Analyse zur Aktie ThyssenKrupp

Als interessant bewertet
20 Bewertungen ∙ 560 mal gelesen
Am 05.04.16
von Friedrich-Schulz
zu ThyssenKrupp

Wohin gehst du thyssenkrupp?

Im Zuge des Geschäftsberichtes des abgelaufenen Geschäftsjahres wurde ein Imagewechsel vollzogen. Von Preußenblau hin zu einem schlumpfblau. Doch was steckt hinter dem Imagewechsel?

Das Problemwerk in Alabama konnte verkauft werden, das Geschäft mit den Aufzügen läuft, ebenso wurde der Cashflow verbessert und die Dividende geringfügig erhöht. Klingt nach einer klaren Kaufempfehlung oder?
Nicht ganz.
Vor allem die Sparte Steel Europe steht, wie alle Stahlproduzenten in Europa nicht gut da.
Die Reformierung des Emissionshandel und der Verbot der Passivierung mit Chrom in der EU bedeuten höhere Kosten für die Unternehmen. Gleichzeitig bedroht der Preisverfall bei Stahl durch Billigimporte aus China die Existens der Stahlindustrie in Europa.

Warum also investieren?

Die Aktie ist relativ günstig zu haben und das Unternehmen auf einem guten Weg. Das Werk in Brasilien wurde übernommen und soll nun profitabel gemacht werden. Der Bundeswirtschaftsminister sichert Unterstützung zu beim Kampf gegen Billigimporte aus China.
Für risikofreudige Käufer auf jeden Fall eine Kaufempfehlung.

Ich bitte um konstruktive Kritik, dies ist mein erster Kommentar.

Quellen
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/thyssenkrupp-uebernimmt-brasilianisches-stahlwerk-csa-14161519.html
http://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/tata-steel-spekulationen-um-stahl-kooperation-treiben-thyssenkrupp/13389218.html
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.