Kommentar zur Aktie Bayer

Als sehr interessant bewertet
40 Bewertungen ∙ 950 mal gelesen
Am 29.09.11
von Schnitzmaus
zu Bayer

Bayer Coup Sciece Recordumsatz von 4,2 Mrd ,TROTZ TURBULENZEN an Argrarmärkten: Bayer ist Fit !!

Über BAYER COUP SCIENCE
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit, Ernährung und hochwertige Materialien.
Bayer CropScience zählt als Teilkonzern der Bayer AG mit einem Umsatz von 6,830 Milliarden Euro im Jahr 2010 zu den weltweit führenden, innovativen Crop-Science-Unternehmen mit den Tätigkeitsbereichen Pflanzenschutz, Schädlingsbekämpfung außerhalb der Landwirtschaft sowie Saatgut und Pflanzeneigenschaften.
Mit einer großen Produktpalette bietet das Unternehmen umfassenden Kundenservice für die Landwirtschaft sowie auch in nicht-landwirtschaftlichen Bereichen.
Bayer CropScience beschäftigt 20.700 Mitarbeiter und ist in mehr als 120 Ländern vertreten.

Bayer CropScience beschloss eine neue VIER SÄULEN STRATEGIE
um für weiteres Wachstum zu sorgen. Dabei geht es um:
## Die Portfolioumstellung, mit dem Ausbau des Geschäfts mit Saatgut
und Pflanzeneigenschaften.
## Wertschöpfungskette, mit Verstärkung der Kundenorientierung
## BioScience , als eine Verjüngung des Pflanzenschutz-Geschäftes,
## Neue Innovatioenn, also Neuausrichtung dieser durch mehr
Forschung und Entwicklung
*** Dabei sollen Investitionen in die BioScience-Forschung bis
2015 verdoppelt werden.
*** Bei der Portfolioumstellung: Produkte der WHO-Klasse I sollen bis
Ende 2012 auslaufen
*** Es sollen Antworten, auf den rasant wachsenden Agrarrohstoffmarkt
der Welt gefunden werden, bei Effizienz Verbesserung und Tempo
von Innovationen

VERJÜNGUNG des Pflanzenschutz-Geschäftes
Bayer CropScience baut derzeit sein Crop-Protection-Geschäft um:
## Dabei sollen Ältere Produkte aus laufen und es wied wird verstärkt
auf wichtige Produktfamilien ausgerichtet,
## Das was Wachstum bringt wird ausgeweitet und der Produktions-
und Lieferprozess soll weiterentwickelt werden.
Beispiel dafür:** die Einführung von Xpro®, einer neuen,
Getreidefungizid-Familie, dafür, überlegene Verfahrenstechnik zu mehr
Die Xpro-Familie erzielte in Europa bereits im 1. Halbjahr 2011
einen Umsatz von rund 100 Millionen Euro.

Kundenorientierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette
vom Saatgut bis zum Supermarktregal
## Das Unternehmen strebt stärkere Kundenorientierung der
gesamten Wertschöpfungskette an ,für Lösungen vom Saatgut bis
zum Supermarktregal zu bieten. Mit stärkerer Ausrichtung auf die
Landwirte und verbesserte Abläufe beim Vertrieb.
Sowie mit neuen Systemen zur Pflege von Kundenbeziehungen,

NEUAUSRICHTUNG von Innovation
## Mit einem verstärkten Schwerpunkt auf den Geschäftsbereich
BioScience, also Saatgut und Pflanzeneigenschaften, und neuen
Wachstumsbereichen in der Agrochemie-Forschung.
Um das Wachstum durch neue Produkte voranzutreiben, will das Unternehmen
die Ausgaben für Forschung und Entwicklung zum Jahr 2015 verdoppeln .
. Das gesamte F&E-Budget von Bayer CropScience soll in diesem Zeitraum
um rund 20 Prozent auf mehr als 850 Millionen Euro steigen

