Analyse zur Aktie DMG Mori Seiki

Als interessant bewertet
830 mal gelesen
Am 24.06.10
von andre11522
zu DMG Mori Seiki

Gildemeister sehr fest Bericht heizt Spekulationen an

Die Titel von Gildemeister haben sich am Donnerstag wegen erneuter Übernahmespekulationen klar an die Spitze des MDAX gesetzt. Gegen 10.50 Uhr kletterten die Papiere des Werkzeugmaschinen-Herstellers um 3,06 Prozent auf 9,62 Euro und zählten damit zu den wenigen Gewinnern im Index der mittelgroßen Werte. Der MDax fiel um 0,90 Prozent auf 8.311,16 Punkte.

Medienberichten zufolge ist der Chef von Mori Seiki, Masahiko Mori, jedoch nicht daran interessiert, eine Firma durch den Kauf von Aktien zu kontrollieren. Gildemeister und Mori Seiki waren vor etwa einem Jahr eine breit angelegte Partnerschaft eingegangen, die eine gegenseitige Beteiligung von fünf Prozent umfasst. Selbst eine Aufstockung der Beteiligung an dem deutschen Werkzeugmaschinen-Hersteller sei nun aktuell nicht geplant.
Gerüchte, dass Mori Seiki den Anteil an dem Werkzeugmaschinen-Hersteller ausbauen und damit die Kontrolle über das Unternehmen übernehmen könnte, hatte Gildemeister-Vorstandschef Rüdiger Kapitza bereits Mitte Juni zurückgewiesen: "Es gibt überhaupt keine Anzeichen dafür, dass Mori das tut.
Laut FTD aber fällt es Japans Analysten schwer, den Beteuerungen zu glauben. "Irgendwann in der Zukunft will Mori Seiki die weltweit bekannte Marke DMG kaufen", meinte Shinji Kuroda, Analyst der Credit Suisse in Tokio.
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.