Kommentar vom 28.04.12
AktieApple
InvestorGrafenstein
Bewertung:
Mehr als 100 Bewertungen
hervorragend23%
sehr interessant54%
interessant10%
mittelmäßig6%
uninteressant8%
Bisher 1.016 mal gelesen
Das sagen die Zahlen
Kurz vorweg: Mein vorheriger Kommentar wurde, wenn ich die immer noch andauernden Antwortkommentare lese, etwas missverstanden. Alles in allem habe erstens ich auf die überspitzte Chartsitaution hingewiesen, auf die zwangsläufig eine Konsolidierung folgen musste (was auch eintraf: Der Kurs brach nach dem starken Anstieg um 12% von 636$ auf 560$ ein. Zweitens habe ich geschrieben, dass in dem Kurs die starken Gewinn- und Umsatzsteigerungen bereits enthalten sind und der Kurs folglich, sollte Apple die Erwartungen verfehlen, stark fallen wird. Und drittens steht in meinem Kommentar, dass Apple es mit dem iPhone 5 schwierig haben wird, die Konkurrenz, die bereits jetzt stark vorlegt, hardwaremäßig einzuholen.
In diesem Kommentar werde ich besonders auf die überragenden Quartalszahlen eingehen.


0. Hauptthema des Kommentars: Die neuen Quartalszahlen

Gewinn: 11,6 Milliarden Dollar | +94% im Vergleich zum Vorjahresquartal
Umsatz: 39,2 Milliarden Dollar | + 59%

verkaufte iPads: 11 Millionen |+ 150 %
verkaufte iPhones: 35 Millionen | +88%
verkaufte Macs: 4 Millionen | +7%

Auch im zweiten Quartal konnte Apple ein herausragendes Ergebnis vorlegen, da sogar fast an das Ergebnis aus dem Weihnachtsquartal heranreichte. Damit konnte das Unternehmen aus Cupertino wieder einmal die Erwartungen der Analysten deutlich übertreffen.


Gliederung:
0. Hauptthema des Kommentars: Die neuen Quartalszahlen
1.Zum Unternehmen
1.1 Wichtigste Daten der Unternehmensgeschichte
2. Fundamentalanalyse
2.1 Sonstiges zum Unternehmen
2.2 Bewertungskennzahlen
3. Aktienkurs
3.1 Allgemeiner Aktienkurs
3.2 Chartanalyse
4. Fazit
5. Quellen


1. Zum Unternehmen:

Die Apple Inc. wurde am 1. April 1976 von Steve Jobs, Steve Wozniak und Ronald Wayne unter dem Namen Apple Computer Inc. gegründet. Das Startkapital zur Gründung der Firma betrug nur 1.750 $ und kam durch den Verkauf des VW-Bus von Steve Jobs und dem Hewlett-Packard-Taschenrechner von Steve Wozniak zustande.

Der Unternehmenssitz der Apple Inc. sitzt in Cupertino (USA), der Haupsitz in Europa in Cork (Irland), das Unternehmen beschäftigt 46.600 Mitarbeiter (Stand: 28. Oktober 2010).

Steve Jobs ist bis heute der CEO von Apple, auch Steve Wozniak ist heutzutage noch sehr bekannt. Er ist immer noch ein einfacher Teil-Angestellter bei Apple und Leiter der von ihm gegründeten Firma CL 9.
Dass er heute nicht wie Steve Jobs die Firma leitet wird zum Einen auf seine vielen Meinungsverschiedenheiten mit Jobs zurückgeführt, zum Anderen stürzte er im Februar 1981 mit seinem Privatflugzeug ab und erlitt dadurch zeitweise einen Verlust seines Kurzzeitgedächtnisses; wurde also aus der Bahn geworfen.
Der bis heute sehr unbekannt gewordene Mitgründer Ronald Wayne verlor gleich nach der Gründung das Vertrauen in die Firma und verkauft wenige Monate nach der Gründung seinen Anteil an Apple (10%) für 800 $ (2009 wäre sein Anteil 15,6 Milliarden € wert gewesen).

In den 1970er und 1980er war Apple einer der ersten Hersteller von Computern und nahm auch eine Vorreiterrolle bei der Einführung des grafischen Benutzeroberfläche ein (die Idee des Papierkorbs stammt zum Beispiel ursprünglich von Apple und wurde von Microsoft übernommen).

Nach der Jahrtausendwende führte Apple neue Produkte ein und steigerte den Umsatz dadurch deutlich. Auch zur größeren Bekanntheit der Firma trugen die Erscheinungen des ersten iPods 2001, des ersten iPhones 2007 und des iPads (2010) bei.

