Kommentar vom 10.11.11
AktieQ-Cells
InvestorGrafenstein
Bewertung:
Mehr als 50 Bewertungen
hervorragend23%
sehr interessant56%
interessant7%
mittelmäßig7%
uninteressant7%
Bisher 1.206 mal gelesen
Q-Cells: Das neue Conergy? UPDATE: Chartsituation + neues Fazit!

Der Kurs

Gliederung:

0. Einleitung: Q-Cells: Wirklicher Ausgleich oder kurzfristiger Short-Squeeze ?
1. Warum gab es die Kursrallye?
2. Wird Q-Cells das neue Conergy?
3. Chartcheck Q-Cells
4. Blick auf die Fundamentaldaten
5. Fazit


0. Einleitung: Q-Cells: Wirklicher Ausgleich oder kurzfristiger Short-Squeeze

Innerhalb von 11 Tagen konnte sich der Kurs der Q-Cells-Aktie von weniger als 50 Cent bis auf über 1,50€ mehr als verdreifachen. Vor 3 Tagen stürzte der Kurs dann wieder auf 1€ ab, der Kursverfall konnte sich aber nicht weiter fortsetzen, im Gegenteil, der Kurs stieg wieder um 10% auf 1,12€. (Stand: 9.11.11)
Dies macht Hoffnung auf einen weiteren Kursanstieg.

1. Warum gab es die Kursrallye?

Die guten News, wie zum Beispiel die Fristverlängerung der Verbindlichkeiten von Q-Cells, sorgten für einen Kursanstieg. Dieser konstante Anstieg sorgte dafür, dass mehr und mehr Investoren ihre Short-Positionen aufgaben und sich so mit Aktien eindeckten. Dadurch wurde ein starker Short-Squeeze ausgelöst.

2. Wird Q-Cells das neue Conergy?

In der Tat sind die Parallelen zum Kurssprung Conergys im März, nach dem Erdbeben in Fukushima, stark. Auch damals ging der richtige Kurssprung in 4 Tagen vonstatten, auch damals folgten nach dem 1. Absturz 2 Tage, in denen der Kurs wieder leicht anstieg. Allerdings erfolgte der Kurssprung Conergys nur aufgrund einem Ereignis, während der von Q-Cells ein Ergebnis aus einer guten charttechnischen Situation, einer überverkauften Lage und guten News ist.

3. Chartcheck Q-Cells

Die Bullen könnten im Zuge der dynamischen Konsolidierung der vergangenen beiden Handelstage durchaus punkten. Der Blick auf den Chart zeigt, dass an der Zone um die Ein-Euro-Marke eine klare Unterstützung vorhanden ist. Die Tagestiefs vom Dienstag und Mittwoch bei 0,99 Euro und knapp 1,01 Euro zeigen dies deutlich. Gelingt der Aktie nun ein Anstieg zurück über 1,15/1,17 Euro, so wäre erneut ein anstieg in Richtung der Zonen um 1,25 Euro und 1,44 Euro möglich – beide Widerstandsbereiche sind kleinere Hürden vor der wichtigen Widerstandszone, die bei 1,5571,59 Euro beginnt. Ein Rutsch unter 0,92/1,00 Euro dagegen könnte den Aktienkurs von Q-Cells weiter unter Druck setzen.
Dann kämen die Unterstzützungspunkte bei 0,82€ und, weiter tiefer, bei 0,69€ in Blick, bevor wieder die alten Kurse erreicht werden könnten.
Die Gefahr auf einen starken Abstieg ist also durchaus vorhanden.

4. Blick auf die Fundamentaldaten

Börsenwert: 198 Mio €
Eigenkapital: 482 Mio €
EK-Quote: 29%

Gewinn-Marge: Verlust
KGV: Verlust
KUV: 0,2
KBV: 0,4

Der andauernde Verlust Q-Cells kann einen nicht gerade beruhigen, das das Unternehmen zudem noch viele Verbindlichkeiten hat sollte man auch noch im Hinterkopf behalten.

Hinzu kommt noch, dass das KUV sehr hoch bewertet ist, beim chinesischen Konkurrenten Suntech Power liegt es zum Beispiel mit 0,1 nur halb so hoch, obwohl das Unternehmen schwarze Zahlen schreibt!

Auch das KBV liegt mit 0,4 höher als bei Suntech (0,3), ist also auch sehr hoch.
Insgesamt gibt es also charttechnisch kein Grund, Q-Cells zu kaufen.

5. Fazit:

Ich persönlich stufe das Risiko auf einen Kurssturz als viel zu hoch ein, als dass ich in Q-Cells investieren würde. Zudem sehe ich auch keine große Chance auf einen neuen Kurssprung, der mögliche Gewinn kann so das hohe Risiko bei Weitem nicht aufwiegen.

Außerdem ist Q-Cells aus fundamentaler Sicht überhaupt nicht zu empfehlen; das Unternehmen schreibt weiterhin rote Zahlen und sitzt zudem noch auf vielen Schulden.

Insgesamt kann ich die Aktie also nicht zum Kauf empfehlen!


UPDATE:

Nachdem die Q-Cells-Aktie nach den enttäuschenden Quartalszahen bis auf 0,73€ abgestürzt ist, ging es 2 Tage später wieder aufwärts auf knapp 1€. Der Grund: Der chinesische Solarkonzern Suntech Power rechnet mit einer Erholung des Marktes im kommenden Jahr. Die starke Reaktion auf diese Aussage (+ mehr als 30%), zeigt, dass die Spekulation hat längst Besitz von dem Anteilsschein des Unternehmens ergriffen hat, das in den kommenden Wochen und Monaten um seine Existenz ringen muss. Stolperstein könnte im Februar eine Wandelanleihe sein, die fällig wird – die Ostdeutschen haben bereits eingeräumt, dass man diese möglicherweise nicht komplett wird tilgen können. Die Verhandlungen mit den Geldgebern laufen. Damit ist sicher, dass es in der kommenden Zeit weiter schwankungsfreudig zugehen wird.
Die Aktie steht also momentan sehr unsicher, bei allen Nachrichten reagiert die Aktie mit unrationalen Kursauf-, beziehungsweise -abschlägen. Wer kein Zocker ist, sollte also lieber die Finger von Q-Cells lassen!

Die anderen sollten unbedingt die Chartmarken im Blick behalten: Die nächsten Widerstandsmarken liegen bei 0,85€, 0,93€ und um 1,00 Euro danach kommen schon die Marken bei 1,05/1,08 Euro in Blick. Ein Anstieg über den letztgenannten Bereich bringt die Zone unter 1,18 Euro ins Visier. Erst wenn Q-Cells auch diese Hürde nimmt, kann das jüngst erreichte Rallyehoch bei 1,55 Euro wieder in den Blickpunkt rücken.
Nach unten ist die Lage jedoch auch sehr offen, zumal die wichtige Unterstützungszone bei 0,92€ durchbrochen wurde. Jetzt stehen noch die Punkte bei 0,73€ und 0,69€, wenn auch sie durchbrochen wurden, ist ein weiterer Abfall bis auf 0,60€ wahrscheinlich.

Wie man sieht, ist die Situatuation charttechnisch sehr risikoreich. Insgesamt rate ich deshalb keinem, in diese Aktie zu investieren.

Ich lasse die Q-Clees-Aktie noch als rikoreichen Short-Posten in meinem Pro-Portfolio, da ich denke, dass sich die Aktie erst um die 60 Cent, im (un)günstigstens sogar erst bei 50 Cent, stabiliesiert.


Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.