Kommentar zur Aktie IVG Immobilien

Als interessant bewertet
30 Bewertungen ∙ 820 mal gelesen
Am 10.10.12
von OktiEdda
zu IVG Immobilien

No risk no fun - hohes Potenzial bei hohem Risiko!

Heute möchte ich eine kleine, aber deshalb nicht weniger interessante Aktie vorstellen: die IVG-Immobilien AG. Dass man mit ihr als Zockerpapier ganz gut ein paar Euros verdienen konnte, zeigt mein Depot (übrigens ein Fonddepot). Ob das aber auch in Zukunft so sein könnte oder sich die Aktie gar als echtes Anlegerschnäppchen herausstellen könnte, will ich im Folgenden näher beleuchten.

1. Die Aktie – die Branche #############################
„Betongold“ ist der Anlagetipp unserer Zeit. Der Immobilienmarkt boomt besonders bei privaten Immobilien. Nicht nur, dass der Deutsche sich seinen Traum vom eigenen Heim verwirklichen will, auch unter reinen Anlagegesichtspunkten scheint die Anschaffung einer Immobile lukrativ: historisch niedrige Hypothekenzinsen machen eine Finanzierung billiger, wenn nicht gar überhaupt erst möglich, man hofft auf Wertsteigerung, wenn die drohende Inflation irgendwann doch einmal über uns herein bricht. Allerdings hat nicht jeder das nötige Kleingeld (oder den Mut) sich eine Eigentumswohnung, ein Reihenhaus oder gar eine Villa zuzulegen. Auch ist es schwierig, als Normalbürger in Gewerbeimmobilien zu investieren. Nicht zuletzt haben sich viele an dubiosen, angeblich steuersparenden Anlagen im Osten nach der Wiedervereinigung gründlich die Finger verbrannt.
Als Alternativen bieten sich zwei Möglichkeiten an: offene oder geschlossene Immobilienfonds oder eine Immobilienaktie. Auch beim ersteren gab es in der Vergangenheit einige lange Gesichter. Nach vielen Jahren, in denen diese als „langweilig“ geltende Anlageform zumindest für solide Renditen mit moderatem Wertzuwachs stand, wurden im Zuge der Finanzkrise Neubewertungen erforderlich, zugleich massiv Mittel aus den Fonds abgezogen. Viele konnten das Geld gar nicht so schnell flüssig machen, wie die Anleger es zurückhaben wollten. In Folge dessen wurden die Fonds eingefroren, auch die mit großem Namen, oft für mehrere Jahre, und später zum Teil abgewickelt. Verluste (wenn auch keine Totalverluste) waren die Folge – von wegen sichere Altersanlage, wie Jahrzehnte in der Spaßkassenfiliale um die Ecke empfohlen..

Natürlich ging diese Entwicklung auch an den deutschen Immobilienaktien nicht spurlos vorbei, diese mussten ebenfalls empfindlichste Verluste hinnehmen. Eine davon ist die im SDAX verzeichnete IVG, um die es im weiteren geht (einen guten Überblick über diese und ähnliche Aktien findet man im Handelsblatt, Quelle 1) Ab Ende 2007 verlor die Aktie in einem Jahr ca. 80% ihres Werts, seither ging es nochmal um den selben Faktor bergab. Von Kursen um die 30€ blieben zunächst 5€ (etwa der vorherige Tiefstwert aus dem Kriesenjahr 2003), zuletzt 1,85€. Da fragt man sich schon, ob der dahinterstehende Wert in gleichem Maß verloren haben kann. Die IVG ist auch die einzige Aktie, die im laufenden Jahr nicht deutlich zulegen konnte, sondern auf 52-Wochen-Sicht weitere rund 40% verlor. Und das, obwohl seit dem Tief von 1,25€ Jahresmitte der Kurs schon wieder stark angezogen hat.
Zunächst aber noch zur Info das Kurzportät von der Webseite der Firma:

„Die IVG Immobilien AG zählt zu den großen Immobilien- und Infrastrukturgesellschaften in Europa. Das Unternehmen verwaltet an 19 Standorten mit rund 600 Mitarbeitern Assets in Höhe von rund 21,6 Mrd. Euro. Über ihr Niederlassungsnetzwerk in deutschen und europäischen Metropolen betreut die IVG unter anderem Büroimmobilien im eigenen Bestand mit einem Marktwert von 3,3 Mrd. Euro.
In Norddeutschland baut und betreibt IVG zudem unterirdische Kavernen zur Lagerung von Öl und Gas als wichtige Investition im Bereich Energie-Infrastruktur. Im Fondssegment ist IVG Marktführer bei Immobilienspezialfonds für institutionelle Anleger. Zusammen mit den geschlossenen Immobilienfonds für Privatanleger managt die IVG Fonds und Mandate mit einem Volumen von 15,3 Mrd. Euro.“
Das klingt doch spannend. Auch in Windenergie will man in Zukunft investieren.