1.1 Wichtigste Daten der Unternehmensgeschichte:

1976: Gründung als Apple Computer Inc.
1977: Vermarktung des "Apple I" -PCs
1977: Markteinführung des "Apple II", der sich fast zwei Millionen mal verkaufte
1984: Einführung der Macintosh-Reihe auf den Markt
1997: Microsoft-Apple-Deal: Microsoft kaufte stimmrechtlose Apple-Aktien im Wert von 150 Mio. $ und rettete Apple dadurch von einer bevorstehenden Pleite, Apple installierte im Gegenzug den Internet-Explorer als Standardwebbrowser auf allen Apple-Computern.
2001: Der erste iPod kommt auf den Markt
2007: Das iPhone und der Apple-TV kommen auf den Markt
2010: Apple startet den Verkauf des iPads


2.Fundamentalanalyse

2.1 Sonstiges zum Unternehmen

Börsenwert: 430,5 Mrd €
Eigenkapital: 77,8 Mrd €
EK-Quote: 68%


Die Apple Inc. ist mit einem Börsenwert von 430 Milliarden Dollar das wertvollste Unternehmen der Welt. Zudem besitzt die Firma Eigenkapital im Wert von 77,8 Milliarden Euro, womit Apple theoretisch ohne Kredit aufzunehmen VW (Börsenwert: 61,6 Milliarden Euro) kaufen könnte.

2.2 Bewertungskennzahlen

Gewinn-Marge: 27,1%
KGV: 14,7
KUV: 4,0
KBV: 5,5


Vor allem die sehr hohe Gewinn-Marge fällt sofort ins Auge, sie beträgt ein Vielfaches von der der Konkurrenz!
(Zum Vergleich die Gewinn-Marge von Apple-Konkurrenten: Nokia: -3,0%; Samsung: 8,1%; Sony: -9,8%; RIM: 11,2%)

Das KGV liegt mit 14,7 allerdings im Vergleich hoch (Nokia: Verlust; Samsung: 10,7; Sony: Verlust; RIM: 3,3).

Das KUV (4,0) ist sogar ein sehr schlechter Wert für Elektronikhersteller (Nokia: 0,3; Samsung: 0,9; Sony: 0,6; RIM: 0,4), ebenso wie das KBV(5,5) (Nokia: 0,7; Sony: 0,6; Samsung: 2,3; RIM: 0,7).
An den Fundamentaldaten kann man gut erkennen, was ich oben bereits beschrieben habe: Obwohl der Konzern seine Zahlen deutlich steigern konnte, liegen sie Bewertungskennzahlen deutlich über der der Konkurrenz. Die starken Steigerungen sind also bereits in den Kurs eingerechnet, was passiert wenn Apple die Erwartungen einmal verfehlt, kann man sich nun ausmalen. Wenn die Bewertungskennzahlen auf dem Niveau Samsungs notieren würden, müsste die Firma 40% mehr Gewinn machen und den Umsatz vervierfachen sowie den Buchwert um 150% steigern, um den momentanen Kurs zu halten.


3. Aktienkurs

Der Kurs konnte sich innerhalb von 3 Jahren Kurs von 100$ (Anfang 2009) bis heute mehr als versechsfachen (Stand Kursschluss 28,04: 603,00$).
Nachdem der Kurs Anfang des Jahres eine starke Kusrallye begann, die bis Anfang April andauerte und in der der Kurs sich um mehr als 50% steigern konnte, setzte mitte April die Konsolidierung ein; der Kurs fiel um 12%.
Charttechnisch deutete vieles auf einen weiteren Kursverfall hin, der Abwärtstrend wurde allerdings durch die starken Quartalszahlen durchbrochen, die den Kurs um über 10% nach oben drückten.
Nach den Zahlen stagnierte der Kurs, es ist also kein Trend zu erkennen.

3.1 Allgemeiner Aktienkurs

Bear Market Faktor: -102
Ein Bear Market Faktor von -102 bedeutet, dass die Aktie Indexrückgänge um durchschnittlich 1,02% abgeschwächt nachvollzieht, dies deutet auf einen defensiven Charakter hin.

Bad News Faktor: 254
Das heißt, dass der Aktientitel bei unternehmensspezifischen Problemen durchschnittlich um 2,54% zurückgeht. Dies ist ein vergleichsweise geringer Wert.

Beta 1 Jahr: 0,73
Die Apple-Aktie ist in dem letzten Jahr bei einem Indexanstieg von 1% um durchschnittlich 0,73% gestiegen.

Korrelation 1 Jahr: 56
In den letzten 365 Tagen wurden 56% (errechneter Wert) der Kursschwankungen durch Indexbewegungen verursacht.

Die Apple-Aktie ist, laut Risikoanalyse, ein defensiver Wert, Indexrückgänge und -anstiege sowie schlechte Nachrichten beeinflussen den Kurs vergleichsweise wenig.

