Analyse zur Aktie Microsoft

Als sehr interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 1790 mal gelesen
Am 03.09.17
von armericanoo
zu Microsoft

CEO Satya Nadella - Microsoft's "ganzer" Stolz

Das von Bill Gates und Paul Allen am 4. April 1975 in Albuquerque (New Mexico) gegründete Unternehmen ist der weltweit größte Softwarehersteller, der zum ersten Mal in seiner Firmengeschichte mit seiner "Cloud-Softwaresuite Office 365" einen höheren Umsatz erzielt hat, als mit seinem klassischen Windows-Office-Softwarepaket, welches auf den PC's der Anwender installiert wird.

Eben jener "Business-Meilenstein" hat sich jüngst sehr positiv auf den Microsoft-Aktienkurs ausgewirkt, denn das derzeit regelrecht boomende Geschäft mit der Vermietung von Software über das Internet (Cloud Computing) liess sie denn auch Ende August ein neues Allzeithoch bei 74,91 US-$ erklimmen. Damit erreichten die Microsoft-Anteilsscheine in den letzten fünf Jahren immerhin einen Wertzuwachs von über 130 %.

Verantwortlich für diesen bahnbrechenden Erfolg zeigt sich Microsoft-CEO- Satya Nadella, der seit Anfang 2014 die Leitung der Firmengeschicke aus den Händen von Steve Ballmer übernommen hatte.
Satya Nadella hat bereits vor seinem Wechsel an die Firmenspitze eben jenes "Cloud- und Enterprise"-Geschäft" bei Microsoft geleitet, womit sich viele seiner heutigen strategischen Richtungsentscheidungen im eigenen Hause durchaus plausibel erklären lassen. Im wesentlichen sind es folgende 5 Punkte, welche der US-amerikanische Informatiker bei Microsoft verändert hat:

1.) Die Konzentration auf das Cloud-Geschäft

Wie vor ihm kein anderer Microsoft-Chef hat Satya Nadella das Cloud-Geschäft bei Microsoft entscheidend vorangetrieben. Seit der Veröffentlichung von "Windows-Azure" 2010 wurde die "Cloud- Computing-Plattform" schnell und zügig ausgebaut, so dass Microsoft heuer hinter "Amazon-Web-Services" (AWS) als die globale Nummer 2 in diesem Marktsegment gilt. Das "Intelligent- Cloud-Geschäft" zeigte sich denn auch zuletzt für 6,7 Mrd. US-$ verantwortlich und damit für...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.