Analyse zur Aktie Walt Disney

Als interessant bewertet
20 Bewertungen ∙ 1200 mal gelesen
Am 13.05.10
von Schnitzmaus
zu Walt Disney

Walt Disney -- Mickey Mouse Imperium

Walt Disney wurde 1923 gegründet und ist
der zweitgrößte Medienkonzern, vorallem wegen der
bekanntesten Mouse, der Mickey Mouse.

Walt Disney unterhält Vergnügungsparks in in aller Welt.

Mit "Marvel" und "Alise im Wunderland" verdiente
Walt Disney nahezu 1 Mrd Dollar.

-- In den 90"er Jahren ging man mit den Pixar Studios
eine Partnerschaft ein. Es entstand der bekannte Trickfilm
"Findet Nemo".
-- Anfang 2001 kam Walt Disney in eine Krise, die aber zum Teil auch
hausgemacht war. Schlechte Ergebnisse und Besucherflauten prägten
das Unternehmen. Die Aktienkurse sanken.
-- Im Jahr 2000 übernahm das Uneternehmen den TV Sender ABC.
-- 2006 übernahm Walt Disney für 7,4 Mrd.Dollar das Trickfilmstudio Pixar.

Walt Disney besitzt nun das Monopol bei Annimationsfilmen.

-- 2009 kaufte Das Unternhmen für ca.4 Mrd Dollar, den
Comic Verlag Marvel.
Neue Figuren gelangten zu Mickey Mouse und Donald Dack.
So z.B. " Spiderman, Iron Man, Fantastic Four "
Das Unternehmen sicherte sich mit dem Kauf, die Rechte an über
5000 Figuren.

Walt Disney leidete wie so viele andere Unternehmen, unter der Wirtschaftskrise.
Die Menschen gaben für Freizeitaktivitäten wenig Geld aus.
Das TV Geschäft lief schleppend auch wegen der Werbeeinnahemen.

Die abflauende Wirtschaftskrise , die Übernahme von Marvel, der Erfolg
Alise im Wunderland, und der aktuelle Streifen von Superhelden
Blockbusters"Ironman 2" brachten das Unternehmen wieder in die Gewinnzone.
Ironman 2 hat schon jetzt 334 Millionen Dollar eingespielt.

-- Im 1.Quartal stieg der Reingewinn um 55% auf 953 Millionen Dollar.
-- Die Aktie stieg von 33 auf 48 cent.
-- Citicroup stuft die Aktie auf halten, mit Kursziel 37 Dollar.

Ich denke man sollte das Mickey Mouse Imperium beobachten.
Kursschwankungen schließe ich nicht aus,
Aber Walt Disney hat ein rießen Potential für weiteres Wachstum.
Haben die Menschen wieder mehr Geld, werden auch Freizeitaktivitäten wieder an oberer Stelle stehen.

Eure Cornelia
















Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.