Kommentar vom 25.02.16
AktieIBM
InvestorT-Bone91
Bewertung:
Mehr als 20 Bewertungen
hervorragend27%
sehr interessant29%
interessant29%
mittelmäßig12%
uninteressant3%
Bisher 255 mal gelesen
IBM - Warum diese Aktie sehr rasch wieder 200 Dollar wert wird - und langfristig nur steigen kann!
- Die International Business Machines Corporation wurde 1911 gegründet,ist also schon über 100 Jahre alt - uninteressant, meinen Sie? Schauen Sie sich doch einmal die Struktur des Dow Jones Industrial Average oder des S&P 500 etwas genauer an, den erfolgreichsten Aktienindizes aller Zeiten. Sie werden bemerken; eine klar überdurchschnittliche Zahl an enthaltenen Werten hat diese Altersschwelle erreicht, was für Innovationskraft per se und ein grundsätzlich dauerhaft starkes Geschäftsmodell sprechen würde. Überlegen Sie nur, was diese Gesellschaften alles über die Jahre überstanden haben:
Bürgerkriege, Hyperinflationen, Weltkriege, verheerende Säuchen, Naturkatastrophen, Rassenunruhen, Weltwirtschaftskrisen und ständigen technologischen und ökonomischen Wandel. Und dennoch: Hätte man diese Werte angenommen 50 Jahre lang gehalten, wäre man gestern wie heute ein sehr reicher Mensch.

- Zwar ist das Geschäftsmodell des Unternehmens in letzter Zeit von Seite einiger Analysten, Shortsellern mit Eigeninteressen und schlecht informierten Journalisten großer internationaler Nachrichtenagenturen, die die Meinung des "Marktes", ob ultrakurzfristigen Daytradern oder spezifische Handelsstrategien im Eigeninteresse verfolgende Großbanken und andere institutionelle Investoren,vertreten, in der öffentlichen Meinung unter Druck geraten - Tenor: IBM hat den Zug verpasst in Richtung Innovation, IBM ist kein bedeutendes Unternehmen mehr etc. bzw. die Umsätze sinken seit einigen Quartalen, Jedoch haben die Kritiker einen Punkt übersehen:
IBM hat sich seit jeher auf Großkunden, d.h. andere Großkonzerne, im IT-Servicebereich spezialisiert, und das mit dauerndem Erfolg. Das erkennen auch immer mehr bekannte Investoren (Warren Buffett sticht naturgemäß heraus, siehe derzeitige SEC-Filings zu Aktionärsstruktur), die massive Beteiligungen aufgebaut haben, bei einem Preis weit unter 200 Dollar! Faktum ist: Fast JEDES Fortune 500-Unternehmen ist Kunde bei IBM, und nach Aussagen verschiedenster Investoren und Manager bleibt das auch so. Warum? Warren Buffett hat es plastisch beschrieben: Er hatte die IT-Verantwortlichen seiner zahlreichen, die unterschiedlichsten Branchen abdeckenden Gesellschaften, allen voran Burlington Northern Santa Fe, einer Eisenbahngesellschaft, gefragt: Werden Sie die IT-Dienstleistungen von IBM in den nächsten 10 Jahren noch in Anspruch nehmen? Einhellige Antwort: JA! IBM ist äußerst flexibel und die einzige Gesellschaft, die in kurzer Zeit WELTWEIT für jedes Branchenunternehmen passende IT-Lösungen für unterschiedlichste Anwendungen bereitstellen kann, das heißt primär maßgeschneiderte Lösungen, die viel Geld bringen und essentiell für den Betrieb sind (Eisenbahnleitungssoftware speziell für BNSF z.B.) , diese Verträge laufen über JAHRE und sind dementsprechend sehr lukrativ...Es ist zwar richtig, dass es große Umstrukturierungen gibt (Stichwort Verkauf Chipherstellungssparte/Hardware/Serverbereich), diese auch für die fallenden Umsätze mitursächlich sind, die strategische Entscheidung für Cloud-basierte Anwendungen aber goldrichtig ist.
Innovation beweist IBM täglich, das Watson-System, das den Medizinbereich revolutioniert, ist schon allein eine unglaubliche Cash Cow.

