Kommentar vom 21.10.15
AktieTesla
InvestorMSeibert
Bewertung:
Mehr als 30 Bewertungen
hervorragend4%
sehr interessant72%
interessant17%
mittelmäßig0%
uninteressant6%
Bisher 538 mal gelesen
Wer glaubt, dass Tesla wegen einigen Kinderkrankheiten verschwinden wird, hat die Marke Tesla nicht verstanden.
Eigentlich braucht man dazu nur zwei Dinge zu wissen:

1. Menschen kaufen den Tesla nicht, weil sie ein perfektes Auto wollen. Sie kaufen ihn, weil sie von seinem Konzept überzeugt sind. Weil sie das Motiv schätzen. Weil sie an die Idee glauben. Das ist ein Auto für Early Adopter. Der kürzliche Bericht, dass viele Kunden Probleme mit ihrem Auto hätten, kam zu dem Schluss, dass der Tesla nicht zu empfehlen sei. Im gleichen Artikel (???) erwähnen sie, das 97 % (Hallo? 97 % ist besser, als das iPhone) sich erneut einen Tesla Model S kaufen würden. Im gleichen Artikel erwähnen sie, dass die Kunden die schnelle und kompetente Reaktion des Kundenservice schätzen. Da stimmt doch etwas nicht? Haben die ihren eigenen Artikel nicht gelesen?

2. Der Unternehmenszweck von Tesla ist es noch nie gewesen, den Gewinn zu maximieren. Wer darauf hofft, sollte sich lieber keine Tesla-Aktien kaufen. Der Zweck von Tesla ist es, den Übergang zum nachhaltigen Verkehr voranzutreiben. Das tun sie. Deswegen kaufen Menschen Teslas. Weil sie das GUT finden. Nicht, weil es eine renommierte Marke ist. Diesem Unternehmen sind die Spekulationen egal, sind die Skandale anderer Hersteller egal. Sie wollen einfach ein nachhaltigeres Auto bauen, dass keine Kompromisse kennt. Und das machen sie ziemlich gut.

Mit den Nachrichten zu Tesla scheint es mir, als würden der Markt und die Presse förmlich nach Möglichkeiten suchen, der Marke einen Seitenhieb zu verpassen. Wenn ein Tesla brennt, macht das internationale Schlagzeilen. Dass jeden Tag Autos in Amerika brennen, liest man nur, wenn ein Kind dabei verbrennt. Wenn ein Tesla bei extremer Fahrweise eine geringere Reichweite hat, ist es automatisch ein schlechtes Auto. Wenn ein Benziner bei extremer Fahrweise eine geringere Reichweite hat, sagt man dem Fahrer, er solle einfach langsamer fahren. Hier wird massiv mit zweierlei Maß gemessen. Tesla stellt sich dem, und überzeugt durch Innovation. Statt nur zu sagen "We screwed up" und "Ich wusste von nichts", wird das Problem gelöst. Und alle Besitzer bekommen die Lösung prompt per Update in ihr Auto eingespielt.

Fakt ist, dass Tesla seit Jahren das tut, von dem die Industrie lange gesagt hat, es sei unmöglich. Vor kurzem hat Elon Musk angekündigt, dass in zwei Jahren 1000 km Reichweite möglich sein sollten. Der neue Golf GTE schafft 150. Wow. Natürlich haben alle anderen Hersteller ein Interesse daran, dass Tesla möglichst viel schlechte PR bekommt. Das lenkt davon ab, dass alle verschlafen haben, was da kommt. Das Ende des Verbrennungsmotors, der Differenziale, Neun-Gang-Getriebe, etc. Es ist wie beim Röhren-Bildschirm. Er wurde immer weiter perfektioniert, dann kam der LCD. Und auf einen Schlag war der Röhrenfernseher obsolet. Oder wie beim Kolbentriebwerk. Mit dem Strahltriebwerk völlig obsolet. Wir sind jetzt soweit. Das Reichweitenproblem ist gelöst! Alles andere ist nur noch eine Frage der Zeit.

Ich finde es beinahe arrogant, wie Analysten darüber sprechen, als sei dies ein weiteres heterogenes Produkt unter vielen, welches kommt und geht. Dass diese Marke die gesamte Automobilindustrie heute schon verändert, scheint noch keiner mitbekommen zu haben. Haben wir vergessen, dass es so etwas in der Geschichte immer wieder gab? Ideen, die alles verändern, die keiner kommen sah? Die Dampfmaschine, der Verbrennungsmotor, das Strahltriebwerk, die Mikrochip, das Internet? Es wird Zeit, aufzuwachen.

Schon heute werden in mehreren europäischen Ländern mehr Tesla Model S verkauft, als irgendeine andere Oberklassen-Limousine. Lediglich die S-Klasse kann noch mithalten. Audi A8, BMW 7er? Forget about it! Nur in Deutschland sieht es noch anders aus. Ausgerechnet im Land der Erfinder und dem Vorbild für die Energiewende der ganzen Welt. Uns fehlt in Deutschland echt die Fantasie, um uns vorzustellen, dass unserer Autoindustrie irgendwann der Rang abgelaufen werden könnte. Bei VW fängt es gerade schon an. Ich bin sehr gespannt, ob wir die Kurve kriegen.

Soviel zur Marke. Wer diese Aktie kaufen will, sollte dies aus Überzeugung tun. Denn kurzfristig wird es viele Schwankungen geben. Aber verschwinden wird diese Marke deshalb nicht. Sie gehört in ein langfristiges Portfolio.
Anmerkungen
http://money.cnn.com/2013/05/13/autos/tesla-sales-bmw-mercedes-audi/index.html http://my.teslamotors.com/it_CH/forum/forums/tesla-model-s-bestselling-car-norway http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/audi-bmw-und-mercedes-wie-tesla-die-d
MSeibert
26.10.15 11:49 Uhr
Gibt es da auch Quellen für deinen "kürzlichen Bericht" und den Aussagen zu Marktanteilen der Oberklasse Fahrzeuge? Das würde den eher emotional wirkenden Artikel deutlich sachlicher werden lassen..
-Janski-
26.10.15 11:24 Uhr
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.