AUSWEITUNG des BioScience-Geschäfts
## In bestimmten Kulturpflanzen. Bayer CropScience beabsichtigt, bei
Baumwolle, Raps und Gemüse, diese weiter auszubauen;
Den Mark für Saatgut und Pflanzeneigenschaften hat das
Unternehmen 2010 schon übertroffen – und auch 2011 wird es so sein.
## Man plant auch bei Sojabohnen, Reis und Weizen entsprechende
Marktpositionen zu erreichen.
## Bei Sojabohnen will Bayer CropScience an Zuchtmaterial und
erstklassige Zuchtprojekte anknüpfen und weiter ausbauen.
Pipeline an Pflanzeneigen.
## Bei Reis, dem Grundnahrungsmittel mit der weltweit zweigrößten
Anbau fläche, will das Unternehmen die Verbreitung von Hybridsorten in
Asien vorantreiben .und unter dem Namen
„Much More Rice“voranbringen.
## Weizen wurde ebenfalls als wichtige Kulturpflanzence aufgenommen,
Das Unternehmen will für die Erforschung und Entwicklung neuer
Weizensorten und -eigenschaften, Gelder bereit stellen,
Bayer will das Gentechnik-Geschäft ausbauen !!!

Mit einer FORSCHUNGSOFFENSIVE will Bayer das Geschäft der Konzernsparte Crop Science weiterausbauen. So sollen bis 2015 die Forschungsausgaben auf mehr als 400 Mio. Euro pro Jahr, verdoppelt werden.
Neben Saatgut für Baumwolle, Raps und Gemüse – ist Bayer seit längerem aktiv, und wächst stärker als der Markt. Man will jetzt auch Produkte wie , Soja, Reis und Weizen verstärkt ausbauen.
Erste neue Weizensorten sollen bis 2015 auf den Markt gebracht werden.
Und mit Saatgut, Pflanzeneigenschaften und Pflanzenschutzlösungen für Obst und Gemüse soll bis 2020 ein Jahresumsatz von drei Milliarden Euro erreicht werden.
Die verstärkten F&E-Investitionen sind Teil einer Vier-Säulen-Strategie, die auch eine Verjüngung des Pflanzenschutzgeschäfts vorsieht.
2015 sollen für die Entwicklung neuer Produkte insgesamt 850 Millionen Euro ausgegeben werden – das sind 20 Prozent mehr als bisher geplant.
Produkte wie die hochgiftigen Insektizide der Klasse 1, haben keine Zukunft mehr bei Bayer: Bis Ende 2012 will man diese nicht mehr führen.
Die deutschen Standorte werden warscheinlich nicht von der Forschungsoffensive profitieren, denn schon 2009 hatte der Konzern beschlossen, einen Teill seiner Forschungen nach Belgien , (nach Ghent) zu konzentrieren.
Der Forschungsstandort Potsdam ist ja geschlossen worden.
Die Preise für mittlere Saatgutbetriebe sind sehr gestiegen.
Sie liegen zwischen dem 2,5-fachen bis 5-fachen des Umsatzes.

Das UNTERNEHMEN SIEHT GUTE CHANCEN für weiteres Wachstum
Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für Bayer CropScience, um auch künftig weiter zu wachsen.
In dieser Hinsicht biete der Bereich Obst und Gemüse besonders gute Chancen. Das Unternehmen plane, mit Saatgut, Pflanzeneigenschaften und Pflanzenschutzlösungen für Obst und Gemüse bis 2020 einen Jahresumsatz von drei Milliarden Euro zu erreichen.

