Kommentar vom 12.05.15
InvestorHeidebimbam
Bewertung:
Mehr als 50 Bewertungen
hervorragend53%
sehr interessant24%
interessant14%
mittelmäßig6%
uninteressant2%
Bisher 1.041 mal gelesen
-Das wird wohl eine Bruchlandung!
Wer die aktuellen News zu Air Berlin verfolgt und etwas über das Unternehmen weiß, wird sich wohl verwundert die Augen gerieben haben, dass die Aktie nach der Veröffentlichung des Q1 Berichts nur recht wenig an Wert verlor. Ich werde im Folgenden meine Meinung zu der Aktie widergeben und mögliche Szenarien durchgehen, die eintreffen könnten.

Zunächst die wichtigsten Infos für die, die mit den News rund um Air Berlin nicht so vertraut sind:
-Air Berlin schreibt seit Jahren Verluste
-Momentaner Börsenwert: ca. 140 Mio Euro
-Es hält sich nur durch Wandelanleihen von Etihad über Wasser
-Viele shared-Code Flüge mit Etihad stehen auf der Kippe
-Aktueller Quartalsverlust: -210 Mio Euro

Die einzige logische Konsequenz, die ich nach diesen Quartalsverlusten erwartet hätte wäre eine Fluchtwelle von Investoren aus Air-Berlin gewesen, natürlich verbunden mit einem kräftigen Nachgeben der Aktie. Allerdings wurde die Publikation vom Markt nur mit einem kleinen Knick nach unten aufgenommen. Dabei wird es für Air Berlin- Investoren zunehmend düsterer: Der Verlust je Aktie liegt bei ca. 1,80€ und das obwohl eine Aktie momentan nur 1,20€ kostet. Das bedeutet, dass Air Berlin es tatsächlich vollbracht hat in nur einem Quartal mehr Geld zu verlieren als es überhaupt wert ist. Falls dies noch nicht Eindrucksvoll genug ist: Im ersten Quartal verlor Air-Berlin jeden Tag ungefähr 2,3 Millionen Euro, das sind jede Stunde fast 100.000€. Und das obwohl der Konzern gerade mal 140 Millionen Euro wert ist.
Ein weiterer wunder Punkt ist das Eigenkapital: Das beträgt nach der von Air Berlin angewandten Bilanzierungsmethode nämlich schlappe -550Mio Euro.
Das klingt doch fast so als stünde dieser Konzern kurz vor der Pleite. Ich persönlich würde Air Berlin im Moment nicht einen Cent leihen. Doch bei Etihad sieht man das anscheinend etwas anders. Air Berlin wurde durch Wandelanleihen im 3-stelligen Millionenbereich unterstützt. Doch sollten die Codeshare-Flüge mit Air Berlin nun tatsächlich vom Luftfahrtbundesamt untersagt werden, ist nicht davon auszugehen, dass Etihad noch viel an Air Berlin liegt.

Nun gibt es natürlich mehrere Szenarien die eintreten könnten:
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Extrem-negativ Szenario:
Air Berlin schafft es bald nicht mehr, seinen Zahlungen nachzukommen, nach mehreren Anstrengungen und gescheiterten Rettungsversuchen von Seiten Etihads kommt schließlich die Insolvenz.
Folge für die Anleger: mehr oder minder Totalverlust
Wahrscheinlichkeit: mittelmäßig-eher hoch
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Langfristig negatives Szenario:
Air Berlin kämpft weiter, und schafft es auch, irgendwie seinen Zahlungen nachzukommen. Dazu sind aber weitere Kürzungen und auch Kapitalerhöhungen erforderlich. Schließlich beschließt man, wie z.B. bei Dell sich von der Börse zu verabschieden und die Restrukturierungen weiter voranzutreiben
Folge für die Anleger: mittelgroße Verluste durch Restrukturierung, Angst vor Pleite und Kapitalerhöhungen
Wahrscheinlichkeit: mittelmäßig
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Langfristig-positives Szenario:
Langfristig kommt Air Berlin irgendwie aus der Krise. Doch leider ist dann zu erwarten, dass Etihad irgendwie sein Geld zurück möchte, auch hier kämen Kapitalerhöhungen infrage
Folge für die Anleger: Aktie würde sich zwar langfristig erholen, doch durch Kapitalerhöhungen sowie Angst vor der Pleite ist auch nicht der Mega- Turnaround zu erwarten.
Wahrscheinlichkeit: mittelmäßig
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Extrem- positives Szenario
Kauf durch Etihad in absehbarer Zukunft.
Folge für die Anleger: Größere Kursgewinne
Wahrscheinlichkeit: Extrem unwahrscheinlich (man bedenke: Durch einen Kauf Air Berlins durch Etihad würde es die Flugrechte in Deutschland verlieren. Etihad blieben also nur einige Flugzeuge und Schulden und Verbindlichkeiten in Millionenhöhe)
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

--> Insgesamt ist die Wahrscheinlichkeit eines Totalverlustes riesig, die Gewinnchancen im Vergleich minimal. Das einzig attraktive Investment ist hier also: Massiv Shorten. Wer trotz dieser eindeutigen Situation, die eigentlich keinen Hoffnungsschimmer auf Besserung birgt unbedingt ein Long Investment tätigen will, sollte sich auf jeden Fall des großen Risikos eines Totalverlustes bewusst sein und vor allem immer die News im Blick behalten bzw. mit Limits arbeiten. Natürlich kann man bei den schwankenden Kursen von Air Berlin auch mit Longs Geld verdienen, doch dies ist ebenso mit Shorts möglich, mit denen man insgesamt einfach eher auf der sicheren Seite ist.
Ich persönlich habe in meinem Pro-Portfolio jedenfalls geshortet, mal schauen, was daraus wird.
Viel Spaß und Erfolg beim weiteren Investieren, Heidebimbam






Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Pro-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos
Air Berlin Aktie
Kurs: 0,80€     +0,6% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
Heidebimbam
Investor
Rangliste
131. Rang
Investor
Performance
IPQ 174
Aktien-Portfolios von Heidebimbam haben sich im
Ø 14% p.a. besser entwickelt als der DAX.