Kommentar zur Aktie Facebook

Als interessant bewertet
20 Bewertungen ∙ 240 mal gelesen
Am 02.11.16
von Kleicki
zu Facebook

Facebook Inc. „Gefällt mir“, aber auch anderen?

Für fast jeden ist Facebook ein Begriff. Fragt man Passanten auf der Straße, was man als erstes mit Facebook in Verbindung bringt kommen Antworten wie „größtes soziales Netzwerk“ „Verbindung zu entfernten Freunden“ oder „Immer auf den neusten Stand“, aber auch „Datenkrake“ „Überwachung“ und „Zeitverschwendung“. Jeder hat dazu seine eigene Meinung und ich erzähl in diesem Kommentar meine!

Profil
Facebook Inc. ist das Unternehmen, das hinter dem derzeit größten gleichnamigen sozialen Netzwerk steckt und wurde am 4. Februar 2004 von Mark Zuckerberg, Dustin Moskovitz, Chris Hughes und Eduardo Saverin gegründet. Die Online-Plattform mit weltweit über 1,71 Mrd. Nutzern(Stand: Juni 2016) ermöglicht es sich virtuell mit Freunden und Familienmitgliedern zu verbinden, Fotos auszutauschen, Beiträge zu teilen und einen Einblick in das Leben der Prominenten zu bekommen. Es können nicht nur Personen, sondern auch Städte, Vereine, Gruppen und Unternehmen eine Facebook-Seite erstellen und deren Aktivitäten teilen. Umsätze generiert das Unternehmen durch Werbung. Möglichkeiten dazu sind die Facebook Ads oder Sponsored Stories. Weitere zugehörige Unternehmen sind der weltweit führende Messenger-Dienst WhatsApp Inc. (seit Februar 2014) mit seinen 1 Mrd. Nutzern und der Online-Fotodienst Instagram (seit September 2012)

Aussichten
Heute, den 2. November 2016 präsentiert Facebook die Zahlen für das 3. Quartal. Nachdem Tech-Giganten wie Alphabet(Google), die in ähnlicher Form wie Facebook über Werbung ihren größten Umsatz erwirtschaften, mit übertroffenen Erwartungen die Anleger überrascht hatte, stehen bei Facebook die Anzeichen ebenfalls nicht schlecht.
Jüngst hat CEO Mark Zuckerberg den „Workplace by Facebook“ vorgestellt, eine Plattform, die Austausch und Zusammenarbeit erleichtern soll. Facebook will damit die E-Mail aus den Firmen streichen und eine einfachere Form der Informationsbeschaffung bei vielschichtigen Mitarbeitergruppen erreichen. 1000 Organisationen verwenden den Dienst bereits, darunter Thomas Hutter, Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH.

„Der Dienst könne die Kommunikation im Unternehmen stark verändern“ (Hutter)

Das Geld wird über eine monatliche Gebühr verdient. Bei Unternehmen bis 1.000 Mitarbeiter 3 Dollar pro Person, bei 1.001 bis 10.000 Mitarbeiter 2 Dollar pro Person und darüber hinaus 1 Dollar pro Person.
Auch bei WhatsApp und dem Facebook-Messenger tut sich einiges. Derzeit wird mit Hochdruck daran gearbeitet bei WhatsApp die Video-Telefonie einzuführen, um Skype Parole zu bieten. Über den Facebook-Messenger lassen sich demnächst Bezahlvorgänge realisieren. Dazu wurde eine Kooperation mit PayPal abgeschlossen.
Mit Oculus VR hat Facebook in eine wichtige Zukunft investiert. Die 360° Bilder und Videos sind der Trend im Netz und jeder namenhafte Hersteller hab seine eigene VR Brille am Start. Seit neustem können nun auch Instant Articles auf Facebook in 360° angesehen werden. Zu den ersten Nutzern gehören USA Today Network und die Bild-Zeitung.
Snapchat dürfte für Facebook derzeit das größte Sorgenkind darstellen, denn es gehört ihnen nicht. 2013 versuchte Facebook für 3 Mrd. US-$ Snapchat zu übernehmen, doch der Deal kam nicht zustande. Für 2017 soll Gerüchten zufolge Snapchat an die Börse gehen und hat nach Schätzungen einen Wert von 25 Mrd. US-$, obwohl die App bisher kein Geld verdient. Snapchat ist die beliebteste App bei Teenagern, Facebook dagegen droht die ganz jungen Nutzer zu verlieren. Diesem wird versucht durch die Übernahme von Ideen auf WhatsApp entgegen zu wirken.

