Analyse zur Aktie Amazon

Als interessant bewertet
20 Bewertungen ∙ 720 mal gelesen
Am 14.08.14
von Imael
zu Amazon

Der Monopolist ist ein Eremit, aber einsame Spitze

Amazon wächst. Sie werden dieses Jahr vorraussichtlich 92 Milliarden Dollar umsetzten, aber es ist für Anleger kein ausgesprochen attraktives Wachstum das sich hier bietet, denn Amazon macht regelmäßig Verluste.
Von April bis Ende Juni erwirtschaftete Amazon 19,3 Milliarden Dollar, das ist ein Plus von 23% gegenüber dem Vohrjahreszeitraum. Doch dieses Wachstum kostete Amazon auch 126 Millionen, d.h 126 Millionen Dollar Verlust. Klingt erst einmal nicht besorgniserregend, doch der Finanzchef von Amazon sagt, dass dieser Berg sich bis zum laufenden Quartal auf 810 Millionen anhäuft. Im ganzen Geschäftsjahr könnte er sich auf gut und gern 1 Milliarde aufsummieren.

Logische Folge: Die Aktie wird ein wenig einknicken, vergleichbar wie eine Ähre nach kurem Regen, aber dann wird sie sich wieder aufrichten und weiterwachsen. Ein Blick auf die Vergangenheit zeigt das die Amazon- Aktie sich in den vergangenen fünf Jahren vervierfacht hat.

Amazon ist an zahlreichen Fronten vertreten. Das dies allgemein so wahrgenommen wird, sieht man daran, dass z.B hier bei informunity , der Kauf der Aktie, vor allem aufgrund der Wettbewerbsfähigkeit anfällt. Hier ein kleiner, fast schwindelerregender Überblick, an welchen Fronten Amazon sich zuletzt zuschaffen gemacht hat:

-E-Book Markt mit dem Hauseigenen Kindle-Lesegerät. ( Im Internetbuchhandel verfügt Amazon über einen Marktanteil von über 50 %. Zum Leidwesen vieler Autoren... )

-Tablet Markt mit dem Fire-Tablet, gegen starke Konkurrenz, wie Google, Apple und Samsung

-Online Videotheken, als Prime-Kunde ist hier vieles umsonst

-Eigene Serienproduktion mit Regisseuren wie Steven Soderbergh

- Smartphone Markt mit dem Fire Phone, eine günstige Smartphone Variante, jedoch mit erheblichen Nutzungsmängeln


"Schuster bleib bei deinen Leisten", stand ganz sicher nicht über Amazon-Chef Bezos´s Kinderbett.
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.