Kommentar zur Aktie Airbus Group

Als interessant bewertet
20 Bewertungen ∙ 840 mal gelesen
Am 24.10.12
von MM17
zu Airbus Group

EADS im Vergleich zu Boeing- wer ist besser ?

Gliederung :

1. EADS

1.1 EADS verpatzter Deal

1.2 Die 2 Staaten im Unternehmen

1.3Folgen aus 1.1 + 1.2

2. EADS und Boeing im Vergleich

3.Fazit

4. Quellen






1.
EADS-Ein kleiner Überblick :
- European Aeronautic Defence and Space Company
- Gegründet 2000
-70 Entwicklungs und Produktions in Europa
- ca. 133.115 Angestelle weltweit
- EADS GmbH Deutschland in Ottobrunn bei München
- EADS Frankreich in Toulouse
- 2 größtes Luft- und Raumfahrtunternehmen nach Boeing
- 22,5% der Aktien gehören Deutschland (15% Daimler und 7,5% Bundesländern und Banken)
- 22,5% der Aktien gehören Frankreich ( Staat 15% und Lagardere 7,5%)



1.1
Der Deal zwischen dem britischem Rüstungsunternehmen BEA System und EADS kam nicht zustande, denn obwohl EADS fast alle Forderungen der Bundesregierung erfüllte, war diese nicht damit einverstanden und konterte mit einer Stellungnahme, in der es hieß alle Großaktionäre hätten zu viele Bedenken gehabt um der Fusion zuzustimmen.

EADS Manager sind der Meinung das durch die verpatze Fusion, EADS nun selbst in die Rüstungssparte investieren müsse um überhaupt konkurrenzfähig zu bleiben und dieses Geld wird bei weiteren Entwicklungen wie z.B. Haupteinnahmequelle Airbus und anderen fehlen, die das Geld ebenfalls gebrauchen können, was 'einem Schuss ins Knie gleiche'.

1.2
Deutschland und Frankreich, sind die 2 größten Aktionäre bei EADS, jedoch hat Deutschland durch Daimlers Vertrag ( 15 % Aktien Anteil aber 22,5 % Stimmrecht) das größere Stimmrecht, aber Frankreich den Airbus Hauptsitz in Toulouse.
Deutschland und Frankreich sind im Clinch, denn Deutschland fordert in Form von Peter Hintze(Luft und Raumfahrtkoordinator CDU) eine höheren Arbeitsanteil in Deutschland an dem Bau der A350. Dies führte auch zur Verweigerung eines Kredites von 600 Mio. Euro. Dem will CEO Thomas Enders allerdings nicht zustimmen, was auch ein Grund für das Scheitern des BEA Deals war.

1.3
Diese Verstaatlichung des Unternehmens (da sind sich auch EADS Manager sicher) wird dazu führen, dass Boeing bei jeder Ausschreibung darauf hinweisen wird, dass EADS ein subventioniertes Unternehmen ist und, das bringt EADS auf dem Markt ein sehr schlechtes Image und folglich zu Auftragsrückgängen führen.

2.
Börsenwert-EADS 21,5 Mrd. Euro * Boeing- 42, 8 Mrd. Euro
Eigenkapital-EADS 7,6 Mrd. Euro * Boeing- 4,7 Mrd. Euro
EKQ-EADS 8 % * Boeing- 7 %
Gewinn-Marge-EADS 2,9 % * Boeing- 5,7
KGV-EADS 14,2 * Boeing- 12,3

EADS 2012 : 600- 650 Flugzeuge werden bis Ende des Jahres bestellt sein und ca. 580 werden ausgeliefert.
Boeing 2012 : 929 Aufträge in den ersten 9 Monaten, Ziel ca. 1200 bis jetzt(die ersten 9 Monate 2012) 436 Flugzeuge ausgeliefert.


Wenn man nun die Zahlen des 'Duopols' der Luft- und Raumfahrttechnik vor Augen hat, scheint Boeing eindeutig besser wegzukommen, jedoch hatte EADS 2011, mit 1419 Bestellungen ein wahnsinniges Jahr und schon vorab angekündigt das 2012 diese Dimensionen nicht zu erreichen sind. Das Boeing dem A320 mit seiner 737 MAX so eine Konkurrenz entgegensetzt war jedoch nicht eingeplant und führt jetzt bei der Haupteinnahmequelle des Unternehmens zu einem weitaus härterem Kampf als zuvor.

Genau dies ist der Punkt, weshalb die gescheiterte Fusion zwischen EADS und BEA doppelt schmerzt, denn in Sachen Rüstung ist Boeing unbestritten Weltmarktanführer und hat sogar die Chance BEA mit einzugliedern, was von Experten für nicht unwahrscheinlich gehalten wird. Wenn also Boeing mit der 737 MAX EADS das Passagierflugzeug Geschäft streitig macht und mit schwacher Konkurrenz bei den Rüstungsflugzeugen rechnen kann, dann sieht die nahe Zukunft bei Boeing im Bezug auf Aufträge sehr gut aus.

3.
Fazit :
EADS wird das Kursziel von 32 Euro nicht erreichen (aktuell 26,48), jedoch auch nicht ins Bodenlose stürzen. Der geplatzte Deal war ein Aufreger, der der Aktie kurzfristig Schwung gab, aber schlussendlich eher negative Auswirkungen hat. Ich vermute, das die Aktie noch bis 30 Euro ansteigt und danach wieder in Richtung 25 Euro abfällt, deshalb empfehle ich bei 30 Euro Short einzusteigen. Boeing hingegen würde ich bei dem Aktuellen Kurs von 57,95 Euro einen Anstieg bis zu 75 Euro zutrauen, da sie wirklich gute Auftragszahlen und Umweltbedingungen( wirtschaftliche Umwelt) vorzuweisen haben.



4. Quellen

http://de.wikipedia.org/wiki/EADS#Airbus
http://www.eads.com/eads/germany/de/presse/press.de_20120727_eads_h1_results.html
http://www.aero.de/news-16072/Boeing-Auftragseingang-2012-ueberschreitet-1000-Flugzeuge.html
http://www.n-tv.de/wirtschaft/EADS-wollte-Forderungen-erfuellen-article7464226.html
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2012-10/24900493-aerger-um-kredit-fuer-airbus-a350-roesler-bestaetigt-gespraeche-016.htm
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/geplatzte-fusion-mit-bae-systems-regierung-listet-13-fehler-des-eads-chefs-auf/7271970.html
http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/eads-aktie--boeing-uebertrumpft-airbus-18774879.htm
http://www.informunity.de/sd/STID-122/Aktie-Boeing.htm
http://www.informunity.de/sd/STID-77/Aktie-EADS.htm
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
Airbus Group Aktie
Kurs: 61,58€     -7,8% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
MM17
Aktuell wird kein IPQ für Investor MM17 ermittelt.
Aktien-Portfolios von MM17 haben sich im
Ø 0% p.a. schlechter entwickelt als der DAX.



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
DAX Prognose-Rangliste

Mehr Infos