Analyse zur Aktie BMW

Als interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 2110 mal gelesen
Am 02.01.18
von armericanoo
zu BMW

Mit Elektromobilität "Made in Germany" auf Wachstumskurs

Firmenprofil:

Die BMW AG ist ein weltweit führender Hersteller von Automobilen sowie Motorrädern. Die Besonderheit des Unternehmens besteht darin, dass es eine reine "Premium"-Markenstrategie verfolgt: BMW entwickelt, produziert und vermarktet seine Produkte unter den bekannten Marken BMW, Rolls-Royce Motor Cars und MINI. Darüber hinaus bietet die Gruppe im Zusammenhang mit ihren Produkten Premium-Dienstleistungen für individuelle Mobilität. Dazu gehören Finanzleistungen wie Finanzierung, Leasing, Vermögensmanagement oder das Flottengeschäft für Privat- und Geschäftskunden. Im Software-Standort Ulm entwickelt die BMW-Tochterfirma BMW Car IT GmbH Software für Fahrzeuge und individuelle Mobilität; besonderer Fokus liegt dabei auf der Fahrzeugvernetzung. Mit dem Hersteller Toyota kooperiert das Unternehmen bei der Elektrifizierung von Antrieben und der Entwicklung von Brennstoffzellen. Die Standorte in 150 Ländern auf allen sechs Kontinenten werden von der Unternehmenszentrale in München aus verwaltet.
BMW strebe für 2017 bei den Auslieferungen im Segment Automobile und dem Konzernergebnis vor Steuern leichte Zuwächse auf jeweils neue Bestmarken an, ließ der BMW-Vorstandsvorsitzende Harald Krüger (CEO seit 13. Mai 2015) auf einer Pressekonferenz verlauten. Nach dem ersten Halbjahr blicke man bei BMW mit großer Zuversicht auf diese ambitionierten Ziele und starte vorsichtig optimistisch ins das zweite Halbjahr, so Krüger seinerzeit weiter, jedoch gehe man angesichts zentraler Technologie- und Strategieprojekte sowie der Umsetzung der größten Modelloffensive in der Geschichte der BMW Group im weiteren Jahresverlauf unverändert von höheren Aufwendungen aus. Hinzu kämen noch ein politisch volatiles Umfeld sowie hohe Vorleistungen für die Elektromobilität und das autonome Fahren. Die BMW Group rechne im Automobilgeschäft 2017 zudem unverändert mit einer EBIT-Marge im Zielkorridor von 8% bis 10%. Sein Unternehmen gehe zugleich davon aus, mit...
Der obige Analyse spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.