Kommentar zur Aktie Netflix

Als sehr interessant bewertet
10 Bewertungen ∙ 350 mal gelesen
Am 03.01.18
von armericanoo
zu Netflix

Auch ohne Disney besitzt die Netflix-Aktie noch großes Kurspotenzial

Firmenprofil:

Die Netflix, Inc. ist ein US-amerikanischer Videoanbieter, der mit seinem Portfolio an TV-Serien und Filmen zu den global führenden Anbietern in diesem Segment gehört. Das Unternehmen bietet seinen Kunden einen Internet-Abo-Service, über den unbegrenzt Fernsehsendungen und Filme online "gestreamt" werden können. Ursprünglich erstreckte sich deren Angebot lediglich auf den US-amerikanischen Markt, seit 2010 ist der Netflix-Streaming-Service aber auch in weiteren Ländern und Regionen wie Kanada, Irland, Lateinamerika und der Karibik online gegangen. In den USA bietet der kalifornische Konzern außerdem noch den Verleih von DVDs und Blu-rays und liefert jene per Post nach Hause. Der Netflix-Kunde kann aus einer universellen Auswahl seine präferierten Sendungen, Filme und Serien auswählen und über Fernsehgeräte, Computer, mobile Endgeräte, Apple TV oder die Spielkonsolen XBOX 360, PS3 sowie Wii abspielen. Die Lizenzen für die verfügbaren Formate werden von Produktions- und Vertriebsunternehmen erworben und dann über die Internetseite www.netflix.com der Kundschaft zur Verfügung gestellt.


Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist – diese Binsenweisheit lässt sich auf etliche Situationen übertragen, und besonders gut trifft diese eben auch seit geraumer Zeit auf Netflix zu. Der Streamingdienst hat - gerade bei der jüngeren Zielgruppe - das klassische, lineare Fernsehen weitestgehend aufs Abstellgleis geschoben, abgelöst. Ganz auf die Wünsche und Bedürfnisse der Nutzer zugeschnitten, werden Serien nicht mehr häppchenweise – eine Episode nach der anderen – zur Verfügung gestellt, sondern es sind in Echtzeit gleich ganze Staffeln der Lieblingssendungen auf einen Schlag abrufbar. Damit bedient Netflix hervorragend das Phänomen des „Binge Watching“, bei dem der Zuschauer sich gleich mehrere Folgen seiner Lieblingsserie hintereinander anschaut – und trifft damit einen Nerv bei der heutigen Jugend mit sehr viel Sitzfleisch.

Ebenso treffsicher zeigen sich die Kalifornier in Sachen Content: Das Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen Online-Videotheken liegt in den Eigenproduktionen und da im Besonderen in den zahlreichen Serien-Formaten. Bei Netflix gibt es regionale Produktionen, die weltweit ihr Publikum finden oder sogenannte "Nischenangebote", die den etwas ausgefalleneren Geschmack bedienen, doch es gibt in etlichen Genres aber auch Produktionen, die den Zuschauer derart nachhaltig zu überzeugen wissen, dass jener Netflix trotz zuletzt moderat anziehender Abo-Preise die Treue halten. In den nächsten Jahren gedenkt Netflix zudem noch stärker in seine Eigenproduktionen zu investieren, denn die erfolgreichen Serienformate sind es schliesslich, die sich für die nachhaltige Kundenbindung verantwortlich zeigen – da ist es für Netflix auch durchaus zu verschmerzen, dass der Disney-Konzer erst vor kurzem seinen Rückzug von der Plattform angekündigt hat.

Disney übernimmt einen Großteil von 21st Century Fox und plant, künftig ein eigenes weltweit agierendes "Streaming-Netz" aufzubauen. Wenn dieses – voraussichtlich 2019 – an den Start gehen sollte, bis dahin dürfte der Netflix-Streaming-Kraken seine Fangarme bereits um den ganzen Globus ausgestreckt haben. Schon heute ist Netflix der mit Abstand beliebteste Streamingdienst. Die Konkurrenz muss erst einmal entsprechend starke Serien-Eigenformate produzieren, um gegen den Markführer Netflix überhaupt bestehen zu können – denn viele Nutzer entscheiden sich nicht bloß für einen Streaming-Dienst, sondern abonnieren gleich mehrere am Stück, wenn man sie denn erst von der eigenen Produktpalette zu überzeugen gewusst hat. Denn eben gerade die Serien-Eigenproduktionen werden in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen, denn der Kunde will für sein Geld etwas Außergewöhnliches geboten bekommen, ansonsten wird er ziemlich rasch zur "Wanderheuschrecke". Aber gerade auf diesem Gebiet hat sich Netflix mittlerweile hervorragend positioniert, ein Umstand, der sich letztlich nicht bloß für das kalifornische Unternehmen auszahlt, sondern ebenso für seine Anleger.


Mein FAZIT: In den vergangenen drei Jahren konnte die Netflix-Aktie um gigantische 300% zulegen. Zum Jahreswechsel waren die Anteilsscheine noch für 160 Euro oder 190 US-Dollar zu haben. Analysten rechnen jedoch mehrheitlich mit einem weiteren steilen Anstieg der Aktie - eine Meinung, der ich mich nur anschließen kann!. Das Gros der Experten rät denn auch zum Kauf der Netflix-Aktie mit einem durchschnittlichen Kursziel in die Region um die 214 US-Dollar - das wären immerhin noch gute 12% Kurssteigerung. Etliche Studien, die letztlich in Kaufempfehlungen münden, bescheinigen der Aktie noch weitaus deutlicheres Potenzial. Ich persönlich glaube fest daran, dass die Netflix-Aktie am Ende des laufenden Jahres jenseits der 250 US-Dollar-Marke notieren wird, den Qualität setzt sich am Ende nicht nur durch, sondern hat eben auch ihren Preis. Wer sich also jetzt dazu entschließen kann, eine Netflix auf dem derzeitigen Kursniveau zu kaufen, sie ein Jahr in seinem Depot liegen lässt, der wird sich Ende 2018 bestimmt über einen hübschen Depotzugewinn freuen können.

Anmerkungen
Es sind noch keine Anmerkungen vorhanden.
Der obige Kommentar spiegelt ausschließlich die Meinung des Autors wider. Informunity übernimmt dafür keine Haftung.