Kommentar vom 27.03.13
InvestorHeidebimbam
Bewertung:
Mehr als 30 Bewertungen
hervorragend8%
sehr interessant60%
interessant18%
mittelmäßig3%
uninteressant11%
Bisher 779 mal gelesen
Absturz nach schlechten Prognosen
SMA war ja bis zuletzt so etwas wie der Fels in der Brandung der Solarindustrie: der einzige deutsche Hersteller, der schwarze Zahlen schreibt. So ganz muss man auch die Hoffnung noch nicht aufgeben, aber nach den jüngsten Geschäftszahlen rauscht die Aktie einmal mehr in den Keller.

SMA ist der größte Hersteller an Wechselrichtern, das sind die Blechkästen mit viel Elektronik, die aus dem Gleichstrom, der durch die Sonne in den Siliziumzellen produziert wird, netzfähigen Wechselstrom erzeugt. Nicht nur irgendeinen Wechselstrom, sondern einen, der jeweils auf die genaue Netzfrequenz und -phase abgestimmt ist und natürlich auch die richtige Spannung liefert. Nebenbei enthalten die Wechselrichter oft noch weitere Gadgets wie Leistungsanzeige, Energiezähler oder internetfähiges Loggingmodul.
Wechselrichter waren über Jahre hinaus ein enormer Wachstumsmakt – noch vor 2-3 Jahren kam SMA mit der Lieferung den Bestellungen nicht hinterher. Das hat sich etwas geändert. Die Konkurrenz hat aufgeholt, und auch wenn SMA immer noch seozusagen der Merzedes unter den Wechselrichtern ist, wird zunehmend auch in China eingekauft. Gerade bei den Klein- und Kleinstanlagen ist eben der Preis das entscheidende Kriterium.

Konkurrenz belebt das Geschäft, und ich gehe davon aus, dass es die SMA in einem Jahrzehnt immer noch geben wird. Doch der Weg dahin ist steinig. Sinkende Umsätze (zumindest in Europa) UND fallende Preise/Gewinnmargen, das ist für jede Firma bitter. Natürlich bietet die Produktion noch Wertschöpfungsreserven (leider meist Arbeitsplatzabbau), um man macht auch seine Hausaufgaben. Trotzdem ist die Zeit der fast dreistelligen Kurse und fetten Dividenden zunächst einmal vorbei.

Wie sieht es denn konkret aus?
Die aktuellen Geschäftszahlen sind durchwachsen, werden aber überwiegend negativ interpretiert.
Wie gesagt, man schreibt weiterhin schwarze Zahlen und der Gewinn hat sich „nur“ halbiert und beträgt immer noch 100Mio Euro für das abgelaufene Geschäftsjahr. Das reicht immerhin noch aus, eine Dividende von 60ct/Aktie vorzuschlagen – eigentlich verglichen mit dem Tagesgeld keine schlechte Rendite von immer noch 3,5%. So lauten auch erste Reaktionen (Quelle 1), dass SMA ganz gut aus diesem jahr herauskommt.
Doch bekanntlich gibt die Börse wenig auf Vergangenes und schut lieber, was die Zukunft bringen könnte (von der ja auch schon wieder ein Teil vergangen ist, denn das neue Geschäftsjahr läuft ja bereits). Und da ziehen massiv dunkle Wolken auf. Für 2013 rechnet man mit einem weiter reduzierten Umsatz, der nur im optimistischsten Fall an die Vorjahreszahl heranreicht (die Spanne geht 0,9 – 1,3 Mrd €). Ein Gewinn sei nicht garantiert.
Natürlich will man gegensteuern. 10% der 5000 Arbeitsplätze sind akut bedroht.

Die Analysten sind sich mit der Bewertung nicht so recht einig. Man findet alles von sell bis buy und Kursziele in der Spanne von 14-24€. Im Moment reagiert eher die Panik und gegen den Trend zu spekulieren verspricht meistens verbrannte Finger.

Auch vom Chart her droht massiv Unheil. Der zuletzt erhoffte Anstieg scheiterte und es geht massiv nach unten. Jetzt sieht es nach einem Fall bis zu den absoluten Tiefstständen bei 15,5€ aus, und wenn es gar darunter geht... vielleicht sehen wir dann sogar einstellige Kurse.

Mein Fazit: ich würde in SMA im Moment nicht investieren. Langfristig bleibt das Unternehmen interessant, vorallem wenn das Auslandsgeschäft anspringen sollte oder sich in Deutschland nach der Bundestagswahl eine andere Politik durchsetzt. Bis dahin wird es aber noch günstigere Einstiegsmöglichkeiten geben. Also kurz bis mittelfristig eindeutig keine Kaufempfehlung.
Insgesamt steht die Firme trotz allem gesagten nicht schlecht da. Statt Schulden hat man noch eine Liquiditätsreserve von über 400 Mio Euro – oder 2/3 des aktuellen Börsenwerts! Sollte sich die Nachrichtenlage drehen oder der Kurs noch weiter deutlich absenken, ohne dass das fundamental befründet ist, weden sich Käufe langfristig auszahlen.
Also, Bodenbildung abwarten. Aktie beobachten. Bei günstigen Kursen und drehender Nachrichtenlage vorsichtig einsteigen. Ganz so pessimistisch bin ich bei diesem Unternehmen nicht.


Links und Quellen
1. http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-03/26366240-sma-solar-verkraftet-die-solarkrise-besser-als-erwartet-351.htm
2. http://www.godmode-trader.de/nachricht/SMA-Solar-Es-riecht-nach-neuen-Tiefs-Technologie,a3058448.html
3. http://www.manager-magazin.de/unternehmen/energie/0,2828,891178,00.html
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Fond-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos
SMA Solar Aktie
Kurs: 23,65€     -1,0% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
Heidebimbam
Investor
Rangliste
149. Rang
Investor
Performance
IPQ 171
Aktien-Portfolios von Heidebimbam haben sich im
Ø 13% p.a. besser entwickelt als der DAX.