3.2 Chartanalyse

Vor der Präsentation der Zahlen standen alle Indikatoren auf einen weiteren Kursverfall, beispielsweise wurde der 38- und der 50-Tage-Durchschnitt nach unten durchgekreuzt, und es wurden neue 4 Wochen-Tiefs aufgestellt.
Momentan sieht die Chartsituation sehr unsicher aus: Nach dem Kursanstieg gab es keine weiteren Chartsignale. Allerdings sieht der Candlestick-Chart, eher düster aus, die dritte rote Kerze könnte auf einen Abwärtstrend hindeuten.


4. Fazit

Für kurzfristige Investments sollte man auf jeden Fall abwarten, wie sich die Chartsituation entwickelt: Sollten die 38-, und 50-Tage-Durchschnitte wieder nach unten durchkreuzt werden oder der Kurs 5 Handelstage in Folge sinken, würde ich jedem raten, auszusteigen und auf die Trendumkehr zu warten.
Mittelfristig ist die Apple-Aktie sehr interessant: Die Quartalszahlen sind überragend, zudem wird sich das neue iPad im neuen Quartal höchstwahrscheinlich weiterhin sehr gut verkaufen. Es süricht also nichts gegen ein Investment bis zu den nächsten Quartalszahlen.
Langfristig bietet die Apple-Aktie wie oben genannt ein hohes Risiko, aber auch ein sehr großes Potential: Die Konkurrenz fordert Apple mit der neusten Hardware heraus, und es wird nicht leicht für das Unternehmen aus Cupertino werden, diese zu übertreffen. Besonders die Displaygröße wird von vielen Experten bemängelt. Es ist allerdings sehr unwahrscheinlich, dass das neue iPhone bei den Kunden nicht ankommt, weshalb dieses Risiko sehr gering ist. Jedoch sollte beachtet werden, dass bei Apple langsam die Margen zusammenschrumpfen, gerade weil die Konkurrenz teurere Hardware verbaut und Apple damit fordert. Sollten der Smartphone- und der Tabletmarkt also eines Tages stagnieren, wird der Kurs aufgrund von schrumpfendem Gewinn auch mitsinken. Das höchste Risiko sehe ich allerdings beim iTV, da ich es für unwahrscheinlich halte, dass Apple ausgerechnet auf dem unter zu hoher Konkurrenz leidenden TV-Markt seine hohen Margen durchsetzen kann, ob und wann dieser erscheint ist allerdings unklar.
Gestützt von den guten Quartalszahlen und besonders von den guten iPad-Verkäufen blickt das Unternehmen einer guten Zukunft entgegen, die es - mit über 100 Milliarden $ auf dem Konto – nur selber zerstören kann. Folglich ist Apple für ein Investment zu empfehlen, Ende dieses Jahres sehe ich den Kurs bei 900-1000$.


5. Quellen:

http://www.informunity.de/sd/STID-187/Aktie-Apple.htm
http://www.ariva.de/apple-aktie/chart?compare=None&idstring=x&displayHighLow=0&box4=0&band=None&currency=&box2=1&clean_bezug=0&avgVal1=0&t=quarter&clean_split=1&clean_split=0&show_ind_params=0&grid=1&volume=1&boerse_id=40&antiAlias=0&box3=0&go=Aktualisieren&savg=0&end=&avgType1=None&events=None&clean_payout=0&indicator=None&scale=log&resolution=auto&type=CandleStick&xyz=1&box5=0
http://www.finanzen.net/alternativen/Apple
http://www.finanzen.net/fundamentalanalyse/Apple
http://www.finanzen.net/chartsignale/aktien/Apple/Signal-3083665
http://www.finanzen.net/chartsignale/aktien/Apple/Signal-3071199
http://www.finanzen.net/chartsignale/aktien/Apple-Chartanalyse
http://www.informunity.de/stock_overview.p?ST=B&SIID=8&NS=0&VT=B&SC=C5&SID=0
http://www.ariva.de/chart/?secu=472
http://www.market-harmonics.com/free-charts/sentiment/pcvi.htm
http://www.market-harmonics.com/free-charts/sentiment/nasdaq_sentiment.htm
http://www.market-harmonics.com/free-charts/volume/arms.htm
http://www.market-harmonics.com/free-charts/volume/mpi.htm
http://www.ariva.de/forum/Apple-vor-dem-Fall-461151?page=15
http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-samsung-haelt-mit-apple-schritt/6562740.html
http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-die-strategie-hat-ihre-risiken/6562740-2.html
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Samsung-ueberholt-Apple-article6130631.html
http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/marktberichte/:das-kapital-apple-schwebt-vorerst-weiter/70027827.html#utm_source=rss2&utm_medium=rss_feed&utm_campaign=/finanzen/maerkte
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-04/23353873-apple-neues-astronomisches-kursziel-124.htm
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-04/23345732-apple-quartalsgewinn-verdoppelt-095.htm
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-04/23346272-apple-monsterquartal-teil-zwei-398.htm









Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.