Kommentar zur Aktie Manz Automation

Als interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 860 mal gelesen
Am 31.08.11
von Grafenstein
zu Manz Automation

Manz - Bei sinkendem Gesamtmarkt, wird das Automatisierungsunternehmen kaum einer Krise trotzen können!

Gliederung:

1. Das Unternehmen
2. Unternehmenssteckbrief
3. Fundamentalanalyse
3.1 Geschäftsverlauf
3.2 Halbjahreszahlen H1/2011
3.3 Bewertungskennzahlen
4. Aktienkurs
4.1 Rückblick
4.2 Fundamentalanalyse bezogen auf den Aktienkurs
4.3 Allgemeiner Aktienkurs
4.4 Chartanalyse
5. Fazit




1. Das Unternehmen

Die Manz AG ist gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften nach Marktanteilen einer der weltweit führenden Technologieanbieter von integrierten Systemlösungen und Komponenten in der Solar- und FPD- sowie der LCD-Industrie. Darüber hinaus bietet Manz integrierte Produktionssysteme zur Herstellung von Lithium-Ionen-Zellen und -Baterien. Zu den weiteren Kompetenzen zählen Automatisierung, Qualitätssicherung und Laserprozesstechnik für die Photovoltaikindustrie sowie in den Bereichen Automatisierung und Nasschemie für die LCD-Industrie. Die Kernkompetenzen der Manz-Gruppe liegen in den Bereichen Robotik, Bildverarbeitung, Lasertechnik, Nasschemie sowie Steuerungs- und Antriebstechnik.


2. Unternhemenssteckbrief

Name: Manz AG
Unternehmensprofil: Solartechnikhersteller
Marktbereich: bilaterales Oligopol
Aktionärsstruktur: (Stand 2010)

50,81 %, Streubesitz
44,49 %, Dieter Manz
4,70 %, Ulrike Manz

3. Fundamentalanalyse


3.1 Geschäftsverlauf (Zahlen in Millionen Euro)


2006:

Umsatz: 43,8
Gewinn: 1,6
Gewinnmarge: 3,65%


2007:

Umsatz: 71,2
Gewinn: 3,4
Gewinnmarge: 4,775%


2008:

Umsatz: 236,4
Gewinn: 20,4
Gewinnmarge: 8,629


2009:

Umsatz: 85,9
Gewinn: -9,6
Gewinnmarge: Verlust: -11,175%


2010:

Umsatz: 181,4
Gewinn: 1,4
Gewinnmarge: 0,77%


Wie man sehen kann, konnte Manz Gewinn und Umsatz von 2006 bis 2008 mehr als verfünf- ,bzw. mehr als verzwölffachen.
Besonders hervorzuheben ist, dass die Gewinnmarge von 3,65% auf starke 8,63% gestiegen ist!
Aufgrund der Krise sank der Umsatz drastisch, und Manz schrieb Verlust.
Nach der Krise stieg stieg der Umsatz wieder fast auf Vorkrisenniveau, der Gewinn blieb aber sehr niedrig, die Gewinnmarge ist mit 0,77% ein sehr schlechter Wert! (Fortsetzung in 3.2)

3.2 Halbjahreszahlen H1/2011


H1/2011:

Umsatz: 129,8
Gewinn: 2,9
Gewinnmarge: 2,234%

Im ersten Halbjahr 2011 verdoppelte sich der Umsatz nahezu im Vergleich zum Vorjahresquartal, auch die Gewinnmarge steig deutlich auf 2,234% an.
Sofern die Wirtschaft nicht in eine neue Rezession rutscht, wovon ich persönlich allerdings ausgehe, wird Manz höchstwahrscheinlich die Gewinnmarge weiter steigern.



3.3 Bewertungskennzahlen

Börsenwert: 104 Mio €
Eigenkapital: 187 Mio €
EK-Quote: 57%

Kurzer Zwischenkommentar:
Der niedrige Börsenwert macht Übernahmen wahrscheinlicher!

Gewinn-Marge: 1,6%
KGV: 25,9
KUV: 0,4
KBV: 0,6


Die Gewinnmarge ist mit 1,6% sehr niedrig, allerdings ist Manz ein sehr kleines Unternehmen, weshalb noch nicht alle Unternehmensabläufe automatisiert sind.

Das KGV (25,9) ist sehr hoch, dies ist allerdings durch die niedrige Gewinnmarge bedingt.

Folglich ist sind das KUV (0,4) und das KBV (0,6) sehr niedrig; insgesamt ist Manz fundamental allerdings nur durchschnittlich.

4. Aktienkurs

4.1 Rückblick

Nachdem Manz mit einem Erstemissionskurs von 19€ an der Börse startete, ging es schnell aufwärts: Innerhalb einem Jahr hat sich der Kurs in einer wahnsinnigen Rallye verachtfacht.
Anfang 2008 kam ein Kurssturz auf 90€, der aber innerhalb von einem halben Jahr wieder aufgeholt wurde.
Doch dann wurde das Unternehmen von der Finanzkrise eingeholt: Ende 2008 lag der Kurs wieder bei 30€.
Seitdem ist der Kurs nicht wieder wiet über die 60€ rausgekommen.

Mitte April lag der Aktienkurs noch bei 52€, dann setzte ein Abwärtstrend ein: Die Manz-Aktie verlor mehr als die Hälfte ihres Wertes und sank auf knapp unter 21€.
Anfang August begann dann die Gegenbewegung, der Kurs stieg bis heute auf 25,80€.


4.2 Fundamentalanalyse bezogen auf den Aktienkurs


Negative Analystenhaltung seit dem 6.7.2011:
Die Gewinnprognosen pro Aktie sind heute tiefer als vor sieben Wochen. Dieser negative Trend hat am 06.07.2011 bei einem Kurs von 30,38 eingesetzt.

Bewertung: Fairer Preis:
Auf Basis des Wachstumspotentials und anderer Messwerte erscheint der Kurs leicht unterbewertet.

relative 4 Wochen Performance: 15,2% vs. DJ Stoxx 600:

Die relative "Outperformance" der letzten vier Wochen im Vergleich zum DJ Stoxx 600 beträgt 15,2.

mittelfristiger Markttrend: Positiver Markttrend seit dem 31.08.2011:
Der mittelfristige technische 40-Tage Trend ist seit dem 31.08.2011 positiv. Der bestätigte technische Trendwendepunkt (Tech Reverse + 1.75%) ist 25,84.

Dividenden Rendite: 0%:

Für die nächsten 12 Monate wird keine Dividendenausschüttung erwartet.


4.3 Allgemeiner Aktienkurs




Risiko: Mittel:
Die Aktie ist seit dem 10.08.2011 als mittel riskanter Titel eingestuft.

Bear Market Faktor: 51: Mittleres Risiko bei Indexrückgängen:
Die Aktie tendiert dazu, Indexrückgänge in etwa gleichem Mass mitzuvollziehen.

Bad News Faktor: 298: Geringe Kursrückgänge bei spezifischen Problemen:
Der Titel verzeichnet bei unternehmensspezifischen Problemen normalerweise geringe Kursabschläge in Höhe von durchschnittlich 2,98%.

Beta 1 Jahr: 1,17: Hohe Anfälligkeit vs. DJ Stoxx 600:
Die Aktie tendiert dazu, pro 1% Indexbewegung mit einem Ausschlag von 1,17% zu reagieren.

Korrelation 365 Tage: 0,51: Mittelstarke Korrelation mit dem DJ Stoxx 600:
51% der Kursschwankungen werden durch Indexbewegungen verursacht.


4.4 Chartanalyse


Die nächsten Unterstützungspunkte liegen bei 27,00€, 26,40€ und 25,20€, die nächsten liegen bei 24,62€, 24,60€ und 21,20€.
Der sicherste Unterstützungspunkt ist das unterste Ende des Bollinger Bands, dies liegt momentan allerdings bei 19€.

Die nächsten Widerstandsmarken liegen bei 28€, dem oberen Ende des Bollinger Bandes am heutigen Tageshoch und bei 27,60€, dem oberen Ende des Bollinger Bandes auf 1-Monats-Basis.

Insgesamt ist die charttechnische Lage durchweg positiv zu beurteilen, nach oben gibt es wenig Widerstandspunkte und nach unten viele Unterstützungen. Ein starker Kursabsturz, wie es bei der Aktie von Intercell der Fall war, bei dem alle Gewinne wieder eingebüßt werden erscheint also unwahrscheinlich.
Zudem hat die Aktie von Manz in den letzten Tagen zwischenzeitlich Kursabschläge erlitten, eine Blase, wie bei Intercell, möchte ich dennoch nicht ausschließen.


5. Fazit


Anleger, die momentan investiert sind, sollten meines Erachtens nach, auf jeden Fall ihren Bestand halten.
Ansonsten beurteile ich die Manz-Aktie mit Buy, man sollte sich allerdings jederzeit dem Risiko eines starken Kursbaschlags bewusst sein!

Update:

Wer mit einem im nächsten Jahr steigenden Gesamtmarkt rechnet, sollte auf jeden Fall investieren, da die Aktie, meines Erachtens nach sogar wieder auf 90€ steigen könnte.

Alle, die mit einem fallenden Gesamtmarkt rechnen, wo auch ich zugehöre, sollten nicht langfristig in die Manz AG investieren, da dies sehr risikoreich erscheint: Bei einer schlechten Gesamtwirtschft werden wenige Unternehmen werden wenige Unternehmen Investitionen tätigen, wovon Manz als Automatisierungsunternehmen sehr stark getroffen werden wird.

Auch Kurzfristig hat sich die Lage etwas eingetrübt: Sollte die Aktie am Montag wieder stark fallen, werde ich kurzfristig aussteigen, da die meisten Unterstützungpunkte, vor allem der wichtige bei 25,20€, unterschritten sien werden.


Viel Spaß auf informunity.de

wünscht euch euer Grafenstein

Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
Manz Automation Aktie
Kurs: 25,14€     +7,9% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
Grafenstein
Investor
Rangliste
1125. Rang
Investor
Performance
IPQ 149
Aktien-Portfolios von Grafenstein haben sich im
Ø 1% p.a. besser entwickelt als der DAX.



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
DAX Prognose-Rangliste

Mehr Infos