Kommentar vom 21.02.16
InvestorCashGod
Bewertung:
Mehr als 40 Bewertungen
hervorragend12%
sehr interessant53%
interessant29%
mittelmäßig5%
uninteressant1%
Bisher 551 mal gelesen
Steckt mehr hinter der jüngsten Kursexplosion?
Sehr geehrte Leserinnen und Leser,


Barrick Gold hat durch den jüngsten Goldpreisanstieg ein regelrechtes Aktienfeuerwerk gefeiert. Ist das nur die aufkommende Angst vor einer Krise, die bald auch wieder abflauten könnte oder steckt mehr hinter der Kursexplosion?
Verglichen zum Goldpreisanstieg hat die Aktie des kanadischen Minenkonzerns in den letzten vier Wochen vier Mal so stark zugelegt.

Es schien alles knüppeldick für Gold zu kommen. Ende 2015 erhöhte die Fed zum ersten Mal seit der Finanzkrise wieder die US-Zinsen, die Geldpolitik schien sich wieder zu normalisieren. Für Gold bedeuten höhere Zinsen eigentlich nichts Gutes. Eine Aufwertung des US-Dollars war ebenfalls nicht sehr hilfreich für den Goldpreis. Zu allem Überfluss verbesserte sich auch noch die Lage am amerikanischen Arbeitsmarkt, alles nicht zugunsten von Gold. So alles schlecht, und dann...?

Gleich zu Beginn des neuen Jahres bröckelten die weltweiten Börsen plötzlich. Alles schien zu zerfallen, weltweit entstand fast schon eine Verkaufspanik. Allein der DAX verlor innerhalb kürzester Zeit mehr als 10%! Und siehe da, der Altstar Gold konnte sich wieder in Szene setzen. Ein grandioses Comeback des Goldpreises zu Jahresbeginn, ausgelöst durch die weltweite Panik vor einer möglichen neuen Finanzkrise, verhalf auch Barrick Gold zu einem regelrechten Aufschwung. Eine weitere starke US-Leitzinserhöhung bleibt eher fraglich angesichts der stark fallenden Ölpreise, der weltweiten Konflikte, der schwächelnden chinesischen Wirtschaft und der Angst einer Weltwirtschaft in Rezession. Diese "wegfallenden" Erhöhungen der US-Leitzinses wirken sich zugunsten von Gold aus. Da sind die Neujahrswünsche von Barrick Gold wohl in Erfüllung gegangen...!

Oder ist das doch alles nur ein Strohfeuer? Schließlich notierte Gold 2011 einmal bei 1920 US-$. Seitdem hat es viele Erholungsversuche gegeben, doch es blieben nur Versuche. Ist jetzt alles anders?

Barrick Gold ist nicht untätig. Man wolle sich nicht äußerlichen Einflüssen hingeben und nur auf die Zinsentscheidungen der Fed warten. Barrick Gold versucht durch Einsparungen und eine Verringerung der Schulden die finanzielle Lage des Konzerns aufzupolieren. Schließlich ist Barrick Gold hochverschuldet. Der Konzern wolle die Nettoverschuldung in 2016 um mindestens 2 Mrd. US-$ verringern! Allein 2015 konnte Barrick Gold mit knallharten Einsparungen circa 3,1 Mrd US-$ Schulden abbauen.
Allerdings muss man bedenken, dass immer noch ein gewaltiger Schuldenberg in Höhe von 10 Mrd. US-$ abzubauen gilt.

Zur Strategie des Konzerns zählt auch eine Produktionskostensenkung. 2016 sollen die Produktionskosten einer Feinunze Gold zwischen 775 und 825 US-$ liegen (Vorjahr: 831 US-$). Durch geplante Anteilverkäufe und Sparmaßnahmen soll auch die Produktion wie im Vorjahr weiter zurückgehen. Es wird mit einem Rückgang auf 5,0 - 5,5 Mio. Unzen gerechnet.

Werfen wir noch einen Blick auf aktuelle Konzernzahlen:
Im Schlussquartal 2015 erreichte Barrick Gold einer Verringerung des Verlusts auf 2,62 Mrd. US-$ (Vorjahr: 2,85 Mrd. US-$). Der bereinigte Gewinn je Aktie liegt somit bei 8 Cent je Aktie.

Barrick Gold wird dieses Quartal eine Quartalsdividende in Höhe von 0,02 Cent ausschütten, was beim derzeitigen Aktienkurs (11,88 US-$ - 17.02.2016) einer Dividendenrendite von 0,67% entspricht. Die Dividendenzahlung soll am 15. März 2016 ausgeführt werden.


Vielen Dank für Ihr Interesse. Ich hoffe, ich konnte Ihnen bei der Anlageentscheidung weiterhelfen und wünsche Ihnen weiterhin viel Spaß an informunity.de!
Beste Grüße
CG
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
DAX Prognose-Rangliste

Mehr Infos
Barrick Gold Aktie
Kurs: 13,85€     -1,2% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
CashGod
Aktuell wird kein IPQ für Investor CashGod ermittelt.
Aktien-Portfolios von CashGod haben sich im
Ø 7% p.a. besser entwickelt als der DAX.