Kommentar vom 27.05.11
InvestorSchnitzmaus
Bewertung:
Mehr als 30 Bewertungen
hervorragend29%
sehr interessant61%
interessant5%
uninteressant5%
Bisher 1.370 mal gelesen
steigt und steigt, in 11 Monaten um
Als Familie D# Personenschutzausrüstungeräger & Gerling, von Johann Heinrich Drägerwerk und Carl Adolf Gerling 1889 gegründet , ist der Stammsitz Lübek.
1902 wurde es in die Firma Dräger umgewandelt und bis 1986 von Heinrich Dräger als Geschäftsführer geleitet.
1970 ist der Betrieb Dräger in eine AG umgewandelt und sein Sohn Chrisian
wurde Vorstandsvorsitzender.
2003 hat das Unternehmen die Luft-- und Raumfahrttechnik an den Konzern „COBHAM plc verkauft.
Die Drägerwerk AG entwickelt, produziert und vertreibt Geräte und Systeme in den Bereichen :

## SICHERHEITSTECHNIK
## MEDIZINTECHNIK
( gegründet August 2006) , mit Grundstein für den Neubau
der Zentrale des Teilkonkonzerns
a) DRÄGER MEDICAL GmbH gelegt . Sept. 2010 in eine GmbH.....
beschäftigt 6000 Mitarbeiter,.....
*** weltweit führender Hersteller medizintechnischer Geräte. Es ist der
Umsatzstärkste Bereich.,
*** Ein Joint Venture zwischen Siemens(25%) und
Drägerwerk (75%), 2009 kaufte Dräger die Anteile von Siemens zurück,
*** bietet Produkte, Dienstleistungen, und integrierte Lösungen für die

Patienten:
Notfall Medizin, --Intensiv Medizin, – Perinatal Medizin ,
Home Care, und ander....................

# DRÄGER SAFETY, beschäftigt 4000 Mitarbeiter in 100 Ländern,
welweit führenden Hersteller von
# Personenschutzausrüstunge # Gasmesstechnik,
# Systemanbieter kompletter Sicherheitsdienstleister,
# Problemlösungen für Industrie, Brandschutz, Bergbau
und andern Bereichen.........


Der Konzern bestätigt seine Wachstumsprognose

Im ersten Quartal hat der Spezialist für Medizin – und Sicherheitstechnik soviel Umgesetzt und verdient, was allen Analystenerwartungen entgegensetzte.
Der Vorstandsvorsitzender Stefan Dräger sagte, der Konzern wird mindestens so schnell Wachsen, wie die Weltwirtschaft insgesamt. Und das werden mit IWF prognostiziert warscheinlich, 4,4% sein.
Ein bis zwei Prozentpunkte soll die Wachstumsrate des Umsatzes liegen.
Um 500 Millionen €, d.h. auch um 5,7 % , hat der Konzern im 1.Quartal (gegen über 2010) seinen Umsatz gesteigert.
Dabei ist das Ergebnis, vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf 42,6 Millionen € , also 16% verbessert wurden.
Die Markstellung des Konzerns ist sehr gut.
Mit einem KGV von 11 auf die 2012 er Schätzungen, sieht man , dass die Aktie noch reichlich Potential nach oben hat und dass kann durchaus in den 80,00 € Bereich gehen.

Dividende soll erheblich gesteigert werden.
## Auf Grund des Recordjahres in 2010 will der Konzern die Dividente
um erhöhen.
## Die Aktionäre erhalten 1,19 €/ VZ Aktie.
## Die DIVIDENTE der Stammaktie soll von 0,34 € auf 1,13 € erhöht werden.
## An die weltweit 11000 Mitarbeiter will die Familie Dräger, Anteilsscheine
herausgeben


Zum Lagebericht des Drägerwerk-- Konzerns muß man doch auch die
WELTWIRTSCHAFT ansehen.
Die war nähmlich nicht schlecht. Ein sehr dynamisches, mit stärker als erwartetetn
Quartaergebnissen.
Das BBI führenderIndustriestaaten, natürlich ohne Japan-- die
doch durch dem Erdbeben- und dann dem Reaktor--Unfall sehr geschwächt sind,
stieg im 1. Quartal um 3,2 % gegenüber dem Vorjahr .

Auch in in der EUROZONE dieses an Dynamik. Die OECD schätzte das BIP der drei
größten VW. , Deutschland, Frankreich und Italien ein.
Es stellte ein Wachstum im 1.Quartal 2011 von 3,0 % ein. ( 2010, 2,1 %).

Im Gegensatz dazu muß man auch die INFLATION betrachten. braucht man sich nur
die Instabilität der Ölförder Länder im Nahen Osten und in Nordafrika ansehen. Durch die politische Instabilität stiegen enorm die Preise, die dann Unternehmen wie eben auch Drägerwerk
Probleme bereiten kann. Im März stiegen die Preise um 2,6 % und die Inflationsrate lag bei 2,1 %.
Die europähische Zentralbank legte Ihren Leitzins von 1% nun auf 1,25 %
Sie machte das nun seit Oktober 2010 zum 4.mal.

FAZIT
All das hat auch AUSWIRKUNGEN auf die DRÄGERWERK – GROUP
# #Die Firma profitiert besonderst von den hohen Aftragseingängen bei Medizin- und Sicherheitstechnik. Das sind optimistische Ergebnisse für das gesamte Jahr 2011.
Mit den bisher erreichten Ergebnissen, sagt Finanzchef Lescow , dass die mittelfristigen
Margenziele erreichbar sind. Er peilt eine Marge von 10 % an.
Das Margenziel beim Wachstum schätzt er für 2011 mit 7,5 % bis 8,5 % .
Starke Wachstumstreiber sind auch die Schwellenländer und die USA.
## Im ersten Quartal 2011 profitiert Drägerwerk von den Schwellenländern.
Die guten Wachstumsergebnisse in Amerika geben eine große Nachfrage für Kundengruppen von
Krankenhausern, Feuerwehr und Polizei.
## Die Schwäche des Euros, gegenüber dem Dollar sowie auch die 20 wichtigsten Eurozone Handelspartner hatte auf Drägerwerk einen positiven Einfluß.
##Schwellenländer Brasilien, China und Indien erhöhten die Nachfrage nach Medizintechnik.

## Das PROBLEM was noch nicht geklärt ist, ist die Auseinandersetzung //politische Kriese
in Nordafrika, auf den Märkten der MEDIZINTECHNIK .
Hier kann noch nicht genau gesagt werden, wohin die „Reise“ geht.
## Im Bereich Unternehmens,- Sicherungs---Brachentechnik gibt es allgemein große Nachfrage,

## Investitionen in Forschung und Entwicklung steigerte Drägerwerk um 11,1 %.

CHARTTECHNISCHER Betrachtungen:

Die Aktie Drägerwerk befand sich seit Anfang des 4.Quartals, also so Oktober herum
in einer langfristigen Aufwärtsbewegung. Sie zeichnete damals 71.20 €.
Der Aktienwert konsolidierte ausführlich und viel ein paar mal bis auf ca. 55 € zurück.
Im März 2011 erreichte die Aktie von Drägerwerk wieder die 71 €.
Seit diesem Test, konnte man einen starken Aufwärtstrend beobachten, der nun auch
standfester wurde und mit einer langen Kerze über die 71,20 € bis hin zu kurzfristig74,68 €.
Aber trotz der Rückfälle, hatten die Aktionäre immer wieder Interresse an der Aktie.
So war es auch am Freitag, die Aktie wurde nach einem kleinem Rücksetzer wieder
stark gekauft .

Und Heute nun, im Mai 2011 machte die Aktie einen rießen Sprung..

Im Blickpunkt :
Das im TecDax gelistete Unternehmen kletterte weiter , auf sagenhafte 79,75 €
Das sind mit einem „Schlag“ gleich 6,90 %, Damit hat Sie bereits die Analysten Einschätzung
von Unicredit mit 78 € überschritten. Und trotzdem sagen die Analysten, dass die Aktie,
verglichen mit Ihren Wettbewerbern, weiterhin attraktiv bewertet sind.

Wenn man sich die Aktie Charttechnisch betrachtet, so kann man feststellen, dass die Aktie
Drägerwerk vom Juli 2010 bis jetzt 49,95 % Zuwachs erreicht hat.
(Juli 2010 von 47,13 € bis mitte Mai 2011, ca. 70 €)
Ein super Ergebniss.
Wenn die Aktie nun diese Hürde von über 77,80 € festigen kann, wäre eine weitere
Ralley in Richtung 88,00 €.
Aber anderst herum kann es auch durchaus bis auf 60 € in den Keller gehen.

AKTIONÄRSSTRUKTUR
Das Grundkapital der Dräger AG & Co. KGaA beträgt : 42265600 €uro.
Besteht aus : 10.160.000 Stammaktien
„ : 6.350.000 Vorzugsaktien
sowie einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von: 2,56 €
dabei gehöhren der Familie Dräger, Stammaktien von: 71,46 %
im Streubesitz sind ca. : 28,54 %


Am abend, zeichnet Drägerwerk einen Aktienkurs von 78,00 €



Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
DAX Prognose-Rangliste

Mehr Infos
Drägerwerk Aktie
Kurs: 88,29€     -0,3% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
Schnitzmaus
Aktuell wird kein IPQ für Investor Schnitzmaus ermittelt.
Aktien-Portfolios von Schnitzmaus haben sich im
Ø 1% p.a. besser entwickelt als der DAX.