Die Investment-Motive bei Facebook lassen sich ganz klar erkennen.
1. Charttechnik: Die Kurse wachsen mittel- und langfristig seit dem 3. Quartal 2013 bis heute in einer Konstanz, wie kaum eine andere Aktie (+25-30% pro Jahr).
2. Attraktive Branche: Das Internet und sein sozialer Datenaustausch ist die Gegenwart und auch die Zukunft. Ein Rückgang wird es hier vorerst nicht geben. Viele benutzen es täglich und es kommen stets neue hinzu, auch um den eigenen Anschluss an die jüngere Generation nicht zu verlieren. Aber auch aus derzeit nicht mit Internet versorgten Ländern werden neue Kunden hinzukommen. Indien ist da das beste Beispiel (nachzulesen in meinem Alphabet(Google)-Kommentar).
3. Wettbewerbsfähigkeit: Der Markt für soziale Netzwerke ist sehr schnelllebig, dennoch hat Facebook gute Chancen bestehen zu bleiben, da es die größte Community besitzt(1,71 Mrd. aktive Nutzer Stand Juni 2016) und auch anstrebende Neulinge mit Potential aufkauft, wie 2012 Instagram für 737 Mio. US-$. Kleinere regionale Netzwerke und Messenger – SchülerVZ, StudiVZ und ICQ gehörten dazu – wurden einfach verdrängt. Mit WhatsApp besitzt Facebook im Messenger-Bereich den Marktführer schlechthin, der über 1 Mrd. aktive Nutzer verzeichnet.
4. Kompetenter Vorstand: CEO Mark Zuckerberg mag zwar in seiner Art etwas Eigen sein, aber die Zahlen geben ihm recht. Er hat stets die Trends erkannt und keine Kosten und Mühen gescheut in neue Technik und Dienste zu investieren. Und falls er mal in ein Fettnäpfchen tritt – geschehen 2004 mit den Winklevoss-Zwillingen – steigt er umso größer wieder heraus.

Zahlen und Fazit
Die Facebook Aktie ist in jeder Hinsicht ein spannender Titel. Bemerkenswert ist, dass unter den 45 Analystenurteilen keins dabei ist, dass pessimistisch gestimmt ist. Die Kursprognosen ergeben einen durchschnittlichen Mittelwert von 158,38 Dollar. Das Rekordhoch liegt bei 133,28 Dollar. Bei Kurskorrekturen – wie gerade zu erleben ist – liegt eine Unterstützungszone im Bereich von 128 Dollar, spätestens bei 124 Dollar würde der Kurs charttechnisch Halt finden. Wahrscheinlicher ist aber, dass der bestehende Rekord durch bessere Quartalszahlen geknackt wird, denn nach oben ist die Aktie derzeit ohne Wiederstand. Die Fundamentalanalyse ergibt, dass Facebook derzeit leicht unterbewertet ist. Der mittelfristige Markttrend zeigt klar nach oben. Das KGV ist mit 71,5 sehr hoch, ist aber in diesem Fall kein allzu großes Problem und die 200 Tage-Linie zeigt wie eine Gerade nach oben. Ich kann daher die Facebook-Aktie beruhigt zum Kauf empfehlen. Sollte mal irgendetwas grundlegend schief gehen hat Facebook immer noch einen Schatz im Keller liegen, indem sie auf WhatsApp Werbung schalten und schlagartig ihre Umsätze um 60-75% erhöhen könnten, doch vorerst hat Zuckerberg anderes damit vor.


Disclaimer
Die Zahlen beziehen sich auf die Facebook-Kurse an der NASDAQ und sind in US-Dollar angegeben. In Informunity wird nach den Kursen der Stuttgarter Börse und in € gehandelt, also Vorsicht!
Ich in derzeit selbst in der Facebook Aktie investiert.

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig inspirieren und würde mich sehr freuen, wenn Ihr eine Bewertung dazu abgeben könntet.

Quellen:
http://www.20min.ch/finance/news/story/11007301
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Quartalszahlen-am-Mittwoch-Facebook-Gewinnwachstum-voraus-5151640
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/workplace-by-facebook-daumen-hoch-fuer-die-kollegen/14667388.html
http://www.zdnet.de/88280573/workplace-by-facebook-jetzt-fuer-alle-unternehmen-verfuegbar/
http://www.it-times.de/news/facebook-messenger-nutzer-konnen-bald-per-paypal-bezahlen-120616/?utm_source=finanznachrichten.de&utm_medium=CustomFeed
http://www.it-times.de/news/facebook-360-grad-bilder-und-videos-nun-auch-in-instant-articles-120552/?utm_source=finanznachrichten.de&utm_medium=CustomFeed
Anmerkungen
Kleicki am 03.11.16 14:26 Uhr
Jetzt ist der beste Moment, um einzusteigen, denn die Aktie ist stark unterbewertet und die Kursziele bleiben bestehen. Der Kursrutsch kam dadurch zustande, dass die Erwartungen fürs nächste Jahr eingebremst wurden. Die jetzigen Zahlen waren sehr gut
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.