Kommentar vom 08.11.17
AktieDürr
Investorarmericanoo
Nur wenige Bewertungen
hervorragend1%
sehr interessant54%
interessant16%
mittelmäßig29%
uninteressant1%
Bisher 40 mal gelesen
Eklatante Kursschwäche trotz solider Quartalszahlen. Was steckt dahinter?

Der im M-Dax notierte Stuttgarter Anlagen- und Maschinenbauer Dürr hat am heutigen Mittwoch seine Geschäftszahlen für das 3. Quartal und für die ersten 9 Monate des Geschäftsjahres 2017 vorgelegt. Die Dürr-Aktie, die seit Jahresbeginn sehr gut gelaufen war, verlor daraufhin deutlich an Wert. Warum sie heute derart stark nachgegeben hat und wie ich diese Aktie augenblicklich einschätze, erfahren Sie in Kürze. Zunächst möchte ich Ihnen einen Überblick über das aktuell vorgelegte Zahlenwerk der Dürr AG geben.

Die aktuellen Zahlen fürs 3. Quartal im Überblick: Dürr hat in den ersten 9 Monaten dieses Jahres sowohl den Auftragseingang als auch den Umsatz und Gewinn gesteigert und strebt im Gesamtjahr nach wie vor ein Rekord-Auftragsvolumen von bis zu 3,8 Mrd. Euro an. Auf vergleichbarer Basis, also bereinigt um die Effekte aus dem Verkauf der Dürr-Ecoclean-Gruppe (industrielle Reinigungstechnik) im März 2017, stiegen die Bestellungen im 9-Monats-Zeitraum um 7,4% auf 2,89 Mrd. Euro.

Ohne die Bereinigung um den Ecoclean-Verkauf betrugen die Zuwächse +2,3% beim Auftragseingang und +2,6% beim Umsatz. Der operative Gewinn (EBIT) stieg überproportional zum Umsatz um 17,9% auf 214,1 Mio. Euro. Die operative Gewinnmarge (EBIT-Marge) lag mit 8% nach 9 Monaten in der für das Gesamtjahr angepeilten Bandbreite von 7,5 bis 8,25%. Der Nettogewinn legte um 24,1% auf 149,7 Mio. Euro zu. Zwar fiel der Auftragseingang im 3. Quartal mit 815,2 Mio. Euro etwas verhaltener aus, doch Dürr-Chef Ralf Dieter setzt auf ein stärkeres Schluss-Quartal. „Aufgrund der noch bis Jahresende anstehenden Auftragsvergaben in der Automobilindustrie und der weiterhin starken Nachfrage nach Holzbearbeitungsmaschinen sind wir sehr zuversichtlich, unsere Jahresziele zu erreichen“, so Dieter.

An dieser Stelle Näheres zur Dürr-Tochter "Homag": Den Holzbearbeitungsmaschinen-Bereich deckt Dürr seit 2014 mit dem mehrheitlich übernommenen – aber immer noch börsennotierten – Maschinenbauer Homag ab. Homag ist führend in deren Herstellung und erzielt damit bereits seit Jahren sehr gute Ergebnisse. Das macht sich auch bei der Wertentwicklung der Homag-Aktie bemerkbar. Die Homag-Anteilsscheine haben seit Ende 2013 hervorragende 250% an Wert zugelegt.

Mein FAZIT: Kommen wir jetzt abschließend noch zu der Frage, warum die Dürr-Aktie heute trotz solidem Zahlenwerk an der Börse um annähernd 8% nachgegeben hat:. Nachdem die Aktie in den vergangenen Monaten sehr gut gelaufen ist, waren wohl einige Investoren enttäuscht darüber, das die hinter vorgehaltener Hand kursierten "Flüsterschätzungen" in Bezug auf das 3. Quartal von den Stuttgartern weder erreicht noch getoppt wurden. So etwas wirkt sich in der Regel immer negativ auf den Aktienkurs aus, da jene schon im aktuellen Aktienkurs "eingepreist" waren. Und infolge dessen erfolgt dann eben die entsprechende Kurskorrektur. Meines Erachtens hat der Anleger mehr als „nur“ solide bis gute Zahlen erwartet.
Außerdem dürfte der im 3. Quartal etwas schwächelnde Auftragseingang für einige Verunsicherung am Markt gesorgt haben. Aus meiner Sicht ist die Dürr-Aktie auf dem aktuellen Kurs- und Bewertungsniveau eine solide Halte-Position - mehr aber auch nicht..
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.   



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
Fond-Portfolio Investor-Rangliste

Mehr Infos
Dürr Aktie
Kurs: 105,24€     +0,1% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
armericanoo
Investor
Rangliste
445. Rang
Investor
Performance
IPQ 160
Aktien-Portfolios von armericanoo haben sich im
Ø 2% p.a. besser entwickelt als der DAX.