Kommentar zur Aktie Apple

Als interessant bewertet
20 Bewertungen ∙ 320 mal gelesen
Am 17.06.14
von MEAG
zu Apple

Hintergrund des Aktiensplit

So kostete das Wertpapier am Freitag vor Pfingsten noch rund 473 Euro.

Jetzt notiert die Aktie bei rund 69,50 Euro

Ein „Kurssturz“ von rund 85 Prozent, der Anleger und Unternehmen erfreut!

Mit dem Split will der iPhone-Hersteller erreichen, dass sich der der Aktienkurs positiv entwickelt, indem neue Käufer angelockt werden. Denn durch den niedrigeren Preis sind die Wertpapiere jetzt auch für Einsteiger attraktiv.

Und der Coup scheint zu gelingen: Im April hatte Apple den Aktiensplit angekündigt. Seitdem hat der Kurs um 25 Prozent zugelegt.

Die Aktie ist nun gar nicht mehr so weit von ihrem bisherigen Höchststand von Ende August 2012 entfernt. Damals war ein Apple-Anteil 541,50 Euro wert. Hätte es damals einen 7:1-Aktiensplit gegeben, hätte der Kurs 77,36 Euro betragen. Im Frühjahr 2013 dagegen war der Kurs auf rund 300 Euro abgesackt (das entspräche mit Aktiensplit 42,86 Euro)


Das gestiegene Interesse von Anlegern und Analysten hängt auch mit den positiven Apple-Quartalszahlen zusammen: 45,6 Milliarden Dollar Umsatz, 10,2 Milliarden Gewinn, 43,7 Millionen verkaufte Smartphones...

Dabei hatte der Smartphone-Konzern in diesem Jahr bislang keine spektakulären Neuheiten auf der Produktseite zu bieten. Neue Geräte werden erst in der zweiten Jahreshälfte erwartet. Auf seiner Entwicklerkonferenz in San Francisco in der vorigen Woche beschränkte sich das Unternehmen wie gewohnt auf Neuigkeiten auf der Softwareseite.

Deshalb ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass sich die Apple-Aktie diese Woche zum größten Verkaufsschlager des Unternehmens entwickelt.


Der Aktiensplit könnte auch dazu beitragen, dass Apple in den Dow Jones Industrial Average aufgenommen wird. Der US-amerikanische Börsenindex enthält die 30 größten und einflussreichsten Unternehmen der USA. Apple ist dort bisher nicht vertreten – trotz seines Erfolgs und seiner hohen Gewinne.
Anmerkungen
Karakara am 12.07.14 14:19 Uhr
Die reine Gewichtung im DOW aud Kursbasis ist schon schräg,: Cisco, Microsoft, HP und Intel zusammen haben nur das halbe Gewicht von IBM. Oder IBM hat doppelt so vlel Einfluss auf den Index wie die 4 zusammen. (Alcoa ist mein "Raus"-Kanditat im DJ.)
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.