Kommentar vom 04.08.11
AktieBMW
InvestorGrafenstein
Bewertung:
Mehr als 70 Bewertungen
hervorragend38%
sehr interessant37%
interessant16%
mittelmäßig5%
uninteressant3%
Bisher 2.910 mal gelesen
Halbjahreszahlen +++ Zahlenanaylse +++ Fundamentalanalyse +++ Chartanalyse

1. Zum Unternehmen
2. Wichtigste Daten
3. Fundamentalanalyse
3.1 Geschäftsverlauf
3.2 Bewertungskennzahlen
4. Aktienkurs
4.1 Rückblick
4.2 Allgemeiner Aktienkurs
4.3 Chartanalyse
4.4 EDIT: Neue Chartanalyse (14.08.2011)
5. Analystenmeinungen
6. Fazit
6.1 EDIT: Neues Fazit (14.08.2011)
7. Alternativen
8. Quellen


1. Zum Unternehmen:

Die BMW AG produziert Autos unter den Marken BMW, Mini und Rolls-Royce. Zudem produziert BMW auch Motor- und Fahrräder. Die BMW Group ist der einzige Mehrmarken - Autohersteller der Welt, der eine reine Premium-Marken-Strategie verfolgt.

Das Unternehmen wurde am 7. März 1916 als Bayerische Flugzeug-Werke gegründet, 1922 wurde das Unternehmen dann in BMW (Bayerische Motor-Werke) umbenannt, die Produktion von Flugzeugmotoren wurde in die BMW Flugmotorenbau GmbH ausgegliedert.

2. Wichtigste Daten:

1916: Gründung als Bayerische Flugzeug-Werke
1929: Der erster BMW-Pkw, der BMW 3/15 („BMW-Dixi") kommt auf den Markt
1959: Auf einer Hauptversammlung wird die Übernahme durch Daimler-Benz gerade noch verhindert.
1994: BMW kauft die Rover Group, zu der die Marke Mini gehörte
2000: Nach hohen Verlusten verkauft BMW Verkauf von MG-Rover für 10 Pfund an eine britische Investorengesellschaft, Land Rover wird für einen höheren Preis an Ford verkauft. Die Übernahme der Rover Group wird seither als "Rover-Debakel" bezeichnet, da BMW dadurch sehr hohe Verluste erwirtschaftet hat.
2003: BMW kauft die Namensrechte von Rolls-Royce

Die BMW Group ist nach dem 2. Weltkrieg stark gewachsen, heute beschäftigt sie 95.453 Mitarbeiter weltweit (Stand: 31.12.2010). 1960 beschäftigte BMW nur 7.000, 1978 schon 30.000 und 1990 schon 70.900 Mitarbeiter.

3. Geschäftsverlauf:

2004:

Umsatz: 44.335 Mio €
Jahresüberschuss: 2.222 Mio €
Mitarbeiter: 105.972
Fahrzeugabsatz: 1.208.723 Autos
92.266 Motorräder

2005:

Umsatz: 46.656 Mio €
Jahresüberschuss: 2.239 Mio €
Operatives Ergebniss (EBIT): 3.793 Mio €
Mitarbeiter: 105.798 (-0,2%)
Fahrzeugabsatz: 1.327.992 Autos (+9,9%)
97.474 Motorräder (+5,6%)

2006:

Umsatz: 48.999 Mio €
Jahresüberschuss: 2.868 Mio €
Operatives Ergebniss (EBIT): 4.050 Mio €

2007:

Umsatz: 56.018 Mio €
Jahresüberschuss: 3.126 Mio € (+9,0%)
Operatives Ergebniss (EBIT): 4.212 Mio €
Mitarbeiter: 107.539 (+0,9%)
Fahrzeugabsatz: 1.541.503 Autos (+12,8%)
104.396 Motorräder (+0,6%)

2008:

