Kommentar zur Aktie Apple

Als interessant bewertet
20 Bewertungen ∙ 1040 mal gelesen
Am 09.12.13
von John-Michaels
zu Apple

Trio zu viert – Teil 2 ODER Apple, DIE Trend-Marke

„An diesem Apfel misst sich die Welt“ – 04.04.2010 FAZ

„Seit dem 1. April 1976 existiert die wertvollste Marke der Welt“ – Südkurier

Zwei wichtige Statements die sich nicht leugnen lassen. ALLE Firmen wollen werden wie Apple. Warum? – Na den Namen kennt jeder, die Margen sind hoch und und und …
Die Company Apple gibt es seit 1976. Sie sind durch Höhen und Tiefen gegangen. Standen kurz vor dem Ruin und schafften schließlich die „Erfindung“ des IPhone, das erste Smartphone. Ein Durchbruch, ein neuer Markt. Den Sie schließlich doch abgeben mussten. Zumindest die Vorherrschaft nach Masse. Und doch geben Sie nicht auf, kämpfen weiter.
Wer gewinnt ist schließlich noch offen. Warum Apple letztlich Sieger sein könnte?

Kennzahlen:

Eine Gewinnmarge von 22,3%. Dies macht einiges deutlich. Keine besseren Produkte. Aber die Kunden sind bereit viel Geld dafür zu bezahlen. Auch wegen des Namens/Logos welches auf dem Phone aufgedruckt ist. Eben eine Trendmarke.

1:0 für Apple.

Das K-G-V (Kurs-Gewinn-Verhältnis) ist mit 13,0 zugegebenermaßen zu hoch. Dies ist mit ein Grund für den Einbruch des Aktienkurses von einem Allzeithoch. Warum diese Kennzahl so hoch ist? Ganz einfach, die andere Seite der Trendmarkenmedaille. Die Erwartungen sind hoch und müssen stetig erfüllt werden. Bei Leerläufen ohne neue Modelle oder Innovationen wird der Unmut der Anleger groß und der Aktienkurs abgestraft.

1:1 die Konkurrenz gleicht aus.

Das K-U-V (Kurs-Umsatz-Verhältnis) ist Aufgrund des „hochgepushten“ Aktienkurses auch nicht überragend. 2,9 sind nicht Überfliegerniveau.

1:2 für die Konkurrenz.

Das K-B-V (Kurs-Buchwert-Verhätlnis) ist mit 4,0 auch recht hoch. Dies aber mit Recht. Apple mag den Aktienkurs in seiner Bilanz nicht widerspiegeln können, aber dies liegt zu einem großen Teil an dem ideellen Markenwert, der in der Bilanz nicht wieder zu finden ist. In der Bewertung am Markt über den Aktienkurs jedoch sehr wohl. Eine Eigenkapitalquote von 62% untermauert zudem die solide Arbeit, wodurch ausreichend Rücklagen geschaffen werden können.

2:2 Apple zieht gleich.
Ein weiterer Vorteil der für Apple spricht, was die Kursentwicklung betrifft ist die Aufnahme von Dividendenzahlungen. Unter Steve Jobs ein absolutes „no go“ ist nach dessen Tod die Forderung großer Investoren nachgekommen worden. So wurde dieses Jahr eine Dividende von 3,05 US$ je Aktie ausgezahlt worden. Dies erhöht die Attraktivität der Apple Aktie gerade in Niedrig-Zins-Phasen.

3:2 Apple geht in Führung.

Zahlentechnisch kann also auch Apple groß auffahren und die Konkurrenz in Schach halten.

Doch genau wie für Samsung sind für Apple auch die Patentstreitigkeiten ein großes Thema.
In anderer Art jedoch. Samsung in der Defensive – Apple im Patentstreit in der Offensive.
Auch wenn beide Unternehmen sich gegenseitig beklagen, so hat doch Apple die Nase vorn.

„Konsortium um Apple und Microsoft reicht Patentklage gegen Google und Samsung ein“ – 04.11.2013 ZDNet
In diesem Punkt ist Apple sogar bereit mit seinem ewigen Kontrahenten Microsoft gemeinsame Sache zu machen. Um Patentrechtsverletzungen zu verfolgen gehen die großen auch Seite an Seite zum Ziel.

Zumindest zum Ettapenziel, denn früher oder später wird die „alte Fehde“ zwischen beiden wieder aufflammen.


Anbei wie immer meine Quellen für euch:

http://www.suedkurier.de/apple./

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/die-marke-apple-an-diesem-apfel-misst-sich-die-welt-1971452.html

http://www.informunity.de/sd/STID-187/Aktie-Apple.htm

http://www.macgadget.de/News/2013/11/14/Apple-sch%C3%BCttet-Dividende-aus

http://www.zdnet.de/88174667/konsortium-um-apple-und-microsoft-reicht-patentklage-gegen-google-und-samsung/


viele Grüße John-Michaels
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.