen. Microsoft ist ihnen nun, dank des hohen Gebots, zuvorgekommen.

Was will Microsoft mit Skype machen?

"Wir sehen enorme Möglichkeiten", sagte Microsoft-CEO Steve
Ballmer am Dienstag bei der Verkündung des Geschäfts. Er hat vor, Skype eng in die momentanen Produkte (bspw. Xbox, Windows Phone 7 oder Windows) integrieren.
Was das im Endeffekt heißt, lässt sich nur erahnen, sicher ist jedoch, dass Skype auf allen Windows-PC's, den Smartphones mit Windows Phone 7 und der Xbox vorinstalliert sein wird. Warscheinlich wird man auch Onlispiele mit der Xbox oder einem Smartphone künftig über Skype abwickeln können.
Laut Ballmer "werde man zusammen die Zukunft der Kommunikation gestalten". Der Vision des Microsoft-Chefs nach, sollen später selbst Familientreffen über Skype abgewwickelt werden!

Ist der Kauf nur der Griff nach dem Strohhalm?

"Microsoft: Akt der Verzweiflung Das Phänomen kennt man aus dem Fußball: Ein einst erfolgreicher Club, der im Mittelmaß versunken ist, kauft sich für viel Geld einen alternden Star ein - und hofft, damit bald wieder Meister zu werden. Das kann klappen - ist oft aber nicht mehr als ein verzweifelter Versuch, den eigenen Niedergang aufzuhalten. Ähnlich könnte es dem Softwareriesen Microsoft gehen. Der Konzern mag zwar immer noch ordentlich verdienen. Auf den Wachstumsmärkten der Zukunft geben aber andere die Trends vor, etwa Facebook und Google. Mit dem Milliardenkauf des Onlinetelefon-Dienstes Skype will Microsoft nun endlich das schaffen, woran man bisher stets gescheitert ist: den Konzern zum ernstzunehmenden Mitspieler um die Vorherrschaft im Internet zu machen."

Das sind die ersten Sätze eines Artikels der Financial Times Deutschland [1] über Microsfts Zukauf - die, meiner Meinung nach, die oben gestellte Frage perfekt beantworten.

Was ich denke?

Meiner Meinung nach hat die Übernahme von Skype Potential - unter der Voraussetzung, dass Microsoft eine Microsoft-Skype-Nokia Allianz aufbaut. Somit könnte sich Microsoft's Windows Phone 7 wieder in den Handy-Markt etablieren, da das Unternehmen dann im - für Smartphones entscheidendem - Bereich KOmmunikation Apple und Google einen Schritt voraus ist. Allerdings hat sich Microsoft bisher schwer getan übernommene Firmen in die Unternehmensstruktur zu integrieren.
Laut Ballmer soll sich das aber ändern - der bisherige Skype-Chef Tony Bates soll eine neue Microsoft-Sparte leiten und nur dem CEO (zur Zeit: Ballmer) unterstellt sein.

Auf den zweite Blick, wirkt der Kaufpreis extrem überteuert: zum Beispiel Ebay hatte Skype 2005 für nur 2,6 Milliarden Dollar übernommen um dann 4 Jahre später einen Großteil des Unternehmens für nur 1,9 Milliarden Dollar zu verkaufen.
Zudem ist der Dienst nicht so porfitabel wie es scheint: 660
Millionen registrierte Nutzer hat Skype weltweit - davon sind aber schätzungsweise nur 170 Millionen Nutzer regelmäßig aktiv.
Außerdem zahlen lediglich 8,8 Millionen Kunden, also ein Bruchteil der Nutzer, für die Skype-Angebote, weshalb der Umsatz nur bei 860 Millionen US-Dollar liegt.
Auf Skype lasten zudem viele Schulden - die Microsoft allesamt übernimmt. Allein im letzten Jahr hat Skype 7 Millionen US-Dollar Verlust gemacht.

Wer profitiert von der Übernahme?

"Einen Gewinner gibt es bei dem Deal aber doch: Facebook. Das weltgrößte soziale
Netzwerk dürfte sich darüber freuen, dass sein schärfster Konkurrent Google bei
Skype nicht zum Zuge gekommen ist. Und kann sich sogar Hoffnungen machen über
seinen Aktionär Microsoft selbst irgendwann Zugang zu dem
Internettelefon-Dienst zu bekommen - und das ohne viel Geld dafür auszugeben."[1]

Auch Nokia wird von der Übernahme profitieren, vorausgesetzt Microsoft integriert Skype in Windows Phone 7. Dann würden die Nokia Handys im Bereich Kommunikation deutlich zulegen, also für die Smartphonekäufer deutlich attraktiver werden.


GOOGLE BLÄST ZUM ANGRIFF AUF MICROSOFT--> CHROME OS KOMMT BALD AUF DEN MARKT

Ab dem 15. Juni 2011 sollen die ersten Chromebook-Modelle von Samsung und Acer auf den Markt kommen.
Die Chromebooks sind speziell für die Webnutzung ausgelegte Notebboks, die, anstatt dem sonst üblichen Betriebssystem Windows 7 Google's Chrome OS vorinstalliert haben.

Als Vertriebspartner gibt Google Amazon, Telefónica und E-Plus an, die Chromebooks sollen für Studenten ab 20 $ im Monat zu bekommen sein.

Was bedeutet das für Microsoft?

Google hat, was Betriebssysteme angeht einen sehr guten Ruf. Das von Google für Smartphones entwickelte Betriebssystem Android ist momentan Marktführer. Man kann also erwarten, dass der Marktstart von Chrome OS viele Leute freuen wird - Leute, die etwas gegen Microsfots Windows haben (und davon gibt es seht viele...) und Leute, die von Googles Android begeistert sind.

Langfristig kann man also annehmen, dass Google, nachdem das Unternehmen Microsoft auf dem Smartphonemarkt abgedrängt hat, auch auf dem PC-Betriebssystemmarkt, also der Lebensversicherung Microsofts, Konkurrenz machen wird.

Kurzfristig wird Microsoft Chrome OS nicht viel schaden, da es Jahre dauern wird, bis sich das Betriebssystem auf dem Markt etabliert hat.

UPDATE:
QUARTALSZAHLEN Q3/2011:

Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 13 Prozent auf 16 Milliarden US-Dollar, der Nettogewinn wuchs um 31 Prozent auf mehr als 5 Milliarden US-Dollar und der Gewinn pro Aktie stieg um 36 Prozent auf 0,61 US-Dollar.

Der Unternehmensbereich "Server & Tools", zu dem beispielsweise SQL- und Windows Server, sowie Microsofts Cloudbereich und Office zählen, legte stark zu.

Auch die Sparte "Entertainment & Devices" (hierzu zählen die Xbox 360, WIndows Phone 7 und TV-Software) warf viel Gewinn ab, dies wird vor allem auf den großen Erfolg des Kinect-Sensors zur Bewegungssteuerung der Xbox 360 zurückgeführt. Der Kinect-Sensor besteht aus mehreren Kameras, die ein 3-dimensionales Bild der Umgebung zurückliefern. Auf dieses Bild werden dann bestimmte Punkte gelegt, wie zum Beispiel Punkte auf die Ellenbogen oder die linke, beziehungsweise rechte Hand. Dadurch erkennt die Software, in welcher Position und wo sich die Gelenke der Spieler befinden und kann daraus schließen, was der Benutzer gerade macht.
Aufgrund der vielfältigen Einsatmöglichkeit wird der Kinect-Sensor auch von Forschern benutzt, die beispielsweise Roboter damit ausrüsten.

Die wichtigste Sparte des Unternehmens, die Betriebssystem-Sparte, sank zum zweiten mal in Folge, diesmal um 4 Prozent. Microsoft führt dies auf den sinkenden PC-Markt zurück, der in diesem Quartal um 8 Prozent zurückging.

Besonders hervorzuheben ist, dass Microsoft dieses Quartal von dem Konkurrenten Apple überholt wurde - Expertenschätzungen zufolge wächst APPLE in den nächsten Quartalen weiter kräftig, WIRD MICROSOFT ALSO ABHÄNGEN!!!

KAUFEN ODER VERKAUFEN?

Dass Microsoft Skype übernommen hat, kann neune Schwung ins Unternehmen bringen. Langfristig aus diesem Grunde Microsoft-Aktien zu kaufen, ist also sehr spekulativ. Ich persönlich sehe das Kurspotentail als zu gering im Vergelich zum Risiko an.

Viel entscheidender ist aber die Frage, ob sich Googles Chrome OS in den nächsten Jahren auf dem Markt etablieren kann. Sollte dies der Fall sein, würde Microsoft in dem Hauptbereich des Unternehmens, große Konkurrenz bekommen - und das obwohl Microsoft über Jahrzehnte hinweg den Markt im Bereich PC-Betriebssysteme konkurrenzlos dominiert hat.
Sollte sich Chrome OS durchsetzten, wäre es ein herber Schlag für Microsoft, der natürlich auch den Kurs belasten wird. Allerdings ist dies erst in den nächsten Jahren zu erwarten.

Allgemein sehe ich die Aktie der Microsoft Corporation als sichere Analge mit wenig Kurspotential an. Zu einem Investment würde ich nur als Ausgleich zu sehr volatilen Aktien raten.

Viel Spaß und Glück mit euren Portfolios bei Informunity,

wünscht euch euer Grafenstein



Quellen:

[1]http://www.postbank.de/privatkunden/et_mis2_nachrichten_anzeige.html;jsessionid=3FE79B672C363AEC4043F86C5CAB68003158.b122?mis_newsid=1jcfmvye23t16
http://www.informunity.de/sd/STID-140/Aktie-Microsoft.htm
http://nachrichten.finanztreff.de/news_news,awert,ticker,bwert,,id,33092009,sektion,uebersicht.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft
http://www.handelsblatt.com/technologie/it-tk/special-cloud-computing/microsoft-fordert-sap-und-oracle-heraus/4165372.html
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-05/20214782-roundup-google-wirbt-mit-neuen-chromebooks-gezielt-um-microsoft-kunden-016.htm
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-05/20194231-wall-street-schliesst-freundlich-microsoft-weckt-fantasie-015.htm
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-05/20193769-neue-oz-kommentar-zu-usa-unternehmen-skype-microsoft-007.htm
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-05/20192080-roundup-3-microsoft-baut-internetgeschaeft-mit-skype-kauf-aus-016.htm
http://www.ariva.de/microsoft-aktie?searchname=microsoft&weitere_ergebnisse=ZER215_TUR256_ANL8_AG1_OS411
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-05/20211131-google-blaest-zum-grossangriff-auf-microsoft-095.htm
c't 11/2011, S. 57
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Pro-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos
Microsoft Aktie
Kurs: 62,22€     +0,0% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
Grafenstein
Investor
Rangliste
2425. Rang
Investor
Performance
IPQ 104
Aktien-Portfolios von Grafenstein haben sich im
Ø 1% p.a. besser entwickelt als der DAX.