Kommentar zur Aktie Lufthansa

Als sehr interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 280 mal gelesen
Am 09.12.17
von armericanoo
zu Lufthansa

Höhenflug der "Kranich-Flotte" (Grus grus) setzt sich weiter fort

Kurzes Firmenprofil:

Die Lufthansa AG ist eine weltweit agierende Fluggesellschaft mit rund 540 Tochter- und Beteiligungsunternehmen. Haupttätigkeitsfeld des Konzerns ist die Durchführung von nationalem und internationalem Passagier- und Frachtlinienverkehr. Mit den zum Lufthansa-Verbund gehörenden Fluglinien Lufthansa, SWISS, Austrian Airlines, Germanwings sowie den Beteiligungen an Brussels Airlines, JetBlue und SunExpress werden Flugziele in über 100 Ländern und vier Kontinenten angeflogen. Das Unternehmen hat sich von einer reinen Fluggesellschaft zu einem führenden Anbieter in den Bereichen Passagier- und Frachtverkehr, Logistik, Catering, Instandhaltung und IT-Services entwickelt. Die Lufthansa AG ist global führend im internationalen Frachtlinienverkehr, als technischer Dienstleister für die Komplettbetreuung ganzer Flotten verantwortlich und bildet auch den Großteil seines Flug- und Begleitpersonals in Eigenregie aus.


In den letzten Wochen eines Jahres liest man in Börsen-Statements immer wieder über die Jahres-Endrally und die Frage, ob sie denn nun noch kommt oder diesjährig womöglich einmal ausbleiben könnte. Auch wenn diese Frage für den Anleger-Erfolg eigentlich bloß eine untergeordnete Rolle spielt, deutet aus meiner Sicht jedoch einiges darauf hin, dass jene im Jahr 2017 wohl eher ausfallen wird.
Genauer gesagt: Sie ist meines Erachtens in Form einer Herbst-Rally wohl schon vorweggenommen worden. Irgendwie ist dies ja auch nachvollziehbar: Warum sollten Investoren, die Geld investieren möchten und mit steigenden Kursen rechnen, mit ihren Käufen erst bis Dezember eines Jahres warten?! Das, was ich mir in diesem Zusammenhang eher vorstellen könnte, ist, das stets zu Jahres-Ultimo stattfindende "Window-Dressing", also das sogenannte "Aufpolieren" von Kursen einiger Aktien, vornehmlich im Bereich der "Blue Chips", indem man jene noch über charttechnisch oder psychologisch bedeutsame Widerstandsmarken versucht zu "hieven" oder zu "drücken", damit man im eigenen Depot zum Jahresabschluß noch einen Gewinn vorzuweisen hat, oder aber um die eigenen Depoteinbußen so gering wie möglich zu halten.

So legte der DAX ja bereits eine stattliche Herbst-Rally aufs Parkett und stieg von Ende August bis Anfang November um beachtliche 14%. Nach diesem Durchmarsch hat er sich aber wohl erst einmal eine "ordentliche" Verschnaufpause verdient. Zudem haben viele "Highflyer" des laufenden Jahres - insbesondere Titel aus dem Tec-DAX wie Siltronic, Evotec oder Aixtron - in letzter Zeit deutlich korrigiert. Ein Wert, der die aktuelle, relativ breit angelegte Korrekturphase an den Börsen bislang nahezu unbeschadet überstanden hat, ist jedoch die Lufthansa AG: Seit Januar hat sich deren Aktienkurs erstaunlicherweise mehr als verdoppelt! Und damit ist die Kranich-Aktie im laufenden Jahr der mit Abstand erfolgreichste DAX30-Wert. Auch die jüngsten Kursturbolenzen an den Märkten vermochte ihren "Höhenflug" bislang nicht zu stoppen. In der vergangenen Woche kletterte der Kurs mit 29,76 € auf ein neues Allzeithoch. Damit wurde der alte historische Rekord aus dem Jahr 1998 bei 28,81 € deutlich getoppt.

Allerdings kommt der fulminante Kursanstieg auch nicht von ungefähr – Europas führende Fluggesellschaft ist für die Zukunft hervorragend aufgestellt, gerüstet - also sehr gut unterwegs: Diesjährig wird der Konzern neue Rekorde bei Umsatz und Gewinn erreichen, und auch für das kommende Geschäftsjahr ist mit weiteren Zuwächsen zu rechnen. Der "Branchen-Primus" ist einer der Hauptprofiteure in der Konsolidierung in der Luftfahrt-Branche. Durch die Übernahme der "Filetstücke" von der insolventen "Air Berlin" konnte die Lufthansa ihre marktbeherrschende Stellung sogar noch weiter deutlich ausbauen. Auch die Tatsache, dass der Konzern bzgl. der Air-Berlin-Tochter "Niki" Zugeständnisse machen muss, um das "Okay" der Kartell-Behörden zu bekommen, ändert daran nicht das geringste.

Im Großen und Ganzen läuft es alles rund in der Luftfahrt-Branche: Der Weltluftfahrtverband IATA geht davon aus, dass die Fluggesellschaften in diesem Jahr 34,5 Mrd. Dollar verdienen werden – also fast so viel, wie im bisherigen Rekordjahr 2015. Im kommenden Jahr soll der Gewinn dann branchenweit mit 38,4 Mrd. Dollar ein neues Rekord-Niveau erreichen können. Die Zahl der Passagiere soll ebenfalls weiter kräftig ansteigen: von weltweit 3,8 Mrd. im vergangenen Jahr auf 4,1 Mrd. in diesem und 4,3 Mrd. Fluggäste nächstes Jahr.


Mein FAZIT: Die "Kranich-Airline" profitiert als europäischer Marktführer maßgeblich von der derzeitigen Umstruktulierung, Entwicklung in der Luftfahrt-Branche. Trotz des bereits kräftigen Kursanstiegs hat der DAX30-Titel nach wie vor noch einiges Potenzial, und mit einem Kurs/Gewinn-Verhältnis (KGV) von knapp 7 ist die Aktie auch noch alles andere als teuer. Angesichts der starken Konjunktur-Abhängigkeit ist die Lufthansa-Aktie zwar kein Wert mehr zum „Einkaufen und Liegenlassen“, aber im Augenblick spricht jedoch alles für eine Fortsetzung des ohnehin schon beeindruckenden Aufwärtstrends. Kann sich der Kurs oberhalb der runden 30-€-Marke etablieren, so sind auf Sicht der nächsten 3-6 Monate durchaus Notierungen im Bereich um die 35 € von den "Kranich"-Anteilsscheinen zu erwarten.
Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.
Lufthansa Aktie
Kurs: 9,36€     -3,2% vs. Vortag
Kursentwicklung 3 Monate (Graue Fläche = DAX)  
Investor
armericanoo
Investor
Rangliste
406. Rang
Investor
Performance
IPQ 184
Aktien-Portfolios von armericanoo haben sich im
Ø 3% p.a. besser entwickelt als der DAX.



100.000 Credits Jahresbonus
im Wert von 1.000 Euro
für den Erstplatzierten der
DAX Prognose-Rangliste

Mehr Infos