Kommentar zur Aktie Rheinmetall

Als interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 170 mal gelesen
Am 02.05.17
von 000
zu Rheinmetall

Laut Presse "fühlt Trump sich geehrt, Nord Koreas Führer zu treffen, wenn die Umstände stimmen".

Das "Hin+Her" zu Nord Korea ist schon filmreif - oder?
Erst der ganz, ganz Böse - und jetzt "geehrt".

Mit der NATO 2% Vereinbarung, die vom US Präsidenten schon mehrmals eingefordert wurde, sollte auch auf Rheinmetall weiteres Geschäft zukommen. Besonders hinzuweisen ist dabei auf die bisher niedrige Gewinnmarge bei Rheinmetall, die durch zusätzliche Aufträge wegen der steigenden Auslastung ansteigen sollte.

Die Vorwürfe aus USA - Deutschland sei ein Währungsmanipulator - erhöhen zusätzlich den Druck auf die deutsche Regierung, zumindest die NATO Verträge einzuhalten, was durchaus zu weiteren Aufträgen schon in den nächsten Wochen und Monaten führen kann.

Eine andere Meldung aus letzter Zeit spricht auch für Rheinmetall:
Präsident Trump hat die kräftige Erhöhung des Militärhaushalts durchgesetzt. Durch die Erhöhung der Verschuldungsobergrenze, sind auch die notwendigen Kredite möglich.

Schon vorher gab der US Präsident bekannt, daß das US-amerikanische Militär "so groß wird, daß NIEMAND die USA angreifen kann". Wirft da der mögliche Konflikt mit China seine Schatten?
Nun - Rheinmetall verdient daran.

Von der Leyen sagte bereits mehrmals: „Deutschland ist bereit, die Nato zu stärken“. Sicher bedeutet diese Zusage der deutschen Ministerin für Militärtechnik + Waffen: steigende Aufträge.
Rheinmetall kann davon profitieren - Anleger auch.

Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.