Kommentar zur Aktie Nintendo

Als interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 560 mal gelesen
Am 14.07.16
von Mönnich
zu Nintendo

Die Wette auf einen wohl ausbleibenden langfristigen Erfolg

Am 6. Juli begann der Hype in Australien und den USA. Dem in den letzten Jahren immer mehr kriselnden Nitendo gelang, was wohl kaum einer erwartet hatte.
Das an der japanischen Börse notierte Unternehmen veröffentlichte sein erstes Spiel für Smartphones, während man sich vorher rein auf Spiele für die Konsolen aus eigenem Haus konzentriert hat. Und "Pokémon Go" bricht in etlichen Ländern etliche Rekorde und ist z.B. in den USA mitlerweile beliebter als Tinder. Millionen von Nutzern haben sich die App in den ersten Tagen nach der Veröffentlichung heruntergeladen!

Aber was bedeutet das für die Nitendoaktien?

Nach der Veröffentlichung am 6. Juli begann die Aktie an Fahrt aufzunehmen und stieg seitdem um etwa 65%. Und das nachdem sie nach ihrem letzten Hoch im August 2015 um knapp 50% gefallen war.
Doch ist dieser für diesen kurzen Zeitraum sehr extreme Anstieg gerechtfertigt? Leitet dieser Erfolg direkt nach der Veröffentlichung des Spiels ein neues Zeitalter für das Unternehmen ein?

Zunächst einmal sollte man sich die Zahlen ansehen:

Beim aktuellen Kurs hat Nitendo einen Marktwert von 30 Milliarden Euro.
J.P Morgan rechnet mit einem einem monatlichen Umsatz der kostenlosenApp von 255 Millionen Euro, der sich aus sogenannten In-App-Verkäufen generieren. Doch dieser Umsatz entfällt nicht allein auf Nitendo. So bleiben 30% des Geldes bei den Betreibern der Playstores, 30% gehen je an die Entwicklungsfirma "Niantic" und an "The Pokémon Company", die die Rechte an den "Pokémons" hält. Und lediglich knapp 10 % gehen direkt an Nitendo.
Was bedeutet, dass direkt bei Nitendo lediglich ca 200 Millionen Euro Umsatz ankommen. Und auch wenn Nitendo ein Drittel der Anteile an "The Pokémon Company" hält, sorgt die Vorstellung, dass dieses einzelne Spiel alle Sorgen aus dem kriselnden Konsolengeschäft wettmachen kann, für Zweifler.
Denn für Nitendo gilt es jetzt möglichst viele der gewonnen Spieler langfristig für das Spiel zu gewinnen. So gilt es, das Spiel ständig weiterzuentwickeln und neue Komponenten einzubauen. Aber trotzdem ist fraglich, ob es gerade in den Wintermonaten genug Spieler gibt, die mit ihrem Smartphone in der Hand durch den Schnee stapfen, um Pokémons zu fangen.

Fazit: Der kurzfristige Erfolg von "TPokémon Go" kann sicher als Ausrufezeichen interpretiert werden, dass Nitendo versuchen will auf dem Markt für Smartphoneapps fußzufassen, doch wird es wohl weitere Spiele, wie z.B. "Super Mario" oder "Zelda" benötigen, um hier dauerhaft präsent zubleiben, und vielleicht in einiger Zeit doch nochmal zu dem alten Glanz aus der Erfolgszeit von WIi, Nitendo DS und Game Boy zurückkehren zu können und so den erhöhten Marktwert zurechtfertigen.

Hauptquellen

http://www.deraktionaer.de/aktie/nintendo--was-bringt-der-pok-mon-hype-der-aktie-wirklich--257100.htm
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/pokemon-go-warum-nintendo-mit-dem-spiel-kaum-geld-verdient-a-1102891.html


Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
Nintendo Aktie
Kurs: 351,45€     -0,0% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
Mönnich
Aktuell wird kein IPQ für Investor Mönnich ermittelt.
Aktien-Portfolios von Mönnich haben sich im
Ø 8% p.a. besser entwickelt als der DAX.



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Pro-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos