Analyse zur Aktie Electronic Arts

Als interessant bewertet
100 Bewertungen ∙ 2390 mal gelesen
Am 06.09.11
von Augustor
zu Electronic Arts

Electronic Arts Aktien werden abheben

Am 27.10.2011 ist es soweit, EA bringt hoch modernen First-Person-Shooter auf den Markt. Battlefield 3 sorgt für Aufregung in der Shooter-Scene und darf sich jetzt schon einer extrem hohen Vorbestellungsrate erfreuen. Battlefield 3 wurde 2.305 Prozent häufiger vorbestellt als Battlefield 2, was darauf hinweist, dass ordentlich Geld in die Kassen kommen wird und EA zu einem Aufschwung verhelfen wird.

Konkurrent Activision ließ dies nicht auf sich sitzen und kündigte ein neues Call Of Duty an. Call of Duty Modern Warfare 3. Call of Duty ist einer der meist, wenn nicht sogar DER meist gespielte First-Person-Shooter der Welt. Doch dieses Jahr sieht es nicht so rosig für Activision aus, denn Statistiken in Online Stores sprechen ganz klar für Battlefield 3 von EA.

Hier einmal ein Link zu einem dieser Stores:

http://www.gameshop.at/XQ/ASP.index/artikel_id.3895/QX/Rage_Anarchy_Edition_AT_uncut_PC.html

Preislich liegen die Spiele beider Hersteller gleich, was EA jedoch zu einem Vorteil verhilft, ist, dass Battlefield 3 ca. 10 tage vor Call of Duty Modern Warfare 3 auf dem Markt liegt und sich der eine oder andere Spieler doch lieber für Battlefield 3 entscheiden wird.

Bestenfalls werden jetzt Aktien von EA angekauft und kurz vor Veröffentlichung von Call of Duty Modern Warfare 3 verkauft, da die Veröffentlichung von Call of Duty Modern Warfare 3 auch Auswirkungen auf den Markt haben wird.

Quellen:

http://www.pcgames.de/Battlefield-3-PC-221396/News/Battlefield-3-Ueber-2000-Prozent-mehr-Vorbestellungen-als-bei-Battlefield-2-838296/

http://www.gameshop.at/XQ/ASP.index/artikel_id.3895/QX/Rage_Anarchy_Edition_AT_uncut_PC.html
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.