Kommentar zur Aktie Wacker Chemie

Als interessant bewertet
30 Bewertungen ∙ 980 mal gelesen
Am 26.11.12
von Oenomaus
zu Wacker Chemie

Konsolidierung in der Polysiliziumindustrie. Geht Wacker Chemie als Sieger hervor?

Polysilizium ist der Grundstoff um Wafer für Solarzellen herzustellen. Die aktuelle Konsolidierung in der Solarindustrie hat jetzt auch Polysiliziumhersteller erreicht. iHS erwartet dass die Hälfte der tier3-Produzenten bereits nächstes Jahr schlapp machen wird.

Der inoffizielle Leitspruch von Wacker Polysilicon lautet: "Wir sind diejenigen, die Konsolidierung überleben und als Sieger hervorgehen werden!" oder auch: "Wir machen die anderen platt!"

Wacker Chemie hat aber noch mehr zu bieten als Polysilizium für die Solarindustrie. Wacker Chemie hat fünf Geschäftsbereiche, die von zwei Hauptrohstoffen Ethen und Silicium ausgehen. Der Geschäftsbereich Siltronic beliefert den Halbleitermarkt mit Wafern. Silicones bedient Märkte in den Bereichen Bauindustrie, Automobil, Farben und Lacke, Textilien und Papier. Ausgehend von Ethen erzeugt der Bereich Polymers die Zwischenstufen VAM (Vinylacetat Monomer) und VAE (Vinylacetat-Ethylen) und bedient vor allem die Bauindustrie mit Dispersionspulvern. Biosolutions konzentriert sich zunehmend auf biotechnologisch hergestellte Produkte und wandelt daneben Ethen in Keten um.

Die Polysiliziumsparte für die Solarindustrie ist deswegen so interessant, weil immer noch über 50% der Gewinne aus diesem Bereich kommen, 2011 waren es über 80%.

Die Wacker Chemie-Aktie hat seit Mai 2011 mehr 70% an wert verloren. Wenn der negative Trend dreht und man es schafft am Zyklustief einzusteigen, winken hier überproportional hohe Gewinne im Wachstumsmarkt Solar. Aber welche Chancen bestehen überhaupt, dass der Negativtrend dreht?
*Wie schlimm kann es noch werden? Wie wird Wacker Chemie diese Konsolidierung überstehen?
*Welche Vorteile bietet die Differenzierung in den anderen Sparten?
*Welche Wachstumschancen bieten sich im Zukunftsmarkt Solar?
*Wann geben die Konkurrenten auf? Geht Wacker Chemie als Sieger hervor?
*Wann und unter welchem Umständen lohnt es sich in Wacker Chemie einzusteigen?
*Welche Kurse sind langfristig wieder möglich?

Diese Fragen möchte ich mich mit diesem Kommentar beantworten.


Marktanalyse Polysilizium

Schlankere Polysilizium-Industrie erholt sich
Neuer Report von Bernreuter Research über Firmen, Angebot und Nachfrage

Frankfurt/Main, 25. September 2012 – Nach der Betriebsaufgabe von fast 40 Herstellern wird sich die Polysilizium-Industrie bis 2014 langsam vom Überangebot auf dem Markt erholen. Im Jahr 2015 könnten bereits die Vorzeichen für eine neue Polysilizium-Knappheit auftauchen. Dies ist eines der Ergebnisse des neuen Marktforschungsreports The 2012 Who's Who of Solar Silicon Production, den Bernreuter Research heute am Rande der 27. Europäischen Photovoltaik- Konferenz in Frankfurt/Main vorgestellt hat. Polysilizium, der Rohstoff für die Halbleiter- und Photovoltaikindustrie, überschwemmte 2011 den Markt; die Produktionsmenge von 255.000 Tonnen (t) überstieg die Nachfrage um 25.000 t.

mehr...
http://www.bernreuter.com/de/aktuelles/pressemitteilungen/polysilizium-report-2012.html

Marktanalyse, Wettbewerber und detailierte Herstellungskosten. Januar 2012, bis auf die Verkaufspreise hat sich aber nicht viel geändert.
Ich kann nur empfehlen die kostenlose Vorschau herunterzuladen.
http://www.greentechmedia.com/research/report/polysilicon-2012-2016

Preise für Polysilizium weiter im freien Fall. 21/11/2012
durchschn. Spotpreis 16,433 $/kg
durchschn. Kontraktpreis 23,63 $/kg
http://pv.energytrend.com/

Anfang 2012 lagen die Spotpreise noch über 30$/kg und die Kontraktpreise über 50$kg. Das Angebot wird sich bis 2015 noch verdoppeln, wenn der kristalline Photovoltaikmarkt nicht in noch stärkerem Maß wächst, werde sich die Preise aber kaum erholen. Die Spotpreise liegen unter Cashkosten, weil Solarunternehmen die wegen Abnahmeverfplichtungen Polysilizium einkaufen müssen aber keine Verwendung mehr haben, dieses auf dem Spotmarkt wieder billigst verkaufen müssen.


Analyse Wacker Polysilicon

Wacker verkauft sein Polysilizium ausschließlich über Langfristverträge an die Solarindustrie. Die Verträge haben eine Laufzeit von 5-7 Jahren und laufen 2015-2018 aus. Über das pricing macht Wacker keine Aussagen, aber ich vermute mal dass die ursprünglichen Kontraktpreise bei 50$/kg liegen. Die Preise werden aber laufend angepasst, denn wenn die Kunden aus der Solarindustrie nicht mehr wettbewerbsfähig sind und zahlungsunfähig werden bekommt Wacker noch größere Probleme. Und genau hier liegt auch das Problem. Verschiedene Studien gehen davon aus, dass bei der Konsolidierung der Solarindustrie 90% aller Player verschwinden werden. In dem Fall müssten neue Abnehmer gesucht werden, was aber in der derzeitigen Marktlage unmöglich sein dürfte, da die Spotpreise deutlich unter den Kontraktpreisen gehandelt werden.

Fortsetzung folgt noch (dazu den Kommentar positiv bewerten, damit ich weiß dass sich jemand für diese Analyse interessiert). Folgende Sachverhalte möchte ich noch untersuchen.
*Problemfall Tennessee, hat Wacker sich übernommen?
*Siltronic - Wacker im Halbleitermarkt
*Silicon - ein Wachstumsmarkt
*Polymers - Boom der Ethen basierten Industrie in den USA durch die Frackingindustrie
*wird Wacker die Konsolidierung als Sieger überleben?
*Kennzahlenanalyse
*wann einsteigen? welche Kurse sind langfristig wieder drin?




Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
Wacker Chemie Aktie
Kurs: 56,62€     +0,7% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
Oenomaus
Aktuell wird kein IPQ für Investor Oenomaus ermittelt.
Momentan hat Investor Oenomaus
kein öffentliches Portfolio.



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Fond-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos