Analyse zur Aktie OMV

Als interessant bewertet
20 Bewertungen ∙ 400 mal gelesen
Am 15.12.16
von Josh-3
zu OMV

Milliarden-Deal: OMV und Gazprom

OMV, der österreichische Ölkonzern, und Gazprom, der russische Energiemonopolist, haben einen milliardenschweren Tauschhandel beschlossen. Gazprom wird sich an der norwegischen Öl- und Gasförderung der OMV beteiligen, während die OMV, der teilstaatliche Konzern, in Sibirien Gas fördern wird.
Vorstandsvorsitzender der OMV (Seele) verspricht sich deutlich niedrigere Förderungskosten. Der niedrige Ölpreis setzt die OMV stark unter Druck, Gewinne sind momentan auf einem niedrigen Niveau. In Lybien stehen die Förderanlagen der OMV auf Grund des Bürgerkrieges still. OMV setzt große Hoffnungen auf das Geschäft mit Gazprom.
Der Deal sieht vor, dass die Russen mit ca. 40% an OMV Norge beteiligt werden. Im Gegenzug erhält OMV einen 25%-tigen Anteil an sibirischen Gasfeldern.
Bei den sibirischen Gasvorkommen handelt es sich um das größte der Welt. In den nächsten 22 Jahren will OMV knapp 1 Milliarde Euro investieren. Die Förderung soll 2019 gestartet werden. In Spitze sollen bis zu 80.000 Barrel Öl pro Tag gefördert werden. Die Reserven der OMV würden sich bis zum Vertragsende im Jahr 2039 um etwa die Hälfte erhöhen.
Unter genannten Aspekten wir die Aktie der OMV stark zulegen. Da dieser Vertragsschluss, der OMV vielversprechende Fördergebiete zusichert und bei niedrigen Ölpreisen, aufgrund niedriger Förderkosten, trotzdem Gewinne ermöglicht.

Quellen: wikipedia, capital, spiegel, wirtschaftswoche
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
OMV Aktie
Kurs: 30,70€     -1,0% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = Aktienindex)  
Investor Josh-3
Investment
Talent
IPQ 110
Investor
Rangliste
662. Rang
Die Portfolios von Josh-3 haben sich pro Jahr
um 2,6% besser entwickelt als der Aktienindex.
Andere Analysen zu OMV