Kommentar zur Aktie Electronic Arts

Als interessant bewertet
40 Bewertungen ∙ 1340 mal gelesen
Am 20.03.13
von quechilero
zu Electronic Arts

Trübe Aussichten

Nein, ein so klarer Absturzkandidat wie suntech power ist Electronic Arts, kurz EA nicht. Dennoch eine Aktie, bei der ich im Moment deutlich eher auf short als auf long setzen würde.

Das Unternehmen
EA ist der weltweit größte Computer- und Konsolenspielehersteller. Lt. wikipedia hat man bei einem Umsatz von ca. 3 Mrd € oder 4 Mr. US$ einen Marktanteil von ca. 25%.
Das Unternehmen steht hinter Hits wie "Need for Speed", "Command & Conquer" oder den "Fifa"-Fußballsimulationen. Auch im Markt für iPad und iPhone mischt man inzwischen mit, für dieses Betriebsysteme waren u.a. die "Simpsons" herausgekommen.
Die meisten Spiele werden online über die Platform "Origin" vertrieben. Da man es aber mit dem Datenschutz nicht immer so ernst nimmt, steht EA diesbezüglich seit der Einführung vor knapp 2 Jahren immer wieder in der Kritik.
Im wesentliche konzentriert man sich auf teure, aufwändig zu entwickelnde Spiele. Dieses Segment kommt allerdings in jüngster Zeit durch die Konkurrenz durch billige Onlinegames und Spieleapps für Smartphones und Tablets immer mehr unter Druck, das der "normale" Spieler nicht mehr einsieht, so viel Geld für Computerspiele auszugeben.


Die fundamentale Situation
EA war die letzten Jahre ein Zuschussbetrieb. Ledigich 2012 konnte man einen kleineren Gewinn von etwa 20ct/Aktie verzeichnen, gegengerechnet liefen in den Jahren seit 2008 Verluste von über 6$/Aktie auf. Der Umsatz je Aktie stagniert in den letzten Jahren um die 12$.
Die Gesamtverbindlichkeiten des Konzerns sind im letzten Jahr auf ca. 3Mrd. $ angewachsen - das ist praktisch eine Verdoppelung in den letzten beiden Jahren, sie übersteigen das Eigenkapital von ca. 1,7Mrd € mittlerweile deutlich.
Bei einem Aktienkurs von gut 13€ ergibt sich ein Börsenwert von über 4 Mrd. €. Angesichts der Verluste und der schwindenden Fantasie scheint das recht hoch bewertet. Eine Dividende wurde mindestens seit 10 Jahren nicht bezahlt.
Die Schätungen für die kommenden Jahre waren bislang eher optimistisch, man ging von steigenden Gewinnen von knapp bis gut einem $/Aktie aus oder einem auf die Zukunft betrachtetem KGV von um die 20.

Der Aktienkurs
Seit Ende 2008 blieben die Schwankungen im Kurs von EA recht beschränkt. Von ca. 14€ ausgehend mit einem TIef von knapp 10€ im vergangenen Jahr bewegt man sich schon fast wieder auf diesem Niveau - überraschend, wenn man die Gewinnsituation in diesen Jahren ansieht. Offensichtlich hoffen die Aktionäre auf bessere Zeiten.
Allein in den letzten drei Monaten ging es steil um ca. 30% aufwärts. Vor ein paar Tagen kam ein starker Einbruch, der das Chartbild stark eintrübt. Die Signale stehen auch hier nicht (mehr) auf der Seite der Bullen.
Historisch gesehen sind die Kurse immer noch niedrig, vor wenigen Jahren war die Aktie noch über 50$ wert gewesen.

Jüngste Entwicklung
Was war konkret passiert? Der Firmenchef von EA, John Riccitiello, hat nach sechs Jahren seinen Rücktritt bekannt gegeben und damit die Konsequenzen auf den jüngsten Zahlen gezogen: diese waren deutlich schlechter als erwartet ausgefallen. Das Unternehmen musste nämlich seine Aktionäre darauf vorbereitete, dass es die Prognosen für das laufende Quartal womöglich nicht halten kann. Offensichtlich war auch die Strategie, durch Zukäufe weiter zu wachsen, nicht recht aufgegangen. Dass ein solcher Schritt und die akute Unsicherheit die Aktionäre nicht kalt lässt, liegt auf der Hand. Und so geht es im Moment kräftig nach Süden.

Analysen
In Folge der Ereignisse wurde die Kursziele gesenkt. So nimmt z.B. MKM Martners das Ziel von 20$ auf 15$ zurück (bleibt aber beim hold). Insgesamt findet man wenig Prognosen, und diese liegen zumeist nicht über dem aktuellen Kurs.

Fazit
Ich würde diese Aktie im Moment nicht anfassen und rechne damit, dass die Tiefststände vom vergangenen Jahr noch einmal getestet werden. Solange die Hoffnungen auf kommende Gewinne sich nicht in konkreten Zahlen niederschlagen, sehe ich keinen Möglichkeit, den Kursanstieg weiter fortzusetzen. Kommen noch einmal schlechte Zahlen (und davon ist ja auszugehen) kann es schnell rasant weiter abwärts gehen.
Wer spekulieren will (ich bin dabei ;) ) sollte das eher auf fallende Kurse tun.
Wenn ein neuer Finanzchef (den es erst zu bestimmen gilt) den Laden umgekrempelt hat, so dass wieder Gewinne sprudeln, kann man langfristig wieder einsteigen. Aber momentan ist das kein guter Zeitpunkt.



Quellen
http://de.wikipedia.org/wiki/Electronic_Arts
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-03/26293516-electronic-arts-aktie-nach-ceo-ruecktritt-unter-verkaufsdruck-009.htm
http://www.finanzen.net/bilanz_guv/Electronic_Arts
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
Electronic Arts Aktie
Kurs: 97,36€     -0,2% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
quechilero
Investor
Rangliste
844. Rang
Investor
Performance
IPQ 167
Aktien-Portfolios von quechilero haben sich im
Ø 4% p.a. besser entwickelt als der DAX.



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
DAX Prognose-Rangliste

Mehr Infos