Kommentar vom 18.08.14
InvestorImael
Bewertung:
Mehr als 20 Bewertungen
hervorragend7%
sehr interessant68%
interessant22%
uninteressant4%
Bisher 1.037 mal gelesen
Leid, Genuß und das Wunderland
1. Einleitung
2. Allgemeines zur Branche
3. Die Erfolgsmarke
4. Die Kooperation von Coca Cola und McDonalds
5. Kritik am Hauptprodukt Cola und anderen Softdrinks
6. Kauf von Monster Beverage Anteilen
7. Eine Aktie für das Langzeit-Portfolio und die Zukunftsaussicht
________________________________________________________________________________________________________________________

1.Einleitung


The Coca-Cola Company ist ein US-amerikanischer Hersteller von Erfrischungsgetränken aus Atlanta, Georgia, USA. Coca-Cola ist die wertvollste Getränkemarke der Welt und liegt heute (Stand: 2013) mit einem Wert von 79,2 Milliarden US-Dollar weltweit auf Platz 3 der teuersten Marken der Welt.
Coca-Cola bedient weltweit den gesamten Markt der alkoholfreien Getränke. Zu dieser Gruppe zählen:

Erfrischungsgetränke (Cola, etc.),

Wässer,

Fruchtsäfte,

Mischformen (Schorlen, ACE-, Sportgetränke) und

Fruchtgetränke auf Milch- oder Teebasis.





________________________________________________________________________________________________________________________


2. Allgemeines zur Branche

Der Wert des tatsächlichen Marktvolumens der Softdrinkindustrie generiert sich zu ca. 300 Mrd. €. Dieses Volumen teilen sich drei weltweit operierende und viele national, oder regional agierende Unternehmen unter sich auf. Die großen Drei im weltweiten Markt der alkoholfreien Getränke sind:

Coca-Cola Company,

PepsiCo und

Nestle.

Im Moment sind die Coca-Cola Company mit 43% und Pepsi mit 30% die beiden großen Marken im Wettbewerb um die Käufergunst.


Generell ist davon auszugehen, dass sich die Marktkapazitäten weiter nach oben verschieben werden. Länder, die im vergangenen Jahrhundert noch zu den Schwellenländern gehörten, z.B. Brasilien oder auch China, schaffen es mit einer Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Gesamtsituation, Wohlstand und Reichtum im Inland gleichermaßen zu erhöhen. Daher ist ein steigendes Wohlstandsniveau auf der Welt der beste Weg für die Unternehmen der Industrie, um mehr Umsatz zu generieren. Statistisch wird in Ländern mit hohem individuellem Reichtum auch alkoholfreie Getränke mehr Geld ausgegeben. Die Chancen auf Umsatzsteigerungen sind in diesen wachsenden Märkten enorm.



________________________________________________________________________________________________________________________


3. Die Erfolgsmarke

Hinter dem Markennamen Coca-Cola verbirgt sich wesentlich mehr als nur ein Getränk. Für die einen ist die Marke Sinnbild für Demokratie, Konsum und Aufstieg des Westens zur Supermacht; die Anderen boykottieren Coca-Cola in dem sie konsequent zu Spirituosen greifen: Das einzige unangetastete Segment von Coca-Cola.

Coca-Cola ist nachweislich bekannter als die Bibel und deshalb verzichte ich an dieser geeignet scheinenden Stelle auf eine umfassende Zurschaustellung der Geschichte und beginne lieber mit einem schmalen Resümee der aktuellen Marktposition:


- Coca Cola wird in mehr als 200 Ländern verkauft

- Das Coca Cola System beschäftigt mehr als 650.000 Mitarbeiter weltweit

- Coca Cola ist die bekannteste Marke der Welt

- Coca Cola ist der weltgrößte Hersteller von alkoholfreien Erfrischungs-
getränken

- Eine Aktie von The Coca Cola Company ist die beste langfristige Wertanlage unter allen amerikanischen Unternehmen in den letzten 60 Jahren.


Fun Fact: Würde man alle Coca Cola Flaschen, die jemals produziert wurden, auf einem Fußballfeld stapeln, würde es einen Berg um 60 x höher als der Mount Everest ergeben.

Zusatz: Seit 1905 kommt Coca-Cola´s Cola auch ohne Kokain aus. Falls jemand die alte Rezeptur aus einem nostalgischem Gefühl erproben möchte: Kola-Nüsse, Coca-Blätter- Damiana, Zucker und Sodawasser. Wie die Anteile zumischen sind ist Geschmackssache.
Die heutige Rezeptur ist streng geheim.


Die Coca-Cola Company steht als Inhaber der Marke hinter dem gesamten Vertrieb und Marketing von Coca-Cola, wobei neben Cola auch noch viele weitere Getränkemarken wie z.B. Fanta, Sprite unter ihrem Dach firmiert sind. Das Unternehmen ist derzeit in über 200 Ländern präsent und repräsentiert dabei über 3300 Getränkevarianten.

Das Marketing ist als solches äußerst erfolgreich und omnipräsent. Weiterhin ist die Coca-Cola die Marke mit den meisten Facebook-Fans weltweit. Man sollte festhalten: Coca-Cola kann man schwerlich aus dem Weg gehen. Stellen sie sich vor man biete ihnen 1Millionen dafür, dass sie für 1 Jahr nicht mit Coca-Cola auf irgendeineweise in Kontakt kommen. Sie würden verlieren oder in der Arktis wohnen (wo es passieren könnte, dass sie in einen Coca-Cola Werbedreh für Weihnachten hineinlaufen). Albern ja, aber ein stückweit auch Realität.


________________________________________________________________________________________________________________________


4. Die Kooperation von Coca Cola und McDonalds


Seit dem Jahr 1955 ist das Unternehmen Coca Cola Getränkepartner der amerikanischen Fastfoodkette McDonalds. Die Kooperation mit McDonalds macht ca. 10% der Gewinne von Coca Cola aus und ist die größte Kooperation dieser Art des Unternehmens. Coca Cola beliefert McDonalds auch mit Selbstbedienungszapfstationen aus Edelstahl oder in Form einer überdimensionalen Coca Cola Flasche, außerdem unterstützt Coca Cola das Unternehmen McDonalds bei der globalen Expansion und somit auch bei der Globalisierung des Fastfood Unternehmens. Daraus ergibt sich das McDonalds der größte Kunde von Coca Cola ist und andersherum.

________________________________________________________________________________________________________________________

5. Kritik am Hauptprodukt Cola und anderen Softdrinks

Zucker: 4-6% der Bevölkerung der Industrieländer sind Diabetiker - Tendenz steigend. Die Ursache liegt zu großem Teil bei zu hohem Zuckerkonsum. In diesem Zusammenhang wird oft die Verharmlosung von Zucker kritisiert. Wer es noch nicht wissen sollte: in einem Glas Cola sind 12 Würfel Zucker. Weiter beeinträchtigt der hohe Phosphatgehalt negativ die Knochenstabilität.

"Coke Zero" ist das Produkt, welches dem gesteigerten Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung gerecht sein möchte, aber auch hier sei erwähnt, das anstatt Zucker, mit dem Süßstoff Aspartam gearbeitet wird. Wer sich damit näher beschäftigen möchte, dem empfehle ich den Wikipedia Artikel "Aspartam", Abschnitt: Gesundheitsfragen.

Dieselben Kritikpunkte gelten auch für diverse andere Softdrinks und auch für die Cola-Produkte von Pepsi und Co.

Der Genuß ist natürlich, soweit es der Gesetzgeber nicht verbietet, uneingeschränkt zugelassen und von daher steht es jedem frei Softdrinks zu trinken, soviel es beliebt. Außerdem gilt Coca Cola auch als "Hausfrauen-Medikament" für Erwachsene gegen Müdigkeit und Kopfschmerzen.

________________________________________________________________________________________________________________________

6. Kauf von Monster Beverage Anteilen

Coca-Cola ist jüngst beim Energy-Drink-Hersteller Monster Beverage eingestiegen. Für 2,15 Milliarden US-Dollar übernimmt Coca-Cola einen Anteil von 16,7 Prozent an dem Unternehmen. Im Zuge eines außerdem vereinbarten Tauschs von Vermögensteilen wird Coca-Cola Monster das eigene Energiegetränkegeschäft übertragen. Im Gegenzug erhält der Konzern von Monster dessen restliches Geschäft mit anderen Getränken, darunter Limonaden und Saftprodukte der Marke Hansen's sowie Tee. Der Deal soll Ende 2014 oder Anfang 2015 abgeschlossen werden.
Im nachbörslichen US-Handel sprang die Monster-Aktie um 22 Prozent auf 87,49 Dollar. Coca-Cola legten 1,3 Prozent auf 40,70 Dollar zu.