2. Fundamentales #############################
Die Firma schreibt seit einigen Jahren Verluste, wie der Kursverlauf vermuten lässt seit 2008. Im laufenden und folgenden Jahr soll sich das allmählich ändern – wobei die erhofften Gewinne sich auch bis 2014 im bescheidenen Rahmen bewegen werden. Eine Dividende gab es daher auch nicht und wird, wenn alles gutgeht, erst im Geschäftsjahr 2014 wieder aufgenommen. Der Umsatz ist im Jahr 2011 regelrecht eingebrochen, nachdem in 2010 der turn-around schon in greifbarer Nähe gelegen hatte. Zugleich weiteten sich die Verluste wieder aus. Von daher keine große Fantasie in diesem Titel.
Eine andere Kennzahl ist aber für den Spekulanten viel interessanter: das Verhältnis zwischen dem sogenannten Nettoinventarwert (grob gesagt dem Wert aller Immobilien im Besitz der Firma abzüglich aller Schulden) und dem Börsenwert (Aktienkurs x Anzahl der Aktien). Und da ergibt sich bei der IVG Erstaunliches: der Besitz der Firma ist mit knapp einer Milliarde fast dreimal soviel wert wie der Börsenwert (380Mio)! Ein Schnäppchen, das man bei den anderen Immoaktien so nicht findet. Diese schreiben allerdings auch keine Verluste.
Die Analysten sind sich nicht einig: mit 3 für buy, 4 hold und ein sell springt einem aber das mittlere Kursziel von 2,75€, was einen Gewinn von annähernd 50% bedeuten würde, schon sehr ins Auge.
Zeit einen Blick auf den Chart zu werfen:


3. Der Chart im Blick #############################
Ende September har die Zeitschrift „der Aktionär“ den Chartverlauf der IVG genauer unter die Lupe genommen (vgl. [3]). Die Kernaussage hat weiter Gültigkeit: der Chart sieht gut aus. Noch befindet sich die Aktie in einem Seitwärtstrend, besonders wichtig ist die Kursmarke bei knapp 2,10€. Geht es darüber hinaus, sollte es scharf weiter nach oben gehen, zunächst bis 2,50€, später könnte sogar ein Kursverdoppler drinsein. Wie immer bei riskanten Aktien sollte man sich durch ein stop-loss bei ca. 1,65€ nach unten absichern.
Godmod ([4]) kommt am Anfang Oktober zu dem Schluss, das zunächst noch ein Rücksetzter bis 1,70€ droht. Hält diese Marke, so könnte es wieder über die 2€ gehen.

4. Persönliche Einschätzung #############################
Nach all diesen INFORMATIONEN wird es Zeit für das, was einen Kommentar ausmacht, das persönliche Fazit. Natürlich das eines Laien…
Ich halte diese Aktie für hochinteressant und glaube fest daran, dass mit diesem Titel einiges an Geld zu verdienen ist, sowohl kurz- als auch langfristig. Ich beobachte die Aktie weiterhin und werde mich an schwächeren Tagen wieder einkaufen. Sollte die o.a. Marke von 2,10€ tatsächlich nach oben durchbrochen werden, werde ich massiv auf einen Anstieg bis 2,50€ setzen. Der größere Teil der Proanleger hier setzt übrigens auf fallende Kurse. Allerdings ist das gesamte Investitionsinteresse nicht gerade sehr groß.
Das alles nur bei informunity. In meinem echten Depot ist mir die Aktie vorläufig noch zu heiß. Wer allerdings einen heißen Spekulationstitel sucht, kann sich da nach ausführlicher eigener Recherche schon überlegen. Es ist eine der wenigen Aktien, denen ich einen Verdoppler auf Jahressicht sehr viel eher zutraue als einen Halbierer – wie gesagt, der Substanzwert spricht dafür. Unbedingt aber stop-loss setzen!


5. Quellen und tiefergehende Informationen #############################
[1] http://www.handelsblatt.com/finanzen/aktien/aktien-im-fokus/analysten-meinung-welche-immobilien-aktien-unterbewertet-sind/7117070.html
[2] http://www.finanzen.net/bilanz_guv/IVG_Immobilien
[3] http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/chart-check-ivg-immobilien--massives-kaufsignal-voraus-18714889.htm
[4] http://www.godmode-trader.de/nachricht/IVG-Immobilien-Doppeltop-droht,a2932432.html

Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
IVG Immobilien Aktie
Kurs: 0,00€     0,0% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
OktiEdda
Investor
Rangliste
764. Rang
Investor
Performance
IPQ 170
Aktien-Portfolios von OktiEdda haben sich im
Ø 5% p.a. besser entwickelt als der DAX.



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Fond-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos