Analyse zur Aktie Solarworld

Als interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 270 mal gelesen
Am 04.07.12
von Oenomaus
zu Solarworld

Solarworld jetzt schon shorten?

Fundamental spricht natürlich alles dafür Solarworld sofort zu shorten. Siehe dazu meinen vorherigen Kommentar oder die der Traderkollegen homooeconomicus und Schmitzmaus.

Ich verfolge die Solarworldaktie seit einem Jahr intensiv. Der entscheidende Punkt ist meiner Meinung, dass die ausländischen Wettbewerber ihre Werke von vornherein auf Kostenreduktion ausgelegt haben, während Solarworld bei der Kalkulation seiner Werke so einen starken Preisrückgang (Modulpreise sind in den 3 Jahren über 70% gefallen) nicht erwartet hat und sich über die Wettbewerber aus China lustig gemacht hat. Statt in Forschung zu investieren wurden immer weitere Kapazitäten aufgebaut. Die Fehler aus der Vergangenheit lassen sich jetzt nicht mehr beheben, so dass langfristig (höchstens 12 Monate) die Reise meiner Meinung nach in die Insolvenz gehen sollte.

Aber wie sieht es kurzfristig aus? Der kurzfristige Kursverlauf hängt meiner Meinung von den folgenden Faktoren ab:

1. Entwicklung des Gesamtmarkts:
Solarworld hat seit Mitte März über 50% verloren. Der Gesamtmarkt nur etwa 10%. Der Abwärtstrend hat sich im April deutlich verlangsamt. Wenn sich die Weltbörsen weiter erholen, legen in der Regel kurzfristig die Aktien am stärksten zu, welche vorher am meisten verloren haben.


2. Spekulationen um Einführung von Strafzöllen auf chinesische Module:
Ich schätze die Wahrscheinlichkeit zwar relativ gering ein, dass tatsächlich Zölle eingeführt werden. Aber solange die Spekulation im Raum schwebt, halte ich größere Abverkäufe für unwahrscheinlich.


Am 13. Augsut wird Solarworld seine Zahlen zum 1. Halbjahr veröffentlichen. Die Zahlen werden meiner Meinung nach alle Schätzungen der Analysten untertreffen. Solarworld hat in den letzten 3 Monaten allerdings schon über 50% verloren, so dass ich vor den Zahlen auch bei schwachem Gesamtmarkt allein schon wegen der Spekulation um Strafzölle nicht von überproportional starken Kursverlusten ausgehe, bei anziehendem Gesamtmarkt könnte die Aktie jedoch relativ stark steigen. Alle die schon aussteigen wollten sind ausgestiegen und steigende Kurse könnten Leerverkäufer zum eindecken zwingen und Zocker anlocken.

Ich empfehle noch zu warten und kurz vor oder nach den Zahlen am 13. August eine Shortposition einzugehen. Zu einer Longposition würde allerdings ich nur Zockern raten, die auch bereit sind notfalls jederzeit mit Verlust zu verkaufen. (04.07.2012, Kurs bei Analyse 1,43)













Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.