________________________________________________________________________________________________________________________

7. Eine Aktie für das Langzeit-Portfolio und die Zukunftsaussicht


Der Netto-Umsatz ist im letzten Jahr zurückgegangen: von den historischem 48,017 Mrd. Dollar (2012) auf 46,854 Mrd. (2013) Dollar. Die Dauerpräsenz zur Fußball-WM 2014 sorgte zwar für steigende Absätze bei Coca-Cola, doch unter anderem schlechte Wechselkurse bringen dem Konzern einen Gewinnrückgang ein.
Im zweiten Quartal stieg der zuvor rückläufige Absatz von kohlensäurehaltigen Getränken wieder leicht an. Coca-Cola selbst legte um ein Prozent zu, Fanta um zwei Prozent und Sprite um sechs Prozent.
Der Gewinn bröckelte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um drei Prozent auf unterm Strich 2,6 Milliarden Dollar.

Damit ist der Umsatz und Gewinn zugerechnet auf eine Aktie auch etwas gefallen, wohingegen die Dividende, wie schon seit 52 Jahren, gestiegen ist: 2013 waren es 1,12 Dollar (2,71% Rendite), 2014 sind es vorraussichtlich 1,22 Dollar, das entspricht 3,2% Devidendenrendite.

Die Aktie wird momentan mit 30,65 Euro gehandelt. Das ergibt ein Plus von 10,2% im Vergleich zum Vorjahr, im Vergleich zum Dax aber nur eine leichte Steigerung von 0,3%.
Coca Cola hat eine stabile Gewinnmarge von 18,2% und ein mittelmäßiges KGV von 20,3.

Coca-Cola bekommt schon seit einiger Zeit die Kaufzurückhaltung seiner Kunden in den etablierten Märkten wie Europa und Nordamerika zu spüren. In den USA hatte Coca-Cola zuletzt die Kaufzurückhaltung der Verbraucher zu spüren bekommen, die auf gesündere Getränke setzen. Weltweit verbesserte sich der Absatz jedoch um drei Prozent. In den asiatischen Schwellenländern etwa greifen die Menschen öfter zu den Getränken von der Coca-Cola Company.



Im Mai hatte Coca-Cola seinen Anteil am US-Kaffeeröster Keurig Green Mountain von 10 auf 16 Prozent aufgestockt. Die Firma ist einer der großen US-Anbieter von Maschinen für Kaffeekapseln und entwickelt gemeinsam mit Coca-Cola ein ähnliches System für Kaltgetränke.
Wenn Coca-Cola in der jüngeren Vergangenheit wuchs, dann mit Säften, Tees oder anderen stillen Getränken.
Die Zukunft von Coca-Cola ist nicht mehr die Cola.

Coca-Cola ist und bleibt eine stabile Wertanlage, mit der langfristig Gewinne erzielt werden können. Der Markt für Softdrinks zeigt sich in den letzten 2 Jahren etwas schwächer und trotzdem kann man meiner Meinung nach noch nicht von einem negativen Trend sprechen, da die Nachfrage in den Schwellenländern weiter ansteigt. Vor allem ist die Coca-Cola Company in ihrem Getränke-Portfolio sehr breit aufgestellt, sodass man schwerlich in Gefahr gerät ernsthafte Verluste zuriskieren, wenn ein Segment schwächelt.

________________________________________________________________________________________________________________________

Quellen: Wikipedia, ZEIT, finanzen.net, Börsennews, statista.com, aktueller Quartalsbericht von Coca-Cola, Coca-Cola Fußball-Wm Artikel von N-TV

Anmerkungen
650.000 Mitarbeiter bei der Coca-Cola-Aktie oder inklusive Lizenzpartner. Welches Jahr nennt die Quelle? Viele Grüße, Karakara
Karakara
20.08.14 22:42 Uhr
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Pro-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos
Coca-Cola Aktie
Kurs: 39,56€     +0,1% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
Imael
Investor
Rangliste
164. Rang
Investor
Performance
IPQ 175
Aktien-Portfolios von Imael haben sich im
Ø 9% p.a. besser entwickelt als der DAX.