Kommentar vom 31.05.11
AktieConergy
Bewertung:
Mehr als 50 Bewertungen
hervorragend15%
sehr interessant32%
interessant45%
mittelmäßig4%
uninteressant4%
Bisher 1.035 mal gelesen
Die Zockerei nimmt kein Ende
Unternehmen:

Das deutsche Ex-TecDax-Unternehmen Conergy produziert und
entwickelt an drei Standorten in Deutschland Module,
Wechselrichter, Gestell- und Überwachungssysteme für die
Solarbranche. Weltweit beschäftigt die Conergy AG 1.400
Mitarbeiter in 16 Ländern. Das 1998 gegründete
Solarunternehmen machte im Jahr 2009 einen Umsatz von
ca. 600 Millionen Euro. Seit der Gründung gab es immer
wieder Krisen und Vorwürfe der Bilanzfälschung und
falscher Ad-hoc-Meldungen. (Quelle: wikipedia.org)


Kennzahlen (Quelle: informunity.de):Auch die Kennzahlen der AG sagen keine großen Erfolge voraus.

Das geringe KUV täuscht, da nicht nur der Kurs,
sondern auch der Umsatz sehr niedrig ist. Es müsste sich viel
in der Unternehmensstruktur bei Conergy ändern, um
wieder Gewinne zu schreiben.

EBit-Marge: Verlust

KGV: Verlust

KUV: 0,1

KBV: 2,4


Die Zockerei nimmt keine Ende

Fast 40% Gewinn an nur einem Tag - Der Traum eines jeden Aktionärs. Doch wo kommt dieser Gewinn plötzlich her?

Am 30.05.2011 schießt die Conergy Aktie abermals nach oben. Grund dafür ist die Entscheidung der Bundesregierung bis 2022 aus der Atomkraft auszusteigen. Sofort erinnern sich viele Aktionäre an die Kursexplosion im März. Das Papier stieg nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima zeitweise um über 200%.

Damals hofften die Investoren auf das Ende der Atomenergie und neue Perspektiven für Conergy in der Solarbranche. Nur wenige Tage später war das Papier wieder fast auf "Normalniveau". Später sank es noch unter die Kurse von vor dem Unglück.
Experten meinten sofort, dass die Reaktion Ende Mai genauso übertrieben war, wie die im März - und sie behielten zumindest bei Conergy recht. Am 31.05.2011 ging es erst einmal um ca. 15 % nach unten. Die Aktionäre sind bei dem Gedanken an die hohen Gewinn allesamt zu Zockern geworden. Beinahe blind stiegen sie in das Papier ein. Wer rechtzeitig ausgestiegen ist kann sich über satte Gewinne freuen. Der Rest wird wie im März leer ausgehen, ja sogar Verluste machen. In der Euphorie haben die Conergy-Investoren nicht gemerkt, was der Atomausstieg erst einmal bedeutet.

Conergy wird langfristig wahrscheinlich davon profitieren, bis 2022 ist es jedoch noch ein bisschen hin. Kurzfristig ist die Entscheidung sogar negativ für Conergy. Zum einen ist das Unternehmen nicht gerade einer der Riesen in seiner Branche. Zum anderen fallen durch die Abschaltung mehrerer Meiler auch Brennelementesteuergelder weg, die sonst über den Fond der Bundesregierung den Solarunternehmen geholfen hätten.

Der von Grafenstein in seinem Kommentar genannte Short-Squeeze ist ausgeblieben. Die Aktie wird dementsprechend weiter sinken.

Mit Short-Investments sind zwar immer noch kleine Gewinn möglich, doch es wurden bereits fast wieder die Kurse von vor der "Explosion" erreicht, sodass man erst einmal auf die Aktie verzichten kann.


Fazit:

Die Conergy-Aktie hat sich in den letzten Monaten endgültig zum reinen Zockerpapier gewandelt. Sie reagiert bereits bei den kleinsten Nachrichten - sowohl positiv als auch negativ. Nachdem das Papier aus dem TecDax geflogen ist sollte man lieber die Finger von der Aktie lassen - dazu raten auch die Analysten der Bankunternehmen.
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
DAX Prognose-Rangliste

Mehr Infos
Conergy Aktie
Kurs: 0,34€     0,0% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
Erik-Rettig-1997
Investor
Rangliste
2178. Rang
Investor
Performance
IPQ 112
Portfolios von Erik-Rettig-1997 haben sich im
Ø 2% p.a. besser entwickelt als der DAX.