Kommentar vom 27.03.14
InvestorOktiEdda
Bewertung:
Mehr als 30 Bewertungen
hervorragend17%
sehr interessant63%
interessant16%
mittelmäßig1%
uninteressant2%
Bisher 888 mal gelesen
Vorschusslorbeeren
Heute mal wieder ein Schock für die in den letzten Wochen so verwöhnten SMA-Aktionäre: nach den tollen Kursgewinnen rutscht der Kurs nach Zahlen erstmal ab in den Keller.

Ja - die Zahlen. Da letzte Jahr lief für den erfolgsgewöhnten Produzenten von Wechselrichtern und dem letzten verbliebenen Vorzeigeunternehmen der Solarenergie in Deutschland alles andere als gut. Stark sinkendene Absätze und die zunehmende Konkurrenz aus Fernost führten zu tiefroten Zahlen. Um über ein Drittel brach der Umsatz ein - und zumindest in Deutschland, wenn nich gar in ganz Europa ist aus meiner Sicht auch keine Trendwende in Sicht. Ein operativer Verlust von rund 90Mio ist zwar im Vergleich zum verbrannten Kapital, das Solarworld & Co, zu verzeichnen hatten tatsächlich kaum mehr als eine Erdnuss, ob das aber alles nur Einmaleffekte gewesen sind, wage ich doch stark anzuzweifeln.

Die Hoffnung der Branche liegt erstaunlicherweise in Fernost. Nicht nur in Japan boomt die Photovoltaik, auch in China möchte man gerne mitverdienen. Im Moment ist davon noch nicht viel zu sehen: die chinesische Tochter Zeversola von SMA musste erst einmal Anfangsverluste von 15Mio stemmen.

Bei all dem, um jetzt auf das Positive zu kommen, sollte man allerdings berücksichtigen, dass SMA in Folge vieler ertragreicher Jahre finanziell zumindest noch gut ausgestattet ist. Eine Eigenkapitalquote von knapp 60% sind schon beachtlich, immerhin sind noch über 300 Mio auf der hohen Kante. Durch Not geborene Kapitalerhöhungspläne, die dem Aktienkurs das Genick brechen würden, sind von daher wenigstens nicht zu erwarten.

Ob die 100Mio, die SMA jährlich in die Entwicklung steckt, positiv zu werten sind, ist zwiespältig. Gut dass man sich das leisten kann, schlecht, dass man es sich leisten muss. Doch ohne ständige Innovationen ist man in dieser Branche sofort weg vom Fenster.

Warum also der fulminante Kursanstieg in den letzten Wochen? Hatte man da ganz andere Zahlen erwartet? Oder glaubt man zu sehr an den tour-around noch im laufenden Jahr? Eigentlich waren es keine Überraschungen.
Mancher Analyst sieht das Ergebnis aber skeptisch: das Analysehaus Warburg Researc z.B. sieht ein Kursziel nach Zahlen von 31€, das ist auch nach dem Kursabschuss heute noch ein klares sell.

Wenn alles gut läuft, könnte das zu einem Gewinn[im laufenden Geschäftsjahr] von 20 Millionen Euro führen. „Die Prognose setzt ein stabiles regulatorisches Umfeld voraus, insbesondere in Europa“, betont SMA.
Nun ja, das klingt nicht, als wären die Kursanstiege fundamental klar untermauert...





Mein Fazit: Hände weg von dieser Aktie! Es gibt kaume einen Grund hier zuzugreifen und der Wendepunkt ist noch nicht unbedingt geschafft. Das Risiko eines Einbruchs um 50% und mehr überwiegt bei weitem die Chance eines Kursverdopplers. Auch wenn es kurzfristig zu Gegenbewegungen kommen kann, sehe ich mittefristig noch einmal Kurse von unter 30€ auf uns zukommen. Wer unbedingt mag, kann dann deutlich billiger einsteigen. Der konservative Anleger bannt die Aktie von seiner Watchlist, der Spekulant liebäugelt mit SHortposotionen. So do I.

Quellen
http://www.photovoltaik.eu/SMA-macht-Verluste,QUlEPTU4MjQxMyZNSUQ9MzAwMjE.html
http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2014-03/29817192-warburg-research-belaesst-sma-solar-auf-sell-ziel-31-euro-322.htm
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.