Analyse zur Aktie Adobe

Als interessant bewertet
30 Bewertungen ∙ 1290 mal gelesen
Am 19.04.10
von JamesBlond
zu Adobe

Frei nach Gordon Gekko: Der Hund hat ein paar Flöhe

Ich kann mich der Vor-Autorin (Heike) leider nicht anschließen und halte Adobe für kein gutes Investment (mehr)...

Trotz augenfällig solider Geschäftszahlen brauen sich viele Gewitterwolken über Adobe zusammen:

1) Apple schneidet Adobe mittlerweile auf breiter Front. Am auffälligsten ist dies bei der fehlenden Integration von Flash in iPhone und iPad. Das Handelsblatt spricht sogar schon von Feindschaft.

2) Microsoft macht Flash mit Silverlight im Bezahlsektor Konkurrenz, viel gefährlicher ist jedoch der angehende Webstandard HTML5, der Videointegration enthält. Bisher war dies eben nur mit Zusatzsoftware machbar und die ganze Web-Werbeindustrie musste kräftig in Adobe Flash Lizenzen investieren.

3) Adobe Acrobat ist nicht mehr wirklich der Brüller. Mittlerweile gibt es viele kostenlose Programme, die auch PDFs erzeugten.

4) Adobe Photoshop ist zwar im Punkto Bildbearbeitung nach wie vor das Maß aller Dinge. Aber die Konkurrenz greift weiter an und bei Kosten von mehreren hundert Euro pro Lizenz muss Adobe schon ganz schön was bieten. Deshalb wird das Programm dann aber vor allem für Einsteiger immer komplizierter, was gute Einstiegsmöglichkeiten für die Konkurrenz schafft. Mit Gimp etabliert sich außerdem eine ordentliche Open Source Alternative.

Deshalb nützt es Adobe auch nichts, in Q1 wieder schwarze Zahlen vermeldet zu haben. Das momentane Gewinn-Niveau rechtfertigt allenfalls ein Kurs von 12€, aber nicht von 24€. Und der Marktwert liegt 4fach über Buchwert. Deswegen meine Empfehlung: Finger weg!
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
Adobe Aktie
Kurs: 411,65€     +1,0% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = Aktienindex)  
Investor JamesBlond
Momentan hat Investor JamesBlond
kein öffentliches Portfolio.