Analyse zur Aktie Vestas

Als sehr interessant bewertet
50 Bewertungen ∙ 4130 mal gelesen
Am 19.05.11
von Grafenstein
zu Vestas

Vestas, der Weltmarktführer, startet mit 85 Millionen € Verlust ins Jahr (Q1/2011) - Wie geht's weiter mit der Aktie ?

ZUM UNTERNEHMEN:

Als erstes begann alles mit Stahlfenstern, weiter ging es mit Haushaltsgeräten und landwirtschaftlichen Fahrzeugen. Erst fast hundert Jahre nach der Gründung wurde das erste Windrad ausgeliefert - Vestas ist wahrscheinlich der Windkraftwerkhersteller mit der merkwürdigsten Geschichte:

Im Jahre 1898 wurde Vestas im kleinen Städtchen Lem in Dänemark gegründet, damals stellte der Gründer H. S. Hansen zusammen mit seinem Sohn Stahlfenster für Industriebauten her.

1945 stellte Peder Hansen die Produktion als erstes auf Haushaltsgeräte, dann auf landwirtschaftliche Fahrzeuge um.

Erst während der Ölkrise 1970 kam Peder Hansen eine neue Geschäftsidee: alternative Energien, durch die man nicht mehr auf den Ölimport angewiesen ist!

Heute ist das einstige kleine Unternehmen (1987: 60 Mitarbeiter) der WELTMARKTFÜHRER und beschäftigt über 22.000 Mitarbeiter.

Bisher installierte Vestas 44.000 Windkraftanlagen in 66 Ländern, der Weltmarktanteil betrug 2009 bei einem Umsatz von 6.636 Mio. EUR 12,5% !

VESTAS MARKTROLLE IN DEUTSCHLAND:

Seit 1986, also seit dem offiziellen Gründungsdatum der Vestas Wind Systems A/S, ist das Unternehmen in Deutschland aktiv.
Heutzutage beschäftigt Vestas um die 1.800 Mitarbeiter und hat bisher bereits 5.700 Windenergieanlagen errichtet, das entspricht einer Kapazität von mehr als 7.000 MW !

Vestas ist seit 1986 in Deutschland aktiv und beschäftigt ca. 1.800 Mitarbeiter. Bis heute hat Vestas rund 5.700 Windenergieanlagen in Deutschland errichtet, was insgesamt einer installierten Kapazität von mehr als 7.000 MW entspricht.

In Deutschland ist Vestas aber keine Marktführer:

Der Marktanteil beträgt "nur" 19,5%, liegt somit also deutlich hinter dem Marktführer Enercon (60,4%).

Wird Vestas von dem geplanten Ausstieg aus der Atomkraft profitieren?

Obwohl Vestas...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.