Kommentar zur Aktie Wirecard

Als sehr interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 400 mal gelesen
Am 29.07.17
von armericanoo
zu Wirecard

Die Zukunftsaussichten könnten Dank boomendem E-Commerce nicht besser sein

Das Service-Portfolio vom Technologie- und Finanzleistungsunternehmen Wirecard aus Aschheim bei Münschen umfasst mehr als 85 Zahlungs- und Risikomanagement- Lösungen. Dabei lassen sich die unterschiedlichen nationalen und internationalen elektronischen Zahlungsarten sehr gut miteinander verknüpfen.

Dies sind die wichtigsten Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens: 1.) Die Kombination aus Software-Technologie und Bankprodukten, 2.) die globale Ausrichtung der Zahlungs-Plattform und, last but not least, 3.) die innovativen Lösungen, um Online-Zahlungen effizient und sicher abwickeln zu können.

Wirecard kann seinen Kunden damit aus den 3 Zielbranchen Konsumgüter, Tourismus und Online-Handel plattformübergreifende Komplett-Lösungen rund um den elektronischen Zahlungsverkehr aus einer Hand bieten. Dieser ist gemeinsam mit den umfangreichen Produkten und Service-Leistungen für den Zahlungsverkehr eine solide Grundlage, um vom weltweiten Wachstum beim E-Commerce zu profitieren.

Die zuletzt präsentierten Zahlen für das 1. Quartal 2017 belegen zudem eines: Wirecard versteht es hervorragend, seine Marktchancen zu nutzen., erhöhte sich der Umsatz doch um satte 31% auf 274,9 Mio. € und das operative Ergebnis (EBITDA) um 31,1% auf 81,3 Mio. €. Alles in allem verdiente Wirecard mit 48,5 Mio. € erstaunliche 32,5% mehr als im Vorjahr, während das über die eigene Plattform abgewickelte Transaktions-Volumen um 33,4% auf 17,2 Mrd. € in die Höhe schnellte, was eindeutig die dynamische Entwicklung im Marktsegment Online-Zahlungen widerspiegelt.

Darüber hinaus konnte das 1999 in München gegründete Unternehmen im europäischen Kernmarkt wie auch im asiatischen Raum bereits vorhandene Kunden-Beziehungen weiter ausbauen. Außerdem gelang es den Aschheimern, neuerliche Vertäge mit den folgenden Partnern abzuschließen: Rakuten, T-Systems, Festo sowie Rossmann - um nur einige zu nennen.

Mit dem Markteintritt auf US-amerikanischen Boden behält Wirecard überdies auch die Globalisierung fest im Visier. Dies gelang mit der angekündigten Übernahme des Kunden-Portfolios von Citigroups Kreditkarten-Akzeptanz-Geschäft in 11 asiatisch-pazifischen Märkten. Immerhin umfasst das Transaktionvolumen ein Portfolio von rund 20.000 Händlern. Bei Wirecard wird eben auch weiterhin auf die eigene Kernkompetenz der technischen Zahlungs-Abwicklung in Kombination mit innovativen bankbasierten Dienstleistungen und Produkten gesetzt.

Für das zukünftige Wachstum bieten neben der dauerhaft positiven Entwicklung des E-Commerce in Europa und Asien auch neue Geschäftsfelder Chancen: So gibt es immer mehr alternative Bezahl-Verfahren, die mit den klassischen verknüpft werden müssen.

Ein anderer Wachstumsmarkt ist auch die Bezahlung übers Mobiltelefon: Hier hat sich Wirecard als universeller Finanzdienstleister für die technische Abwicklung mobiler Bezahl-Lösungen hervorragend positioniert. Überdies bietet das Aschheimer Unternehmen Software-Lösungen und -dienstleistungen rund um die Ausgabe von Kreditkarten zum Bezahlen und für Kundenbindungs-Programme. Zu guter letzt werden auch beim Internet-Handel kontinuierliche Steigerungen erwartet, bieten doch immer mehr klassische Einzelhändler ihr Warensortiment online an, um wettbewerbsfähig zu bleiben

In Zeiten, in denen das Plastikgeld verstärkt zum Standard erhoben wird und das Bargeld immer mehr an Bedeutung verliert, weil die moderne Kundschaft zunehmend im Internet per App oder Armband (Wearables) zahlen, klingeln bei Wirecard erst recht die Kassen.

Laut "Statement" von CEO Markus Braun, der seit 2002 diesen Posten bekleidet, konzentriert sich sein Unternehmen vorwiegend auf organisches Wachstum, das aber künfig mit der ein oder anderen kleineren Firmenübernahme ergänzt werden dürfte. Auch die derzeitige Auftragslage im Neukunden- und Partner-Bereich stimmt ihn sehr optimistisch für das Geschäftsjahr 2017. Drum hat Braun auch die Prognose für das EBITDA nochmals mit Nachdruck bestätigt: Jenes soll zwischen 382 Mio. € und 400 Mio. € liegen, nach 307,4 Mio. € vergangenes Jahr.

Mein FAZIT: Die Quartalszahlen sowie die Zukunftsaussichten für das Unternehmen sind sehr gut, was sich natürlich auch am derzeitigen Höhenflug der Wirecard-Aktie ablesen lässt - sie notierte vergangenen Freitag mit 64,65 € bloß unwesentlich unter dem Jahreshoch vom 12. Juli bei 65,25 €. Die Charttechnik signalisiert denn auch, das weiteren Kursgewinnen zurzeit nichts mehr im Wege stehen dürfte.
Anmerkungen
Newey am 21.10.17 07:45 Uhr
Es sieht ganz danach aus, dass dieser Kommentar den Nagel auf den Kopf getroffen hat. Die Entwicklung seit meinem Invest im Juni 2017 ist steil nach oben. Aktuell gibt es eine Delle. Ich denke aber dennoch HALTEN ist die richtige Strategie.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
Wirecard Aktie
Kurs: 134,10€     -1,4% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
armericanoo
Investor
Rangliste
752. Rang
Investor
Performance
IPQ 166
Aktien-Portfolios von armericanoo haben sich im
Ø 2% p.a. besser entwickelt als der DAX.



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Pro-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos