Kommentar vom 31.07.11
InvestorGrafenstein
Bewertung:
Mehr als 20 Bewertungen
hervorragend21%
sehr interessant57%
interessant14%
mittelmäßig5%
uninteressant3%
Bisher 1.206 mal gelesen
Bank of America schreibt Rekordverlust
Gliederung:

1. Das Unternehmen
2. Aktienkurs
2.1 Rückblick
2.2 Allgemeiner Aktienkurs
3. Quartalszahlen Q2/2011
4. Probleme durch Basel-III
5. BofA fundamental bewertet
5.1 Bewertungskennzahlen
5.2 Geschäftsverlauf
6. Fazit

1. Das Unternehmen

Die Bank of America Corp. ist eines der führenden Bank-Holding-Unternehmen in den USA. Über seine Bank-Gesellschaften und Nicht-Bank-Unternehmen bietet der Konzern eine große Bandbreite an Bank-Produkten und Dienstleistungen sowie nichtbankbezogene Finanzservices an. Im April 2004 schloß sich das Unternehmen mit der FleetBoston Financial Corp. zusammen. Im Januar 2009 übernahm das Unternehmen Merrill Lynch & Co. Inc., eine der weltweit führenden Investment-Banken. Insgesamt versorgt die Bank of America in mehr als 6.100 Filialen über 59 Millionen Kunden mit klassischen Bankdienstleistungen und Beratungen. Des Weiteren betreibt die Bank mehr als 18.700 Bankautomaten ina allen US-Bundesstaaten und dem District of Columbia. Neben den USA ist die Bank of America in 40 weiteren Ländern rund um den Globus präsent.

2. Aktienkurs

2.1 Rückblick

Mitte Oktober 2010 begann bei der Bank of America-Aktie ein Aufwärtstrend. Von knapp 8€ ging es 43,75% nach oben, bis 11,50€ Mitte Januar 2011.
Wie eine verspätete Reaktion auf den Jahreswechsel stellte sich nun ein Abwärtstrend ein Abwärtstrend ein, von 11,50€ ging es um 40,6% runter bis auf die jetzigen 6,83€. Bis heute ist die BofA-Aktie also in einem Abwärtskanal gefangen.

2.2 Allgemeiner Aktienkurs


Bear Market-Faktor: 121 --> Hohes Risiko bei sinkendem Index: Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge um durchschnittlich 1,21% zu verstärken.

Bad News-Faktor: 228 --> Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen: Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen i.d. R. geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,28%.

Beta: 1,49 --> Hohe Anfälligkeit vs. SP500: Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,49% zu reagieren.

Korrelation 365 Tage: 0,62 --> Starke Korrelation mit dem SP500: 62% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.

3. Quartalszahlen Q2/2011


Umsatz: 13,263 Milliarden US-Dollar (-54,5% im Vergleich zum Vorjahresquartal)
Verlust: 9,127 Milliarden US-Dollar (Vorjahresquartal: + 2,783 Milliarden US-Dollar)


Der hohe Verlust lag an kostspieligen Vergleichen in einem Rechtsstreit über die Finanzkrise und Rückstellungen für weitere Verfahren gegen die BofA. Ohne die dadurch entstandenen Sonderbelastungen hätte die Bank of America nach eigenen Angaben 3,7 Milliarden US-Dollar Gewinn erzielt.

Die Klagen bezogen sich auf mit Hypotheken besicherte Wertpapiere, sogenannte Mortgage-Backed Securities (MBS), die von dem vor drei Jahren durch die BofA geschluckten Hypothekenfinanzierer Countrywide vergeben wurden.
Laut den Klägern hat Countrywide die Kredite ohne ausreichende Risikoprüfung vergeben.
Bereits im Januar diesen Jahres hatte die Bank insgesamt 4,9 Milliarden US-Dollar Schadensersatz wegen ähnlicher Vorwürfe gezahlt.

Das Management der Bank of America hofft, dass nach dem Rekordvergleich die Rechtsstreite über Hypothekenkredite der Vergangenheit angehören und die anderen Bereiche der BofA wieder medial in den Vordergrund treten.
"Die solide Leistung in unserem eigentlichen Geschäft wird weiter von den Kosten des Streits über Hypothekenkredite überschattet. Aber sowohl die Entwicklung der Einlagen als auch die Ergebnisse von Vermögensverwaltung und Investmentbanking zeigen, dass unsere Kunden täglich mehr bei uns machen", so der Vorstandschef Brian Moynihan.

In den anderen Bereichen präsentierte sich die Bank of America nämlich durchaus gut:

Die Risikovorsorge konnte gegenüber dem Vorjahr um 60 Prozent auf 3,3 Milliarden US-Dollar gesenkt werden, allein die Rückstellungen für das Kreditkartengeschäft schrumpften um 3,2 Milliarden. Dollar. Trotz sinkender Einnahmen stieg das Ergebnis in diesem Geschäftsbereich dadurch um 150 Prozent auf 2 Milliarden US-Dollar.

Auch im Geschäft mit Unternehmenskunden stieg der Gewinn um 556 Millionen US-Dollar auf 1,4 Milliarden US-D.

In der Vermögensverwaltung konnte die BofA Erträge und Gewinn dank höherer Gebühren deutlich verbessern. Das Nettoergebnis legte gegenüber dem Vorjahr um gut 50 Prozent auf 506 Millionen US-Dollar.
Zudem meldete auch die Investmentbanking-Abteilung einen Gewinnsprung um 70 Prozent auf 1,6 Milliarden US-Dollar. Trotz der Marktturbulenzen aufgrund der Euro-Krise legten die Erträge im Handel mit Aktien, Anleihen, Währungen und Rohstoffen kräftig zu.

4. Probleme durch Basel-III


Ein weiteres Problem kommt allerdings auf die größte Bank Amerikas zu: Basel-III, das Reformpaket der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich für das bereits bestehende Basel-II.

Demnach muss die Bank of America wahrscheinlich die höchste Kernkapitalquote von 9,5% vorweisen müssen - derzeit liegt sie bei 8,23%.

Nach Berechnungen des Finanzdienstleiters Bloomberg benötigt die BofA dafür noch bis zu 50 Milliarden US-Dollar, weshalb sie überlegt, die 21 Milliarden-Beteiligung an der China Constructions Bank zumindest teilweise zu verkaufen.

5. BofA fundamental bewertet

5.1 Bewertungskennzahlen

Börsenwert: 70,1 Mrd €
Eigenkapital: 163,0 Mrd €
EK-Quote: 10%


Gewinn-Marge: Verlust
KGV: Verlust
KUV: 1,1
KBV: 0,4


Das KUV (1,1) ist nur mittelmäßig, zum Vergleich: UniCredit: 1,1; Deutsche Bank: 1,3; Commerzbank: 0,7.

Das KBV (0,4) liegt hingegen deutlich über dem Durchschnitt: UniCredit: 0,5; Deutsche Bank: 0,8; Commerzbank: 0,2.

5.2 Geschäftsverlauf (Zahlen in Milliarden US-Dollar)


2005:

Umsatz: 56,091
Gewinn: 16,465

2006:

Umsatz: 73,023
Gewinn: 21,133

2007:

Umsatz: 66,451
Gewinn: 14,982

2008:

Umsatz: 72,782
Gewinn: 3,405

2009:

Umsatz: 119,643
Gewinn: -1,041

2010:

Umsatz: 110,220
Gewinn: -3,595


Wie die meisten anderen Banken wurde die Bilanz der Bank of America durch die letzte Finanzkrise mitgenommen. Die Bank hat bis dato unter den Nachwirkungen zu kämpfen.
Allerdings hat die BofA vor der Finanzkrise viel Gewinn eingefahren, was sie, wenn man dem Management glauben darf, nachdem die Finanzkrise überwunden ist, wieder tun wird.

6. Fazit


Kurzfristig würde ich die Finger von der Bank of America lassen, da die Aktie, meines Erachtens nach, zu wenig für die Quartalszahlen abgestraft wurde; kurzfristige starke Verluste halte ich also für möglich. Zudem sehe ich kurzfristig keine großen Gewinnchancen, die Aktie befindet sich immer noch im Abwärtstrend.


Langfristig hingegen halte ich die Bank of America für einen Topkandidaten im Bankensektor: Die Finanzkrise, die die Bilanz und den Kurs nachwirkend nach unten drückte, scheint die Bank nach dem Rekordvergleich fast überwunden zu haben, zudem laufen die Geschäfte hervorragend.


Viel Spaß bei informunity.de

wünscht euch euer Grafenstein




Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Fond-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos
Bank of America Aktie
Kurs: 21,24€     -1,4% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
Grafenstein
Investor
Rangliste
1132. Rang
Investor
Performance
IPQ 130
Aktien-Portfolios von Grafenstein haben sich im
Ø 2% p.a. besser entwickelt als der DAX.