Im ERSTEN HALBJAHR 2011 erreichte man gute Ergebnisse:
## Im ersten Halbjahr hatte Bayer CropScience einen Rekordumsatz
von 4,2 Mrd EUR erzielt – das entspricht einem Wachstum von
11 Prozent. Trotz der schlechten Witterungsbedingungen in
wichtigen Anbauregionen konnten l Crop Protection wie auch BioScience,
in wichtigen Märkten deutlich zulegen.
## Der Umsatz von Crop Protection stieg um 10 Prozent auf
3,24 Milliarden Euro. Das BioScience-Geschäft verbuchte ein
Umsatzplus von 25 Prozent auf 598 Millionen Euro.
## Mit einem Umsatz von 364 Millionen Euro behauptete sich das
Environmental-Science-Geschäft.
## Das EBITDA stieg um 34 Prozent - von relativ schwachen
911 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2010 auf 1,22 Milliarden Euro im
laufenden Jahr.
## Bayer ist gut aufgestellt. Die Aktien sind günstig bewerte,.
gemessen an den Kennziffern KGV und KBV.
Die Dividentenrendite beträgt knapp 4 %.

TROTZ TURBULENZEN an Argrarmärkten: Bayer ist Fit !!

Durch die Turbulenzen an den Aktienmärkten verlor auch die Bayer-Aktie
ein drittel Ihres Wertes. Damit markierte die Aktie den Tiefststand von 2009.
Anleger die langfristig angelegt haben hat das bestimmt gefreut.
Auch ein Neueinstieg bei so günstigen Aktien ist für den Anleger ein gefundenes »Fressen«. Wenn aber insgesamt , also weltweit die Konjunktur weiter sich abschwächen sollte , ist das für den Bayer Konzern , insbesondere der starken Chemiesparte auch negativ.
Die Märkte reagieren wirklich übertrieben und so mancher Betrieb , der durch den Konjunkturaufschwung im Frühjahr gut aufgeholt hat , erleidet nun Schiffbruch.
Dei der Chemiesparte, insbesondere der zyklischen ist die Situation so, dass der nur noch 30% der Konzernerlöse erwirtschaftet.
Also das kann dann doch nicht so kompliziert werden. Und bei Bayer ist es ja auch so, dass der Konzern mit seinem vielfältigen Sience Bereichen andere nicht so starke ausgleichen kann.
Und hier ja im besonderem mit seiner, seit Jahren gut funktionierenden Agrarsparte. Hier hat Bayer den Bereich der Pflanzenschutzmittel stark ausgebaut.
Und in solchen Krisenzeiten macht sich das nun bezahlt.
Die Agrarsparte ist immerhin nach der HealthCare die zweitgrößte Sparte im Unternehmen.
Der Bayer Konzern erzielt zu 70% seines Umsatzes und zu 80% seines operativen Gewinns aus dem Pharma- und Agrar-Geschäft.

Man hofft, dass die Länder wie Grichenland und heute auch gemeldet Italien, ihre Staatsschulden in den Griff bekommen.
Und das im Herbst keine allzu große Konjunkturschwäche auftritt.
Man ist im Unternehmen zuversichtlich, dass die Wirtschaft weiter wächst.
Insgesamt kann man sagen, die Bayer Aktie ist gut und breit aufgestellt.
Im Falle einer weiteren negativen Konjunktur wird Bayer kein Problem bekommen.Das liegt wie ich oben dargelegt habe auch an den beiden Sparten.
Bayer wird weiter prächtig damit Geld vedienen.
Das 2011 er KGV von 9 ist fast zu günstig bewertet.
Es wird duch Analysten empfohlen die Aktie weiter zu halten . Und Neueinsteiger könnten noch eine Bodenbildung abwarten.
Durch den Fall der Aktie ist ein guter günstiger Kauf jetzt möglich.
Ein Kaufsignal würde entstehen, wenn der Aktienkurs über 39,31 EUR ausbricht.
Es sollte mit einem Stopp bei 37,78 EUR gehandelt werden.

Der aktuelle Aktienkurs heute:41,83
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
Bayer Aktie
Kurs: 76,17€     -1,8% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
Schnitzmaus
Aktuell wird kein IPQ für Investor Schnitzmaus ermittelt.
Aktien-Portfolios von Schnitzmaus haben sich im
Ø 1% p.a. besser entwickelt als der DAX.



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Pro-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos