Kommentar zur Aktie JPMorgan Chase

Als interessant bewertet
20 Bewertungen ∙ 1860 mal gelesen
Am 19.05.12
von John-Michaels
zu JPMorgan Chase

JP Morgan Chase – invest or immediate exit?!?

JP Morgan Chase – invest or immediate exit?!?

JP Morgan Chase ist momentan in aller Munde.
Warum? – weil die Medien sich mit Genuss auf die sich verdichtenden Berichte stürzen, dass JP Morgan Verluste in Milliardenhöhe einfahren könnte, bzw. mit Sicherheit wird.

>> Die Bank steckt wegen riskanter Geschäfte in großen Schwierigkeiten. Vergangene Woche räumte JP Morgan ein, bei Kreditmarktwetten innerhalb von nur sechs Wochen rund zwei Milliarden Dollar in den Sand gesetzt zu haben. Doch laut "New York Times" gibt es inzwischen einen weiteren Spekulationsverlust im Umfang von einer Milliarde Dollar. Hedgefonds und Spekulanten hätten die Notlage der Bank ausgenutzt und auf eine weitere Verschlechterung der Handelspositionen gewettet. Damit summierten sich die Verluste bereits auf rund drei Milliarden Dollar.<<

(Auszug aus dem SpiegelOnline:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/jp-morgan-chef-dimon-muss-nach-verlusten-durch-spekulation-vor-us-senat-a-833747.html)

Was für JP Morgan das eigentliche Dilemma darstellt, ist das Faktum, dass alle Investoren nun wissen in welche Papiere sie investiert sind. Dadurch entsteht das Problem das einige Investoren gegen die Papiere von JP Morgan wetten, was den Spekulationsverlust weiter in die Höhe treibt, die Bank jedoch nicht aus eben diesen Papieren ohne weiteres aussteigen kann.

Hier stellt sich uns also ein katastrophales Bild. Eine Bank hat sich verspekuliert. Weiter nicht schlimm, jedoch wird sie von anderen Investoren weiter in die Enge getrieben und erleidet herbe Verluste. Befeuert durch das hohe Medieninteresse ist dies allgemein bekannt, was die Lage nicht eben bessert. Der Kurs der JP Morgan Chase Aktie ist weiter gefallen auf den tiefsten Stand im Jahr 2012. Voraussichtlich wird der Kurs auch weiter fallen, bis endgültig fest steht wie hoch die Verluste ausfallen werden (hier ist die Rede von bis fast 6 Mrd. €).

TIPP: Wer momentan noch in JP Morgan Chase investiert ist, sollte umgehend eine Exit Order eingeben, um weitere Verluste zu vermeiden!!!

ABER: Bitte auf keinen Fall die Aktie unterschätzen. JP Morgan Chase ist eine der größten US-Banken und eine der größten der Welt. Jedoch ist Sie nicht nur groß, sondern auch sehr profitabel. Dazu möchte ich wieder einmal eine Kennzahl einfach, kurz & knapp erläutern:

Die Gewinn-Marrge. Die G-M drückt aus wie profitabel ein Unternehmen arbeitet. Wenn ein Unternehmen 100,00 € Umsatz erwirtschaftet und eine Gewinn-Marge von 5 % aufweist, so fließen nur 5,00 € von diesen einhundert € Umsatz als Gewinn in die Taschen der Company, und stehen somit als potenzielle Dividende zu Ausschüttung an die Aktionäre/Investoren bereit.

Zurück zu JP Morgan Chase.
Das US-Finanzinstitut weist eine Gewin-Marge von 19,5 % auf, was eine recht ordentliche Größe ist. Vergleichsweise hat das größte Deutsche Institut, die Deutsche Bank, lediglich eine G-M von 11,2 % vorzulegen.

Eine weitere Kennzahl die bei JP Morgan zu beachten ist, ist die in meinem Artikel zu „Facebook – Fluch oder Segen?!?“ (http://www.informunity.de/sd/STID-450/MID-13446/Aktie-Facebook.htm) dargestellte KBV (Kurs-Buchwert-Verhältnis).
Das KBV von JP Morgan Chase liegt momentan bei 0,7, was bedeutet, dass das Unternehmen grundsätzlich an der Börse unterbewertet wird. Das heißt im Umkehrschluss die Aktie ist momentan günstig zu haben.

Deshalb ein zweiter TIPP von mir für meine Leser & Leserinnen:
(Nochmal zur Erinnerung, TIPP 1 lautete folgendermaßen: Wer momentan noch in JP Morgan Chase investiert ist, sollte umgehend eine Exit Order eingeben, um weitere Verluste zu vermeiden!!!)
Meine Meinung nach ist, nachdem wir nun nicht mehr in JP Morgan Chase investiert sind, die Zeit des Abwartens gekommen. Abwarten wie hoch der Verlust der Spekulationsgeschäfte ausfallen wird.
Ich würde sobald die Verluste mit einer festen Zahl beziffert werden können sofort ein Investment eingehen, ganz gleich ob der Verlust knappe 6 Mrd. oder „nur“ 3 Mrd. erreicht. Denn:
Sobald die endgültigen Verluste feststehen, kann die Bank mit diesen planen und weiterarbeiten. Es ist enorm wichtig den Sicherheitsfaktor zu bedenken, den die endgültige Zahlen geben, da man nun weiter für das restliche Jahr planen kann.
Hinzu kommt, wie oben bereits erwähnt, JP Morgan Chase ist eines der größten und auch ein sehr profitables Finanzinstitut der USA.
Für mich persönlich sind zwei Punkte grundlegend um dieses Long Investment in JP Morgan Chase zu tätigen:

1) Die endgültigen Verluste müssen feststehen.

2) Der Kurs sollte zwischen 24,50 € und 25,50 € liegen, da zu diesem Kurs die Aktie recht günstig zu haben wäre.

Wenn diese zwei Faktoren gegeben sind,… NICHTS WIE LOS!


Liebe Grüße und entschuldigt eventuelle Rechtschreibfehler.
Für inhaltliches wie auch Textformbetreffendes Feedback bin ich jederzeit offen!

Dankeschön und ein schönes Wochenende,

Euer John-Michaels


Verwendete Quellen:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/jp-morgan-chef-dimon-muss-nach-verlusten-durch-spekulation-vor-us-senat-a-833747.html

http://www.informunity.de/sd/STID-10/Aktie-Deutsche-Bank.htm

http://www.informunity.de/sd/STID-137/Aktie-JPMorgan-Chase.htm
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
JPMorgan Chase Aktie
Kurs: 125,18€     -1,7% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
John-Michaels
Aktuell wird kein IPQ für Investor John-Michaels ermittelt.
Aktien-Portfolios von John-Michaels haben sich im
Ø 4% p.a. besser entwickelt als der DAX.



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
DAX Prognose-Rangliste

Mehr Infos