- Der entscheidende Grund aber, warum IBM jetzt so wertvoll ist:
Der Aktienkurs ist durch die negative Publicity, Volatilität und Zukunftsangst recht stark gedrückt worden: JETZT ist die Zeit zum Kauf gekommen, und die Aktie kann langfristig NUR steigen. Warum, fragen Sie nun sicherlich?
Es ist unglaublich einfach, man benötigt dafür keine komplexen, esoterischen Formeln mit griechischen Buchstaben, deren Annahmen mit der Realität nichts zu tun haben, nur eines: gesunden Menschenverstand, denn:
IBM kauft seit Jahren massiv Aktien zurück: jeder Aktionär wird so reicher, wenn der Preis Sinn macht. Es bleibt mehr Gewinn pro Aktie übrig, sein Prozentsatz an Eigentum steigt. Und der Preis machte und macht Sinn bei der Stärke des Geschäftsmodells und Profitabilität (siehe 10-Jahres Chart). Natürlich muss man längerfristig engagiert bleiben wollen... Warren Buffett hat es vorgerechnet:

”What should a long-term shareholder, such as Berkshire, cheer for during that period ? I won’t keep you in suspense. We should wish for IBM’s stock price to languish throughout the five years.

Let’s do the math. If IBM’s stock price averages, say, $200 during the period, the company will acquire 250 million shares for its $50 billion. There would consequently be 910 million shares outstanding, and we would own about 7% of the company. If the stock conversely sells for an average of $300 during the five-year period, IBM will acquire only 167 million shares. That would leave about 990 million shares outstanding after five years, of which we would own 6.5%.

If IBM were to earn, say, $20 billion in the fifth year, our share of those earnings would be a full $100 million greater under the “disappointing” scenario of a lower stock price than they would have been at the higher price. At some later point our shares would be worth perhaps $1.5 billion more than if the “high-price” repurchase scenario had taken place.”

Genau das letzte Szenario scheint einzutreten: IBM kauft kontinuierlich Aktien zurück, besonders in den letzten Jahren sank die Zahl der ausstehenden Aktien beträchtlich, und Berkshire kaufte bei JEDEM Abwärtstrend massiv Aktien nach.

Warren Buffett ist berühmt dafür, KEINE Technologiewerte zu kaufen, doch dieses EINE Unternehmen holte er mit Milliardenzahlungen als ein Hauptwert in sein Portfolio - einfach, weil es eine profitable, langfristig rational handelnde und vor allem planbare Investition ist, IBM hat in den letzten Jahren im Kontrast zu allen anderen IT-Konzernen detaillierte Zielpläne mit aussagekräftigen Zahlen Veröffentlicht - ein Unicum!(siehe letzte annual reports)

Allein durch den massiv und garantiert anhaltenden Aktienrückkaufplan (siehe annual Report) wird die Gesellschaft jeden Monat bei diesem Preis massiv Wert für ihre Aktionäre schaffen, ein zusätzlicher riesiger Wertgenerierungseffekt zu den neuen Produkten und Dienstleistungen des Konzerns - Fazit: Ein Kurs zu 200 Dollar wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit bald erreicht werden, und auch die kommenden Jahre wird sich IBM dank grundsolidem Kernaktionär Berkshire Hathaway und effektivem Management (Ginny Rometty), sowie fundamental gesunden und krisensicheren Geschäftsmodell gut entwicklen!
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Fond-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos
IBM Aktie
Kurs: 124,60€     +0,0% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
T-Bone91
Investor
Rangliste
3027. Rang
Investor
Performance
IPQ 71
Aktien-Portfolios von T-Bone91 haben sich im
Ø 4% p.a. schlechter entwickelt als der DAX.