Kommentar vom 30.04.12
Bewertung:
Mehr als 30 Bewertungen
hervorragend5%
sehr interessant56%
interessant30%
mittelmäßig2%
uninteressant7%
Bisher 1.672 mal gelesen
LinkedIn - die Spannung steigt – Q1 Ergebnis – Short Sell
LinkedIn ist ein soziales Netzwerk, das vor allem auf Geschäftskontakte ausgerichtet ist. In Deutschland heißt der Hauptwettbewerber Xing, aber international wird wohl eher Google und Facebook auf deren Radarschirm auftauchen. Mit 150 Mio Mitgliedern ist man die größte Platform in diesem Marktsegment.

Geld wird mit Premium-Accountsverdient, wobei LinkedIn m.W. im Gegensatz zu Xing mehr Leistungen kostenlos zur Verfügung stellt. Außerdem kommen Erlöse aus Jobvermittlung und Werbung zum tragen.

Die Kursentwicklung seit dem Börsengang war von Höhen und Tiefen geprägt. Nach der Ausgabe um 68€ folgten zwei dips bis fast auf unter 40€, die letzten drei Monate verliefen allerdings sehr positiv – der Kurs legte von um die 50€ auf über 80€ zu. Hier hatte ich mit meinem Short Investment daneben gelegen, habe heute aber nochmal nachgelegt, da ich nach wie vor von einer deutlichen Überbewertung ausgehe.

Mein Denkansatz ist dabei folgender: LinkedIn ist momentan mit 9 Mrd Euro bewertet. Das entspricht dem Doppelten von Expedia und dem 30-fachen von Xing. Ebay und Baidu, zwei Schwergewichte einer ganz anderen Gewichtsklasse, sind gerade mal drei bis viermal teurer. In diese Bewertung sind m.E. zu viel Vorschusslorbeeren eingepreist:

Nimmt man den letzten Quartalsumsatz von 167 Mio $ mal vier unter der Annahme, dass deren Geschäftsmodell weitestgehend frei von Saisonalen Effekten ist, dann kommt man auf einen Jahresumsatz von 668 Mio $ oder 514 Mio Euro. Setzt man dann eine Gewinnmarge von 25% an (Google, Ebay) und erachtet ein KGV von 15 als faire Bewertung, dann landet man bei einem Firmenwert von 1926 Mio Euro. Um also die 9 Mrd zu rechtfertigen, muss der Umsatz fast verfünffacht werden.

Dies ist meines Erachtens unrealistisch, da Google und Facebook hierbei nicht tatenlos zusehen würden. Verdoppelung ja, Verfünffachung nein. Außerdem ist das LinkedIn Modell technologisch sehr leicht zu kopieren. Google, Facebook oder andere Martkteilnehmer könnten ohne hohe Kosten quasi ein free-of-charge LinkedIn herausbringen und damit Umsatz/Gewinn von LinkedIn stark im Schach halten.

Keine Frage: LinkedIn ist ein erfolgreiches Unternehmen und wird sicherlich am Markt länger Bestand haben als Yahoo oder vergleichbare andere Internetstars, die momentan verglühen. Durch die große Mitgliederzahl und die hohe Bekannheit ist eine gute Basis für das Geschäftsmodell vorhanden. Abstürze a la Myspace sind nicht zu erwarten. Nichtsdestotrotz: Auch bei Groupon waren die Branche Feuer und Flamme, mittlerweile hat es dort aber einen gewaltigen Dämpfer gegeben. Die Aktie ist binnen dreier Monate um 50% abgestürtzt, weil das letzte Quartalsergebnis alles andere als rosig ausgefallen ist.

Warten wir doch mal, was am 3. Mai an Zahlen so herauskommt. Meines Erachtens müsste LinkedIn 200 Mio $ Umsatz vorweisen und den Quartalsgewinn gegenüber Q4 fast verdoppeln. Dann wäre man weiter im Rennen. Ich bezweifle aber, dass dies eintritt und sage weiterhin: Strong Sell!

Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Fond-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos
Linked In Aktie
Kurs: 182,09€     0,0% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
AktienChrissy
Aktuell wird kein IPQ für Investor AktienChrissy ermittelt.
Aktien-Portfolios von AktienChrissy haben sich im
Ø 14% p.a. besser entwickelt als der DAX.