Umsatz: 53.197 Mio €
Jahresüberschuss: 324 Mio €
Operatives Ergebniss (EBIT): 921 Mio €
Mitarbeiter: 100.041 (-7,0%, im Rahmen der Strategie "Number ONE")
Fahrzeugabsatz: 1.439.918 Autos (-6,6%%)
104.220 Motorräder (-0,2%)

2009:

Umsatz: 50.681 Mio € (-4,7%)
Jahresüberschuss: 204 Mio €
Operatives Ergebniss (EBIT): 289 Mio €
Mitarbeiter: 96.230 (-3,8%)
Fahrzeugabsatz: 1.286.310 Autos (-10,4%)
Davon:
China: 90.36 (+37,5%)
Brasilien: 6.398 (+118,8%)
Indien: 3.619 (+24,4%)
Deutschland: 258.012 (-9,4%)
USA: 241.727 (-20,3%)

2010:

Umsatz: 60.477 Mio €
Jahresüberschuss: 3.218 Mio €
Operatives Ergebniss (EBIT): 5.094 Mio €
Mitarbeiter: 95.453


BMW konnte seinen Umsatz und Gewinn bis zur Krise kontinierlich steigern, während der Krise ging der Umsatz dann um "nur" 10% zurück, dafür brach aber der Gewinn um 90% ein.
Das letzte Jahr war ein Rekordjahr für BMW, man erzielte einen Rekordumsatz und einen Rekordgewinn, der Automabilhersteller hat die Krise also schon problemlos überwunden.
Wie es aussieht, wird BMW das Rekordjahr 2010 in diesem Jahr noch deutlich toppen, bereits im ersten Halbjahr hat das Unternehmen fast genauso viel Gewinn erzielt wie im ganzen letzten Jahr.


Zahlen 1. Halbjahr 2011: ( hinter dem Strich stehen die Zahlen des 1. Halbjahres 2010; dahinter steht die prozentuale Veränderung )

Automobilauslieferungen :

BMW: 689.861 | 585.755 +17,8 %
MINI: 141.913 | 109.301 +29,8
Rolls-Royce: 1.592 | 970 +64,1
Gesamt: 833.366 | 696.026 +19,7%

Motorradauslieferungen :

BMW: 60.580 | 57.015 +6,3%
Husqvarna: 3.530 | 4.659 – 24,2%
Gesamt: 64.110 | 61.674 +3,9%

Automobilproduktion :

BMW: 724.527 | 592.891 +22,2 %
MINI: 153.559 |110.881 +38,5%
Rolls-Royce: 1.920 |1.429 +34,4%
Gesamt: 880.006 |705.201 +24,8%

Motorradproduktion :

BMW: 65.781 | 62.115 +5,9 %
Husqvarna: 4.166 | 5.387 –22,7%
Gesamt: 69.947 | 67.502 +3,6%
96.943 95.502 1,5

Mitarbeiter am 30. Juni 2010: 95.502
Mitarbeiter am 30. Juni 2011: 96.943 = +1,5%


Finanzdaten :

Operativer Cashflow (Mio. Euro): 4.227 |2.408 +75,5%
Umsatz (Mio. Euro): 33.925 |27.791 +22,1%

Ergebnis vor Finanzergebnis (EBIT; in Mio. Euro)

Insgesamt: 4.758 | 2.166
Automobile : 4.116 | 1.608
Motorräder: 78 | 86
Finanzdienstleistungen: 1.142 | 592
Sonstige Gesellschaften: 38 |-74
Konsolidierungen: - 616 | -46

Ergebnis vor Steuern (Mio. Euro):

Insgesamt: 4.516 | 1.807
Automobile : 3.902 | 1.158
Motorräder: 77 | 83
Finanzdienstleistungen: 1.173 | 601
Sonstige Gesellschaften: - 83 | - 73
Konsolidierungen: - 553 | 38


Steuern auf das Ergebnis (Mio. Euro): -1.495 |- 649
Überschuss (Mio. Euro): 3.021 |1.158 +160,9%
Umsatz ( Mio. Euro): 33.925 | 27.791 +22,1%
Ergebnis je Aktie (Euro): 4,59 / 4,60|1,76 / 1,77


Wie man sehen kann, ist die Zahl der verkauften Autos um fast 20% angestiegen, bei den Motorrädern ist vom Aufschwung allerdings noch nicht so viel zu spüren.

Neben der Zahl der verkauften Autos überzeugen vor allem die Finanzergebnisse: Ein Umsatzwachstum von über 22% und vor allem ein Gewinnwachstum von über 160% sind überragend.


3.2. Bewertungskennzahlen:

Börsenwert: 43,4 Mrd €
Eigenkapital: 25,7 Mrd €
EK-Quote: 24%

Gewinn-Marge: 7,6%
KGV: 8,8
KUV: 0,7
KBV: 1,7

Die Gewinnmarge (7,6%) ist für ein Autobauer sehr hoch, nur VW (8,0%) und MAN (8,6%) haben unter den großen Autoherstellern eine höhere Gewinnmarge (Daimler: 5,1%; Toyota: 2,1%; Honda Motor: 6,0% ).

Das KGV (8,8) ist sogar nur bei VW (5,5) besser (Daimler: 9,8; Toyota: 25,2; MAN: 8,8; Honda: 9,6).

Das KUV (0,7) ist hingegen für Automobilhersteller nur durchschnittlich (VW: 0,4; Honda: 0,6; Daimler: 0,5; Toyota: 0,5; MAN: 0,8), da der Unterschied zu den anderen Unternehmen nur gering ist (max. +0,3 zu VW) und das KUV durch die vergleichsweise hohe Gewinnmarge (7,6%) geschwächt wird, spricht auch dies für ein Investment!

Das (eher unwichtige) KBV (1,7) liegt auch "nur" im Durchschnitt (VW: 1,1; Honda: 1,2; Daimler: 1,4; Toyota: 0,9; MAN: 1,9).

Insgesamt ist unter den anderen Automobilherstellern nur VW fundamental günstiger bewertet, VW ist allerdings ein deutlich größeres Unternehmen als BMW. Da große Unternehmen fundamental meistens günstiger sind als kleine, spricht dies trotzdem für einen Kauf.

4. Aktienkurs:

4.1 Rückblick

Der Kurs ist in der letzten Jahreshälfte 2010 fast kontinuierlich von 35€ auf 65€ (+ ca. 45%) gewachsen, bis Ende Mai schien die Aktie in einem Seitwärtskanal zwischen 55€ und 65€ gefangen zu sein, der nur einmal (kurzfristig während der „Japan-Krise“) durchbrochen wurde.

Anfang Juni setzte dann ein starker Aufwärtstrend ein, von knapp über 60€ stieg der Kurs auf fast 74€ (+ ca. 23%).

Dann kam der Schock: Aufgrund der Schuldenkrise in den USA fiel der Kurs deutlich stärker als der DAX: von fast 74€ ging es in 8 Tagen bis heute (04.08.2011) auf unter 63€ runter (- ca. 15%).

4.2 Allgemeiner Aktienkurs:

-Die Aktie vollzieht Indexrückgänge in ungefähr gleichem Maß nach, d.h. pro -1% DAX, fällt auch die Aktie um ca. 1%.
-Bei unternehmensspezifischen Problemen gibt es durchschnittlich einen Kursabschlag von 1,76%.
-51% der Kursschwankungen werden bei der BMW-Aktie von Indexschwankungen verursacht (Vergleich DJ Stoxx 600).
-Der Bear Market Faktor liegt bei -41, d.h., die Aktie ist bei einem fallenden
Gesamtmarkt sehr resistent gegen den Indexrückgang.
Besonders bei Unsicherheitenauf dem Weltmarkt, wie sie zur Zeit vorherrschen,
(Schuldenkrisen in Europa und den USA, andauernde Unsicherheiten in Nordafrika, etc.)
rate ich dazu, in die BMW-AG zu investieren.
- Pro 1% Indexbewegung im DJStoxx 600 reagiert die Aktie durchschnittlich mit
einem plus von 1,04%.

4.3 Chartanalyse

Wie oben bereits erwähnt, befindet sich die BMW-Aktie gerade im Abwärtstrend. Das untere Ende des Bollinger Bandes wurde bereits durchbrochen, ob sich, jetzt, wie in der Vergangenheit ein Rebound einstellt ist entscheidend für den Aktienverlauf. Sollte dies der Fall sein, wäre ein kurzfristiger Aufwärtstrend bis auf 67€ (nächste Widerstandsmarke) die wahrscheinlichste Folge. Im entgegengesetzten Fall droht sich der Abwärtstrend fortzusetzen.
Die nächste Unterstützungsmarke liegt erst bei knapp unter 60€, sollte auch diese durchbrochen werden droht ein Ausverkauf bis zu den nächsten Unterstützunspunkten bei knapp unter 56€ und 53,80€.

Für ein Rebound spricht, dass sich der DAX langsam wieder zu beruhigen beginnt, da die BMW-Aktie in der Vergangenheit oft sehr indexgebunden war, könnte dies den Trend beenden.

Für eine Fortsetzung des Abwärtstrends sprechen erstens die Intensität des Trends und die fehlenden Unterstützungsmarken in Kursnähe.

4.4 EDIT: Neue Chartanalyse (14.08.2011)

Die BMW-Aktie konnte durch den starken Kursanstieg letzten Freitag den Abwärtskanal verlassen; zugleich stieg der Kurs wieder in das Bollinger Band. Der Abwärtstrend scheint also vorbei zu sein.

Ob ein neuer Aufwärtstrend eingeläutet wird, wird sich noch zeigen; es hängt bei der unsicheren Lage an den Börsen vor allem von kommenden guten, bzw. schlechten Nachrichten ab; wird sich also frühestens Ende nächster Woche zeigen.

5. Analystenmeinungen

Goldman Sachs: „Conviction Buy“, Kursziel: 127€

Exane BNP Paribas: „Neutral“, Kursziel: 76€

Société Génèrale: „Buy“, Kursziel: 83€

WestLB: „Neutral“, Kursziel: kein Kursziel

UBS: „Sell“, Kursziel: 60€

6. Fazit:

Insgesamt sind die Quartalszahlen sehr positiv zu beurteilen, laut BMW-Vorstand hätte das Unternehmen sogar noch mehr Autos verkaufen können, die Produktion sei allerdings ausgereizt gewesen, weshalb man die bestehenden Werke ausbauen will.

Die Analystenmeinungen sind sehr unterschiedlich; die Kursziele unterscheiden sich um 67€, das ist mehr als der Stand der BMW-Aktie!

Das liegt daran, dass die Analysten der UBS, der WestLB und von BNP Paribas damit rechnen, dass die Ergebnisse des Unternehmens in den nächsten Quartalen mehr (UBS) oder weniger (BNP Paribas) abkühlen.

Die Analysten von Goldman Sachs und der Société Génèrale rechnen hingegen mit einer Fortsetzung der Rekordzahlen.

Langfristig sollte also jeder für sich entscheiden, ob er in BMW investieren will: Wer mit schlechteren Quartalszahlen rechnet, sollte lieber wegbleiben, die anderen können investieren.
Ich persönlich rechne mit einer leichten Abkühlung des Geschäfts, halte einen langfristig steigenden Aktienkurs trotzdem für wahrscheinlich.
Langfristig (Zeitraum: ca. 1 Jahr) setze ich das Kursziel bei 89€ und den Stoppkurs (wegen der unsicheren Lage sollte man seinen Stoppkurs unbedingt beachten!) bei 55,55€.

Kurzfristig halte ich ein Investment für sehr risikoreich, da die Lage charttechnisch noch nicht entschieden ist; die Aktie sich sogar momentan in einem starken Abwärtstrend befindet.
Wer nichts von Charttechnik hält, bzw. denkt, dass die Aktie den Abwärtstrend verlässt, dem empfehle ich aufgrund der unsicheren Lage sein Kursziel und Stoppkurs einzuhalten!

Ich setze einen Stoppkurs bei 59,80€ (unter der ersten Unterstützungsmarke) und ein Kursziel bei 67€ (nächste Widerstandsmarke).

6.1 EDIT: Neues Fazit (14.08.2011)

Meine Meinung zu einem langfristigen Investment (s.o.) hat sich nicht geändert, weshalb ich an dieser Stelle nur auf ein kurzfristiges eingehe:

Kurzfristig halte ich ein Investment in die BMW-Aktie für empfehlenswert, aber risikoreich:
Der DAX scheint sich langsam wieder zu erholen und zumindest einen Teil seiner Verluste wieder aufzuholen.
Hiervon wird, meiner Meinung nach, besonders die BMW-Aktie profitieren:
Zum Einen hat die Aktie überdurchschnittlich viel verloren, zum Anderen ist sie nach den überragenden Quartalszahlen und den Kursverlusten stark unterbewertet.

Allerdings ist die Lage an den Finanzmärkten weiterhin sehr unsicher: Kommen schlechte Nachrichten, sinkt der DAX und zieht die BMW-Aktie mit sich in die Tiefe, kommen hingegen gute Nachrichten, schnellen beide stark nach oben.
Letzteres ist jedoch deutlich unwahrscheinlicher als Ersteres, ein Investment in (besonders*) deutsche Titel ist momentan also sehr risikoreich.

Noch ein großer Pluspunkt für BMW: Insider beginnen wieder verstärkt zu kaufen: Besonders bei Infineon, Merck und BMW gibt es ein deutliches Plus an Insiderkäufen.

*der DAX hat in den letzten 2 Wochen prozentual deutlich mehr verloren als bspw. der Dow Jones




7. Alternativen

Als beste Alternative sehe ich VW, da VW fundamental noch günstiger ist als BMW.
Auch Daimler ist eine gute Alternative; beide Unternehmen haben überzeugende Quartalszahlen vorgelegt.

Hier sollte man nicht vergessen, dass die Quartalszahlen von BMW ebenso überzeugend waren, wenn sich das Geschäft von BMW abkühlt ist es wahrscheinlich, dass es VW und Daimler gleich ergeht.
Alles in allem kann ich nur VW als Alternative empfehlen, die Aktie ist defensiver als die von BMW und fundamental am günstigsten.

Viel Spaß bei informunity.de

wünscht euch euer

Grafenstein

8. Quellen


http://www.finanzen.net/aktien/BMW-Aktie
http://www.finanzen.net/risikoanalyse/BMW
http://www.finanzen.net/fundamentalanalyse/BMW
http://www.informunity.de/sd/STID-5/Aktie-BMW.htm
http://www.informunity.de/so/ST-B/SIID-3/VT-B/SC-C2/SID-5/Aktien-Branche-Transport-und-Maschinen-Vergleich-Wert.htm
http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/:auslastung-am-anschlag-bmw-muss-kunden-abwimmeln/60086829.html#utm_source=rss2&utm_medium=rss_feed&utm_campaign=/unternehmen
https://www.press.bmwgroup.com/pressclub/p/de/pressDetail.html?outputChannelId=7&id=T0118724DE&left_menu_item=node__2201
https://www.press.bmwgroup.com/pressclub/p/de/pressDetail.html?outputChannelId=7&id=T0118723DE&left_menu_item=node__2201
http://www.bmw.de/de/de/index.html
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-08/20969760-nordlb-hebt-ziel-fuer-bmw-von-60-auf-61-euro-verkaufen-322.htm
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-08/20973302-goldman-sachs-hebt-ziel-fuer-bmw-auf-127-euro-conviction-buy-322.htm
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-08/20974182-exane-bnp-paribas-belaesst-bmw-auf-neutral-ziel-76-euro-322.htm
http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/bmw--das-sagen-die-analysten--16938989.htm
http://www.ariva.de/chart/?boerse_id=6&secu=294&t=year
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.