Analyse zur Aktie Software AG

Als interessant bewertet
20 Bewertungen ∙ 870 mal gelesen
Am 14.07.11
von Grafenstein
zu Software AG

Software AG mit schwachen Zahlen - Schwächephasen für Investment nutzen?

Der Umsatz der Software AG ist von 267,3 Millionen Euro (Q2/2010) im 2. Quartal 2011 auf 256 bis 258 Millionen Euro gefallen, als Grund nennt der Konzern hier den schlechten Absatz von Softwarelizenzen in Europa und die Entwicklungen der Währungskurse.
Der Gewinn soll in etwa auf Vorjahresniveau bleiben.

Die Anleger reagierten geschockt, der Aktienkurs notierte heute nachmittag bei 35,86€, was einem Minus von 15% entspricht!


Sollte man die Schwächephasen für ein Invesment nutzen?


Kurzfristig halte ich ein Invesment für risikoreich, da neue Kursrückgänge möglich sind, und die Chancen für einen Rebound schlecht stehen (Titel ist nicht überverkauft, etc.).

Langfristig ist die Schwächephase ein guter Moment zum Investieren, da die Software-Nachfrage traditionell in Q3 und Q4 stärker ist und zudem mit einer stärkeren Softwarenachfrage im nächsten Jahr gerechnet wird.
Außerdem hat der Aktienkurs Kursabstürze in der Vergangenheit nach 2, 3 Monaten wieder aufgeholt gehabt.
In einen Langfrist-Portfolio würde ich einen Position mit der Software AG besetzen und im Falle eines weiteren Kursrückgangs bei 33€ aufstocken.


Viel Spaß bei informunity

wünscht euch euer Grafenstein

Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. informunity übernimmt dafür keine Haftung.