Kommentar vom 10.07.12
AktieKUKA AG
InvestorLucius
Bewertung:
Mehr als 20 Bewertungen
hervorragend4%
sehr interessant69%
interessant23%
mittelmäßig3%
uninteressant1%
Bisher 973 mal gelesen
Der Kurs spiegelt die guten Wachstumsaussichten noch nicht wieder
Roboter für die industrielle Produktion [1]ff
Die als Holding fungierende KUKA AG kontrolliert eine weltweit tätige Unternehmensgruppe des Maschinen- und Anlagenbaus mit dem Fokus auf robotergestützte Automation für die industrielle Fertigung. In der Automobilindustrie ist der Konzern seit Jahren nach eigenen Angaben Technologieführer. Das hier erarbeitete Know-how wird seit einigen Jahren erfolgreich in andere Industrien (General Industry) übertragen. Die KUKA AG ist auf fünf Kontinenten mit rund 6.300 Mitarbeitern mit zahlreichen Tochtergesellschaften aktiv. Die wichtigsten Kunden des Unternehmens stammen bislang aus der Automobilindustrie. Künftig will KUKA seine Position in den Märkten der General Industry ausbauen. Dazu zählen vor allem die Luftfahrt- und Solarindustrie, Medizintechnik, Logistik sowie Metall- und Kunststoffindustrie. Das operative Geschäft untergliedert sich in die beiden Segmente Robotics und Systems.

In der neuesten Bewegung von Kukas Großaktionär Grenzebach lässt sich eine Zusammenführung von Kuka Systems und Swisslog vermuten. [2] Demnach hat sich Grenzebach mit 11.3 % bei Swisslog eingekauft.
Swisslog ist ein Schweizer Komplettanbieter von automatisierten Verteilzentren und Lagerhäuser. Die Frage die sich dabei stellt ist, ob sich der Großaktionär nur selbst stärken möchte, oder ob doch mehr dahinter steckt. Nach Branchenexperten würden beide gut zueinander passen. Vorstandschef Till Reuter lässt diese Sparte ohnehin schon prüfen und wenn ihm dabei noch ein attraktives Preisangebot gelingt, würde Kuka damit sein Ergebnis verschönern.
Nach dem Rekordjahr 2011 zeigte sich der Konzern etwas konservativ, bestätigt aber mit dem Ergebnis des ersten Quartals seinen Erfolgskurs. Man möchte sich nun nicht mehr zurückhalten mit den Prognosen für 2012. (Die Werte in Klammern sind vorherige Vergleichswerte)
• Umsatzsteigerung auf 1.5 (1.44) Mrd. €
• Ebit-Marge auf 5.5 und 6.0 (5.1) %

• In den ersten drei Monaten 2012 expandierte der Gewinn auf 10.8 (5.4) Mio. €
• In der gleichen Zeit wurde bei den Umsätzen ein Plus von 12.5% erwirtschaftet
• Der Auftragseingang wurde um 51.8% auf 602.6 Mio. € hochgeschraubt
• Das Orderbuch füllt sich somit auf 981.2 (700.2) Mio. €

Die Eigenkapitalquote lässt mit 23.5 (20.1) % noch etwas zu wünschen übrig, jedoch konnte die Nettoverschuldung auf 38.4 (70.1) Mio. € zurückgefahren werden. Die Ziele in den nächsten Jahren liegen in einer stärkeren Unabhängigkeit von der Automobilindustrie.

• Bis 2017 soll sich der Marktanteil im Bereich General Industrie auf ca. 15% verdoppeln. (Zum Vergleich: In den Jahren 2006 bis 2011 lag der Marktanteil bei ca. 6%)
• Für 2012 ist den Aktionären wieder eine Dividende versprochen worden. Die letzte wurde 2007 mit 1 € je Aktie ausgeschüttet. Die Empfehlungen der Analysten lautet „Bye“ mit einem Kursziel von 22 €.

Fazit:
Auch wenn Kuka nicht mit Swisslog verschmilzt liegen die Wachstumschancen gut. Ein Kauf mit dem Kursziel 22 liegt in der Empfehlung der Analysten. Ein kurzfristiges Engagement klingt vielversprechend.

Ich wünsche viel Erfolg und gute Entscheidungen
Euer Lucius

Quellen:
[1] http://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/firmenportrait/unternehmensbericht.html?ID_NOTATION=154928, am 10.07.2012
[2] Vgl.: Effecten Spiegel AG, (Das Journal für den Aktionär), Heft 25/12, S.8
www.effecten-spiegel.de
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
DAX Prognose-Rangliste

Mehr Infos
KUKA AG Aktie
Kurs: 151,00€     +4,0% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
Lucius
Aktuell wird kein IPQ für Investor Lucius ermittelt.
Aktien-Portfolios von Lucius haben sich im
Ø 4% p.a. besser entwickelt als der DAX.