Kommentar vom 30.01.13
InvestorIvonchen12
Bewertung:
Mehr als 50 Bewertungen
hervorragend16%
sehr interessant53%
interessant8%
mittelmäßig17%
uninteressant6%
Bisher 856 mal gelesen
Nur für Spekulanten
Dieser Kommentar befasst sich mit der zweitgrößten Großbank Deutschlands, der Commerzbank. Um Euch einen exakten Überblick über das Unternehmen zu verschaffen, werde ich zuerst ein paar Informationen rund um den Konzern nennen und mich danach auf den aktuellen Börsenstand bei der Commerzbank und ihrer Zukunft an der Börse konzentrieren.
Unternehmen:
Die zweitgrößte deutsche Großbank betreut etwa 15 Millionen Privat- und dazu noch eine Millionen Geschäfts- und Firmenkunden auf der ganzen Welt. Überboten wird diese Zahl lediglich von der Deutschen Bank. Der Vorstandvorsitzende ist seit dem 15. Mai 2008 Martin Blessing und der Hauptsitz der Bank findet man in der Bankenstadt Frankfurt am Main. Ebenfalls im Jahr 2008 schluckte die Commerzbank bereits die Dresdner Bank, was durch den Beginn der Finanzkrise nahezu zum Untergang beider Banken geführt hatte, doch durch eine Preiskorrektur konnte dieser verhindert werden.
Der Bruttoertrag der Bank beträgt jährlich ca. 10 Milliarden Euro.

Die Commerzbank an der Börse:
Der momentane Kurs der Aktie steht bei 1,66 €, was einen Verlust um 0,1% gegenüber dem Vortag aufweist, verglichen mit der Vorwoche jedoch eine Steigerung um 0,6% und mit dem Stand vor 13 Wochen sogar eine Steigerung von 9,9%. Dieser Anstieg ist jedoch vor allem auf den kleinen Anstieg des DAX zurückzuführen. Doch so positiv diese Zahlen sich diese Zahlen auch anhören mögen, der Aktienwert des Unternehmens ging in den letzten Jahren beinahe stetig bergab und die Aussichten für die nahe Zukunft sind nicht gut. Martin Blessing sollte der Commerzbank zu neuem Glanz verhelfen, doch sein Unterfangen scheiterte kläglich. Stand die Aktie vor Beginn der Finanzkrise und seinem Amtsantritt 2008 noch bei 18€, hatte sie bereits 2011 ihren Tiefststand zu verzeichnen. Von dort an hielt sich der Kurs weiterhin unten zwischen 1,13 € und 2,20€, womit die Aktie zu einer der am Stärksten schwankenden Aktien bei Informunity zählt und eine Besserung scheint nicht in Sichtweite zu sein.
In den letzten Tagen konnte Martin Blessing sogar wieder Mut schöpfen, da die Ratingagentur Goldman Sachs das Kurszieldeutlich von 1,60€ auf 1,80€ hob, die Einschätzung allerdings bei neutral beließ. Etwas optimistischer sieht Nomura mittlerweile den kommenden Wert für den Bankenriesen mit 1,30 Euro, obwohl dies zwar immer noch einen Verlust bedeuten würde, sich doch aber immerhin eine Steigerung gegenüber dem vorherigen Erwartungswert von nur 1,20 Euro ergeben würde. Auf der anderen Seite bestätigte RBC sein Kursziel von 1,40 Euro mit der Einschätzung Underperform.
Noch extremer stuft die Privatbank Berenberg die Situation der Commerzbank ein und belässt das Kursziel bei 1,00 € mit einer klaren Verkaufsempfehlung, da noch zu viel vom Wachstum der Bank abhänge und die Kosten durch die Abtrennung von Randsparten zu hoch seien.
Zudem sollen die Renditen ohne eine Reform weiterhin niedrig bleiben, so der Berenberg-Analyst Nick Anderson. Banken wie HSBC, ING, KBC, Swedbank und die UBS werden von ihm bevorzugt, da diese den fundamentalen Wandel der Branche akzeptiert hätten und so zu den wenigen Gewinnern zählen dürften.


Fazit:
Ich selbst bin von der Commerzbank wenig überzeugt, die Vergangenheit hat einfach ein zu negatives Bild geschaffen, als dass mich die momentane winzige Steigerung des Kurses überzeugen könnte, in dieses Unternehmen zu investieren.
Verstärkt wird meine Meinung durch die Tatsache, dass sich der DAX zurzeit in der Konjunkturphase des Booms befindet, welche die Rezession einleitet und von welcher auch der Kurs der Commerzbank abhängt. Diese ist geprägt durch sinkende Preise, fehlende Investition, teilweise Stilllegung von Produktionsanlagen und vor allem durch fallende Börsenkurse, die besonders die schwächelnden Unternehmen, zu denen sich die Commerzbank neben vielen weiteren Banken leider zählen muss, treffen wird.
Zudem sind Nick Andersons Worte sicherlich nicht unbedeutend und so lange, wie die Commerzbank den fundamentalen Wandel in der Branche nicht akzeptiert, wird der Aktienkurs wohl sinken.
Empfehlen kann ich die Aktie nur den Mutigen, da die Bewertung sehr niedrig ist und der Chart positiv ist. Hingegen sollten alle eher konservativen Anleger, die wie ich eher zur Sicherheit tendieren, die Finger von der Commerzbank lassen.
Ivonchen

Quellen:
http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/commerzbank--goldman-sachs-hebt-den-daumen-19199389.htm
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-01/25818074-commerzbank-goldman-sachs-hebt-den-daumen-124.htm
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-01/25821337-berenberg-belaesst-commerzbank-auf-sell-ziel-1-euro-322.htm
http://www.informunity.de/stock_overview.p?ST=S&SSID=12&NS=0&VT=V&SC=C1&SID=7
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/commerzbank-ag.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Commerzbank
https://www.commerzbank.de/de/hauptnavigation/konzern/commerzbank_im__berblick/commerzbank_ueberblick.html
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Pro-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos
Commerzbank Aktie
Kurs: 10,70€     -1,0% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
Ivonchen12
Aktuell wird kein IPQ für Investor Ivonchen12 ermittelt.
Momentan hat Investor Ivonchen12
kein öffentliches Portfolio.