Kommentar vom 07.04.10
AktieRenault
InvestorPeb
Bewertung:
Mehr als 40 Bewertungen
hervorragend20%
sehr interessant68%
interessant7%
mittelmäßig3%
uninteressant2%
Bisher 1.290 mal gelesen
Interessanter Schachzug: die Zusammenarbeit Daimler mit Renault-Nissan
Die Daimler AG hat heute (7.4.) hat heute eine strategische Kooperation mit der Renault-Nissan Allianz bekanntgegeben (Q1). Das dürfte bei vielen leidgeprüften Automobilaktionären - so auch mir - großes Erstaunen hervorgerufen haben.

Bei sorgfältiger Beurteilung kann man diesem Schachzug aber durchaus viele positive Aspekte abgewinnen, vor allem im Hinblick auf Renault.

+ Renault sichert sich 1,55% an der Daimler AG. Im Gegenzug sichert sich Daimler 3,1% an Renault. Gemessen an der Marktkapitalisierung war das für Renault schon mal ein Supergeschäft, weil selber aktuell mit nur 7,6 Mrd. € bewertet und Daimler einen Börsenwert von 37 Mrd. € verzeichnet.

+ Im Gegensatz zu Daimler kann Renault auf relativ gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit anderen Automobilherstellern verweisen. Die Allianz mit Nissan wurde durchwegs als positives Beispiel hervorgehoben. Auch dürften die kulturellen Gemeinsamkeiten und die kürzere Distanz (Frankreich/Deutschland) wesentlich günstiger erscheinen als seinerzeit bei Chrysler oder Mitsubishi.

+ Man reagiert in angemessener Weise auf die Übermacht aus Wolfsburg namens VW und formiert sich zur klaren Nummer zwei in Europa. Danach kommt erstmal lange nichts.

+ Speziell die Synergien bei Smart und dem Renault Twingo erscheinen attraktiv. Diese Art Autos sollten sich doch eigentlich als allererstes für einen E-Motor qualifizieren. Auch die FAZ äußert sich diesbezüglich sehr positiv (Q2)

Fundamental sind momentan alle Autoaktien zum davonlaufen. Aber die Frage ist, wann das Ganze dreht und wer dann früh genug auf den Zug (resp. das Auto) aufspringt. Es wäre sicherlich für die Branche vorteilhafter gewesen, wenn GM/Opel gänzlich vom Markt verschwunden wären, aber wirklich ernst zu nehmen kann man eigentlich keinen der drei amerikanischen Automobilhersteller. Dazu sind diese technologisch einfach zu rückständig.

Bleibt nur Europa, Japan und China. Mit Toyota wird sicher weiter zu rechnen sein und Honda darf sicher nicht unterschätzt werden. Dann aber bleiben nur die etablierten europäischen Marken und wer hat hier bei den Käufern schon ein besseres Image als Daimler/Mercedes? Ob China in den nächsten 10-20 Jahren wirklich hochqualitative Fahrzeuge herstellen kann und starke Marken hervorbringt, darf doch eher bezweifelt werden. Billig/Massensegment ja, aber da setzt sich doch kein Geschäftsführer oder Millionär hinein.

Fazit: Daimler wird sicher wieder erstarken und im Windschatten wird auch Renault auferstehen. Das günstige Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV von 0,5) tun ein Übriges, die Aktie zur echten Kaufempfehlung zu deklarieren.

Einziger Wehrmutstropfen bleiben die nach wie vor zu hohen Produktionskapazitäten in der Branche. Wenn deshalb (und auch aufgrund schlechter Konjunktur) der Preisdruck anhält, kann es zu weiteren Rabattschlachten und damit schlechter Profitabilität kommen. Und das ist Gift für gute Kursentwicklungen.



Quellen:

Q1 http://www.renault.com/SiteCollectionDocuments/Communiqu%C3%A9%20de%20presse/en-EN/Pieces%20jointes22333_20100407_PR_AllianceDaimler_EN_8473468D.pdf

Q2 http://www.faz.net/s/Rub4D8A76D29ABA43699D9E59C0413A582C/Doc~EC64BEA679E814E81958EF2BFE23F328E~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Fond-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos
Renault Aktie
Kurs: 76,27€     +0,5% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
Peb
Investor
Rangliste
124. Rang
Investor
Performance
IPQ 177
Aktien-Portfolios von Peb haben sich im
Ø 3% p.a. besser entwickelt als der DAX.