Analyse zur Aktie Volkswagen VzA

Als sehr interessant bewertet
20 Bewertungen ∙ 580 mal gelesen
Am 10.03.14
von Benedikt-S
zu Volkswagen VzA

Rück- und Ausblick für den VW Konzern.

Jahreszahlen 2012:

Absatz (Automobile: 9.344.559 +11,8% (Vorjahr: 8.361.294)

davon in Europa: 4.053.000 + 1,6% (Vorjahr: 3.991.000)

in Nordamerika: 842.000 +26,2% (Vorjahr: 667.000)

in Südamerika: 1.010.000 + 8,2% (Vorjahr: 933.000)

Asien-Pazifik: 3.170.000 +23,3% (Vorjahr: 2.570.000)

Lastwagen: 269.500 +34,5% (Vorjahr: 200.290)


Umsatz (in Mio. €): 192.676 +20,9% (Vorjahr: 159.337)

Operatives Ergebnis (EBIT): 11.510 + 2,1% (Vorjahr: 11.271)

Ergebnis vor Steuern (EBT): 25.492 +34,7% (Vorjahr: 18.926)

Ergebnis nach Steuern: 21.884 +38,5% (Vorjahr: 15.799)



Cash-flow laufendes Geschäft: 7.209 - 15,1%
Investitionstätigkeit laufendes Geschäft: 16.840 + 5,2%



Nach dem Auslieferungsrekord 2012 hat es VW auch 2013 wieder geschafft einen Rekord einzufahren. Rund 9,7 Mio. Autos konnte der Wolfsburger Autobauer absetzten.

Vorläufige Zahlen 2013:

Absatz (Automobile): 9.800.000 + 5,0%

davon in Europa: 4.030..000 - 0,5%

in Nordamerika: 865.000 + 2,6%

in Südamerika: 900.000 - 10,0%

Asien-Pazifik: 3.677.000 + 16,6%

Lastwagen: 330.000 + 22,0%

Wie zu sehen ist, hatte VW vor allem in Europa und Amerika zu kämpfen. Während der Absatz in Asien um knappe 17% gesteigert werden konnte verlor VW in Europa und Südamerika. In Nordamerika konnte Vw nur dank Porsche und Audi zulegen. Die Kernmarke VW verlor auf dem Nordamerikanischen Kontinent knappe 7%.
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. informunity übernimmt dafür keine Haftung.